Asiatische Sportart

Asien-Sport

Das ist eine Liste der Kampfkünste und Kampfkünste. Länderinformationen über Brunei - Die wichtigsten Zutaten der asiatischen Küche. Puzzle-Hilfe für den asiatischen Sport. Manche asiatische Sportarten wie Karate und Judo haben schon lange viele Fans in Europa. Flügel-Tsun, die beliebteste koreanische Sportart ist Tae-Kwon-Do.

Beliebter Sport in Asien ' Tipps

Selbstverständlich sind die asiatischen Menschen auch im Sport tätig und die Vielfalt der Sportmöglichkeiten in Asien ist so unterschiedlich wie der Festland. Die meisten Sportaktivitäten haben einen traditionellen kulturellen Background, insbesondere die vielen Kampfkünste. Genaugenommen handelt es sich jedoch nicht um reine Sportaktivitäten, sondern um einen engen Bezug zu den Themen Bildung, Lebensstil und Lebensstil.

Darüber hinaus wird das Sportinteresse in Asien auch von westlichem Einfluss im Allgemeinen und der kolonialen Zeit im Speziellen beeinflusst. In vielen Ländern, die früher einmal die europäischen Siedlungen waren, wurde der Sport, den die kolonialen Meister ins Lande brachten, erhalten. Deshalb sind in Asien Sportaktivitäten wie Kricket, Polo oder Rugby sehr populär.

Und nicht zu vergessen der Fussball, der auch in Asien eine der beliebtesten Disziplinen ist. Es gibt auch einige sehr populäre Sportaktivitäten in Asien, die in unseren Breiten weniger bekannt sind. Ein kleiner Überblick: Sepak Takraw ist ein Ballsport, der in Asien weitläufig ist.

übersetzt heißt der Begriff "Kick the Rattan", was darauf zurückzuführen ist, dass der Sport mit einem etwa 180 g schweren und 12 Zentimeter dicken Rattanball ausgetragen wird. Alles in allem ist dieser Sport eine sehr schnell laufende Sportart mit großer Eigendynamik, Akrobatik und einem Ballspiel, das eine Geschwindigkeit von über 120 Kilometern pro Sekunde hat.

Bis auf die Hand kann der Golfball mit allen Teilen des Körpers wie z. B. den Füssen, Knieen, Schultern oder Köpfen erspielt werden. Zum Schutz des Kopfes trägt jeder einen Stoff, aber normalerweise wird der Spielball mit den Füssen über das Netzwerk gezogen. Trifft ein Mitspieler mit den Fingern auf den Spielball oder stürzt der Spielball auf den Grund, wird dies als beendet betrachtet.

Abhängig vom asiatischen Staat wird der Sport unterschiedlich beschrieben. So wird in Thailand der kurze Takraw am häufigsten eingesetzt, in Laos Kator, in Malaysia Sepak Raga und in Indonesien Rago. Es wird zwischen zwei Teams mit je sieben Spielern und fünf Reservespielern gespielt. Wenn der Jäger auf seine Halbzeit zurückkehrt, ohne zu keuchen, bekommt sein Team die gleiche Punktzahl wie die Zahl der geschlagenen oder ausgeschiedenen Mitspieler.

Wenn er einen zweiten Atemzug machen musste, sammelt das gegnerische Team Punkt. Am Anfang des Spieles wird eine abgestorbene Ziegenbock oder ein abgestorbenes Kälbchen auf das Feld gestellt, in der Regel ein großes Steppenstein. Der Zweck des Spieles ist es, das verstorbene Wild vor die Richter zu stellen. Zuerst wird versucht, das abgestorbene Wild zu galoppieren und dann zu verhindern, dass die Person, die das Wild in der Hand hat, die Richter erreicht.

Der Gewinner ist hoch angesehen und bekommt in der Regel auch einen Sonderpreis, zum Beispiel ein hochwertiges Reitpferd. Eine Videodokumentation von Kabaddi: Weitere Tips, Anweisungen und Leitfäden zu Asien:

Mehr zum Thema