Bauch Trainieren

Belly-Training

Die Fitness-Manie in Deutschland ist und bleibt die Bauchmuskulatur mit Hanteln trainieren. Um Ihre Bauchmuskeln effektiv zu trainieren, ist es wichtig, die besten Bauchmuskelübungen richtig durchzuführen. Durch unser spezielles Bauchtraining können Sie nicht nur für Ihr Sechserpack trainieren, sondern auch viel für Ihre allgemeine Gesundheit tun. Wir präsentieren hier Fitnessgeräte, die den Magen trainieren. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Bauchtrainer werden unter die Lupe genommen.

Bauchmuskeltraining: 6 wirksame Trainingseinheiten

Durch diese sechs anspruchsvollen Aufgaben trainieren Sie Ihre Bauchmuskulatur wirkungsvoll. Der Bauch sagt uns immer, was mit uns nicht stimmt. Das Gute: Wenn Sie Ihre "Bauchmuskulatur" trainieren und die Rollen entfernen wollen, geht das ganz schön zügig. Weil Untersuchungen belegen, dass wir mit einer gesunden Diät und etwas Bewegung rund um die Hüfte zuerst abnehmen.

Der Bauchmuskel ist ein dankbarer Trainingspartner: er kann innerhalb von drei bis vier Wochen aufgebaut werden. Sie sind die Basis für unser Bauchtraining. Die Muskulatur der rechten, schiefen und tieferen Seite des Bauches wird gestärkt. Dadurch kommt die Übung: Kräftigt die gerade Abdominalmuskulatur und den Hüftbeugemuskel, bildet den Hüftgelenkteil. Ausgangslage: Rückenhaltung, Körpernähe der Hände, Füße so hoch, dass die Schenkel vertikal und die unteren Füße gerade zum Untergrund sind.

Kreuze deine Hände vor deinem Leib und bringe sie zu deinen Knien. Heben Sie dann die Köpfe und Schulter vom Fußboden ab. Achtung: Zieh nicht das Kopfkinn zur Brustseite, sondern halte den Schädel in Streckung der Wirbel. Dadurch kommt die Übung: Kräftigt die ganze Rumpf- und Rückenmuskulatur, strafft sich. Startposition: Aus der Liegeposition in die Unterarmstütze fahren.

Der Unterarm liegt auf dem Grund, die Handinnenflächen greifen sich an. Gespreizte Füße, Spitzen der Zehen. Läufe, oberer Rumpf und Schädel in einer Reihe (a). Bewegen Sie den ganzen Rumpf hin und her wie ein ebenes Spielbrett (b) und rollen Sie über die Spitzen Ihrer Zehen hin und her. Dadurch kommt die Übung: die gerade oder schräge Bauchmuskulatur wird geschult, die Hüfte geformt und der Bauch abgeflacht.

Ausgangslage: Rückenlehne, Beinen abgewinkelt, Füßen unter einem niedrigen Schlafsofa, damit sie nicht vom Fußboden fallen können. Die Hände legen sich neben den Leichnam. Jetzt lockern Sie das Oberteil und den oberen Teil des Körpers weit vom Untergrund. Bringt man alternierend den rechten Ellbogen zum rechten Bein und vice versa, trainiert man damit die schräge Bauchmuskulatur.

Dadurch kommt die Übung: Kräftigung der Rumpfmuskeln, des Rückens und der Ärmel. Schult den Gleichgewichtssinn, wirkt harmonisierend auf den ganzen Unterleib. Ausgangslage: Liegend, Beinstrecker, Stellfüße auf Couch oder Sessel, Zehenspitze. Bein, Oberschenkel und Schädel sind in einer Reihe angeordnet. Die linke Seite vom Erdboden loslassen, einen "Schritt" über das Objekt machen (b), die rechte folg.

Dies ist die Übung: Training der schiefen Bauchmuskulatur und des Rumpfes. Ausgangslage: Seitenlage, Füsse auf einem Sofabett oder Sessel, übereinander oder daneben, ausgestreckte Schenkel. Die Unterarme gehen in die Unterarmstütze am Fußboden, die Hände der Oberarme stützen sich vor dem Bauch ab. Bein, Oberschenkel und Schädel formen eine horizontale Achse (a).

Nun die Hüftgelenke alternierend zum Fußboden hin senken (b), ohne sie zu streifen, und dann wieder in eine Reihe stellen. Dadurch kommt die Übung: Die tiefe Muskulatur, auch Kernmuskulatur oder Kernmuskulatur oder Kernmuskulatur, wird dadurch eine schmale Kontur und der Balance-Gefühl schulter. Ausgangsstellung: Vierbeinige Position, die sich in Streckung der Lendenwirbelsäule befindet. GEHT'S: Heben Sie den rechten und linken Fuß in die Horizontale (a).

Ziehen Sie die innere Bauchmuskulatur leicht an, schliessen Sie die Lider und bleiben Sie für 10-20s.

Mehr zum Thema