Boccia Spielregeln Deutschland

Deutschland Boccia Regeln

Jeder Spieler erhält drei identische Spielbälle. Regeln für Pètanque Boule Boccia. Die Boccia wird nach den Regeln der Internationalen Boccia-Kommission gespielt. In Spanien, Belgien und auch in Deutschland gibt es mittlerweile Bouleverbände. Die Boccia ist ein Spiel, das die alten Männer immer im Park spielen.

Reglement - Deutsche Pétanque Vereinigung

Das Regelwerk ist rechtsgültig und löst das Regelwerk vom 01.12.2010 ab. Der Ausdruck und die Vervielfältigung sind für den Privatgebrauch gestattet. Sie können von nichtkommerziellen Einrichtungen für nichtkommerzielle Zwecke auf ihren Webseiten mit einem deutlichen Verweis auf den DPV als Autor publiziert werden. Das Regelwerk darf in Druckerzeugnissen mit Verweis auf den Autor gedruckt werden, wenn die Druckerzeugnisse unentgeltlich verteilt werden.

Die Übersetzungen werden den FIPJP-Verbänden mit deutschsprachiger Bevölkerung unter den oben genannten Voraussetzungen (Urheberrecht beim DPV, Erwähnung des DPV, keine gewerbliche Nutzung) zur eigenen Nutzung zur Verfügung gestellt.

Wie spiele ich Freestyleboules?

Jeder Teilnehmer erhält drei identische Bälle. Zuerst wird ein Teilnehmer, der den Wurf von einem beliebig gewählten Startpunkt aus macht, ermittelt/gezogen. Anschließend werden alle anderen Teilnehmer von diesem Startpunkt aus mitspielen. Die Markierung kann an jeden möglichen Ort geschleudert werden, ein gewisses Feld ist nicht dabei. Es kann auch derjenige, der die Markierung gewürfelt hat, starten.

Nach dem ersten Wurf der Weißen würfeln die übrigen Teilnehmer eine ihrer Weißen auf einmal. Derjenige, dessen Weiße am entferntesten von der Markierung ist, würfelt seine zweite und dritte Weiße. Auch die anderen Teilnehmer würfeln ihre zweiten und dritten Weißen, je nach Abstand ihrer Weißen zur Markierung.

Die Boccia für Alle

Boccia, nach der Ausspracheform auch " Botcha " genannt, ist die englische Version von Boules, oder um die Bälle des Gegners vom Brett des Pallinos (raffa oder volo) abzuschiessen. Die Boccia wird auch als Präzisions-Sport bezeichne. Schalen spielen heißt: Mölkky oder Kübb können auch auf dem selben Spielfeld sein. Das ist Boccia? Eins der ýltesten Partien der Welt: Boccia wird durch Grabskizzen aus dem antiken ýgypten ýberliefert.

Boccia wurde auch im antiken Rom aufgeführt, wo Kaiserin Augusto zu einer Zeit, als Kokosnüsse und Boccia Bälle aus Olivenholz Wurzeln wurden. Die Boccia hat sich in ganz Europa rasant entwickelt und wurde zu einem der populärsten Freizeitvergnügungen. Der Ursprung der klassisch italienisch geprägten Boccia ist das Piemonte mit Turin als Heimat.

Im Jahre 1873 wurde hier der erste Verband "Cricca Bocciofila dei Martin" ins Leben gerufen. Auch in Turin veröffentlichte die "Unione Bocciofila" 1904 bindende Spielregeln für das kostenlose Fussballspiel "al libero" (d.h. nach freiem Ermessen und ohne Schiedsrichter). Die Boccia ist die englische Version des Boulespiels, bei dem es darum geht, die eigenen Bälle so nahe wie möglich an einem kleineren Zielball (Pallino) zu plazieren oder die Bälle des Gegners vom Ball des Pallinos (Raffa oder Volo) abzuschiessen.

Besonders beliebt wurde Boccia in Deutschland mit dem früheren deutschen Kanzler Konrad Adenauer, der in den Wochenschauen beim Boccia-Spiel in den Ferien war. Im folgenden Zeitraum wurde ein Erholungsspiel mit Wasserkugeln gestartet, das mit dem Boccia-Spiel nichts gemein hat. Heute ist Boccia auch als Präzisions-Sport bekannt. boccia sport ist heute im CBI international, europäisch im EBA und bundesweit im BBD zuhause.

Etwa 2 Mio. Menschen in Europa nutzen die Boccia. Auch der Boccia-Bund Deutschland e. V. ist Mitglied im Verband Boccia, Boule und Pétanque. Im Gegensatz zur Freizeitversion (z.B. Boulespiel) wird Boccia nicht auf Gras sondern auf einem ebenen und ebenen Gelände mit regelmäßigen Spielbahnen und durch Holzbretter oder andere nichtmetallische Werkstoffe getrennt betrieben.

Aus einer speziellen Kunststeinmischung hergestellt, sind die Bocciakugeln zur Unterscheidbarkeit verschiedenfarbig. Der Setzball (Pallino), also das Target, setzt sich auch aus einer Mischung von Kunststein zusammen, ist 4 cm groß und hat ein Gewicht von 60 - 90 g. Die Spiele werden in Deutschland nach internationalem Regelwerk ausgetragen. Je nach Aufstellung (Anzahl der Mitspieler pro Mannschaft) variiert die Zahl der Bälle: - im Einzelfall hat jedes Ensemble 4 Bälle; - im Doppelsitzer hat jedes Ensemble 4 Bälle; - im Dreierpack hat jedes Ensemble 6 Bälle.

Gemäß den international gültigen Spielregeln geht ein Sieg bis zu 15 Punkten, in Deutschland bis zu 9, 11 oder 12 Punkten. Zum Ausstoßen des Pallinos und des Balls gibt es exakte Spielregeln und Spielpunkte, die Position der Bälle muss auf dem Spielfeld gekennzeichnet sein. Hier muss der Ball mindestens über die Linie D hinaus geschleudert werden und der Mitspieler muss mitteilen, welche Bälle (Pallino oder Point Ball) er schlagen will.

Bälle, die nicht nach den Regeln getroffen werden, werden zurückgeschoben. Deshalb müssen alle Bälle gekennzeichnet werden. Die Bälle, die am Ende eines Satzes dichter am Ball sind als die Bälle des Gegenspielers, gelten als Treffer.

Mehr zum Thema