Boccia Regeln Einfach

Die Boccia Regeln leicht gemacht

dass er nur weit genug von den Spielern entfernt sein sollte, damit das Spiel nicht zu einfach wird. Zentralvorstand des Schweizerischen Boccia-Verbandes. Voraussetzungen Die Grundregeln des Pétanque-Spiels sind sehr einfach und schnell zu erlernen: Es kann fast überall auf fast allen Dokumenten gespielt werden, die Regeln sind relativ einfach.

Bekannte Wiesloch

Das Grundregelwerk des Pétanque Spiels ist sehr einfach und leicht zu lernen. Gewöhnlich werden 6 Bälle pro Team, ein Zielball und ein trockenes, festes Plätzchen mit Sand, Kies oder Kiesbelag benötigt. Ein Unentschieden entscheidet, welches Team startet. Dann zieht der erste Teilnehmer einen Fallkreis in den Untergrund.

Bei einem Schuss müssen alle Teilnehmer dieses Kreises ihre Bälle ausspielen. Jetzt schleudert er den Zielball in einer Entfernung zwischen 6 und 10m. Danach bemüht er sich, seinen ersten Ball so nah wie möglich an den Zielball zu legen. Jetzt ist die Gegnerin an der Reihe, bis sie es schafft, einen Ball weiter zum Tor zu bringen.

Es ist auch möglich, den Ball des Gegners abzulegen. Diese Prozedur wird so lange fortgesetzt, bis beide Teams alle Bälle ausprobiert haben. Zu den Punkten gehören alle Bälle, die besser sind als die bestplatzierten des Gegenspielers. Das bedeutet, dass mit einem Schuss höchstens 6 Zähler errungen werden. Das Team, das den Schuss erhalten hat, hat das Recht, den neuen Schuss zu starten, indem es einen Zirkel zeichnet und den Zielball und seinen ersten Ball auswirft.

Die Partie ist beendet, wenn eine Gruppe 13 Zähler hat.

1 x 1 der Pétanque

Eine Pétanque kann in den nachfolgenden Zusammenstellungen wiedergegeben werden: 1: Ta-te-Ã -tête ªte: 2 einzelne Mitspieler mit je 3 BÃ?llen. Doppel: 2 Gruppen zu je 2 Mitspielern. Jede Spielerin hat 3 Bälle, jede Gruppe hat also 6 Bälle. Triplett: 2 Gruppen zu je 3 Mitspieler. Jedes Mitglied hat 2 Bälle, so dass jedes Mitglied wieder 6 Bälle hat.

Es kann auf jeder Oberfläche abgespielt werden. Wir empfehlen einen nicht zu weichen und nicht zu harten Belag, damit die Bälle nach dem Einschlag nicht absinken, aber trotzdem 2-3 Meter abrollen. Bei der Verlosung von Zunächst wird ermittelt, welches der Teams startet. Ein Spieler dieser Gruppe zeichnet einen kreisförmigen Körper von ca. 35-50 cm Durchmesser auf den Grund.

Sie steht im Kreise und schleudert die kleine hölzerne Scheibenkugel in einer Distanz von 6 bis 10 Meter. Der Zielball muss 1m von einem Hindernis weg zur Ruhe kommen. Sie oder ein anderer Mitspieler ihrer Mannschaft versuchen dann, den ersten Ball so nah wie möglich am Zielball zu platzieren.

Jetzt ändert sich das Werfrecht auf die andere Seite, bis einer ihrer Bälle näher auf dem Zielball ist oder alle Bälle der Gruppe ausgespielt wurden. Dann ist das andere wieder an der Reihe..... und so weiter! Es ist möglich, alle Bälle wegzuschießen - eigene, Gegner und einen Zielball "drücken" oder "damit die Stellung der eigenen Bälle zu verbessern".

Wenn der Zielball jedoch gegen ein Hemmnis oder die Grenze springt, muss er erneut gestartet werden. Die Punktzahl wird erst bestimmt, wenn alle Bälle durchgespielt wurden. Das Team, das auf nächsten zum Zielball, erhält einen Punkts. Wenn sie auch nur 2 Bälle näher als Gegenspieler hat, erhält sie 2 Bonuspunkte, usw.!

Der Sieger des Schusses zeichnet einen neuen Kreis an der Position, an der die Kugel liegt und würfelt die Kugel für den Schuss. Die Partie wird mit 13 Punkten Vorsprung entschieden.

Mehr zum Thema