Bibel Ungläubige

Die Ungläubigen der Bibel

Die Unkräuter sind die Kinder des Bösen, deren Samen der Teufel gesät hat. Laub: "Wahrlich, ich will Schrecken in die Herzen der Ungläubigen werfen: alles ist rein; aber für die Unreinen und Ungläubigen ist nichts rein, auch ihr Denken und Gewissen ist unrein. Warum können wir nicht ungläubig sein, wenn wir den Herrn nicht sehen, hören und berühren können? Der "ungläubige" Thomas wird in christlichen Kreisen fast sprichwörtlich genannt.

Zitate aus der Bibel

Thes 2:11-12: Gott läßt sie in Irrtum fallen, damit sie den Lüge (des Satans) vertrauen können, damit alle, die nicht an die Wirklichkeit und nicht an den rechten Glaube geglaubt haben, beurteilt werden. Jh 9,24-25: Seht, die Zeit kommt, sagt der HERR, dass ich die Ungeschnittenen (Heiden), die beschnitten sind (Israeliten, Juden), besuchen werde.......

1Mo 17,2-5 (Gott befiehlt): Wenn jemand in deinem Ort die Regeln des Herrn verletzt, besonders wenn jemand....anderen Götter dienen und sie anbeten, muss dies erforscht werden. 2,26-27: Wer aber überwindt und bis zum Ende festhält, dem will ich Macht über die Völker verleihen, er soll sie mit einem eisernen Stock füttern, und er soll sie in Stücke werfen wie Tongefäße....

Mi 5,14: Und wird sich rächen mit Wut und Wut gegen alle Völker, die nicht zuhören werden. Deshalb sagt der Herr: Wer an mich glaubet, der wird fressen, saufen und sich freuen, aber ihr werdet Hunger, Durst und Schande haben. Röm 1,18-19: Denn der Grimm des Himmels ist allen Bösen und Bösen geoffenbart, die die Wirklichkeit nicht wissen wollen, obwohl Gott sie ihnen zeigt.

Matthäus 13,47-50 (Jesus sagt): Das Königreich ist wie ein Fischnetz, mit dem man alle Arten von Fischen fangen kann. Sie werden die Gottlosen von den Rechtschaffenen (die den Geboten des Herrn gehorchen) scheiden und sie in den Feuerofen wirft. Matthäus 13,37-42 (Jesus sagt): Der Sohn des Menschen (Jesus selbst) legt nur gute Sämereien.

Die Unkräuter sind die Söhne des Bösen (Ungläubigen), deren Saat der Satan sät. Er wird seine Engeln senden, und sie werden alle, die etwas Unrechtes tun, aus seinem Königreich versammeln und sie in den Ofen wirft. Mt. 13,30 (Jesus sagt in einem Gleichnis): "Lasst beide zusammenwachsen bis zur Weinlese.

Bei der Ernte werde ich zu den Sensenmännern sagen: Zuerst das Gras herausziehen und zu Büscheln binden, um es zu brennen, aber den Getreide (die Gläubigen) in meine Schuppen bringen. Moses 139:19-22: Oh, Gott, wenn du nur die Bösen getötet hättest, und wenn nur die Blutrünstigen mich verlassen würden!

Herr, ich verabscheue diejenigen, die dich verabscheuen, und es nervt mich, daß sie sich dir gegenüberstehen. Auch die Verunsicherten würde Gott auslöschen, die euch verunsichern (im rechten Glauben)! Ihr misst die Nationen und tötet die Bösen. Eph 4,17-19: So sag ich jetzt und zeig vor Gott, dass ihr nicht mehr wie die anderen Nichtjuden in der Eitelkeit ihres Denken mit verdunkelten Gedanken lebet, von Gott durch ihre Ignoranz und Verblendung ihrer Herzen verfremdet, schändlich ihrer Hurerei nachgebend, schmutzig und knauserig.

Kor 6,14 und 17: Arbeite nicht mit Nichtchristen.

Mehr zum Thema