Bont

quittieren

Der Nachname Bont ist der Name der folgenden Personen: Das Ziel von BoNT ist es, die erforderliche Anzahl von Bakterien in möglichst vielen Durchgängen zu kombinieren, bevor die Zeit abläuft. BONT Hundefutter: Das Premium Vitalfutter für Hunde! Dr. med. Adriano Bont.

Dr. med. Adriano Bont.

mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten> | | | edit code]>

Der holländische Kameraleute Jan de Bont (*22. Okt. 1943 in der nordbrabantischen Woiwodschaft Eindhoven) ist Regisseur und Produzent von Filmen. Der gebürtige Jan de Bont wurde in eine große Familie mit 14 Kinder geboren und wächst in Eindhoven auf. Hier traf er Paul Véhoeven, mit dem er oft zusammentraf. Ich weiß nicht....!, mit dem Regisseur und de Bont als Kameraleute.

Anfang der 1980er Jahre haben die beiden in den USA Fuss gefasst und später in den Kinofilmen Flesh and Blood (1985) und Basic Instinct (1992) wieder zusammengearbeitet. Außerdem hat Jan de Bont als Kameraleute in mehreren großen Hollywood-Produktionen gearbeitet: Die Hard (1988), Hunt for Red October (1990), Like a Light in the Dark Night (1992) und Focus L.A. - The Pros Are Back (1992), in dem er einen Kurzauftritt als holländischer Kameraleute hat.

Er hat als Kameraleute in mehr als 50 Inszenierungen mitgewirkt. Jan de Bont leitete sie zum ersten Mal 1994. Von 1973 bis 1988 war Jan de Bont mit der holländischen Darstellerin Monique van de Ven verlobt.

Telegramm

Deutsche Fachkongresses für Botulinumtoxin in München präsentierten namhafte Fachleute die Daten zur Behandlungszufriedenheit mit Botulinumtoxin (BoNT). Die Hochdosisstudie TOWER wird zurzeit mit dem komplex-proteinfreien BoNT/A bei Patientinnen mit Spastizität der Unter- und Oberseite durchführt. Eine Einzeltherapie kann nach seiner Einschätzung eine größere Effektivität von etwa 20% erreichen, wenn alle Gegebenheiten berücksichtigt werden.

Im Hinblick auf Spastikpatienten betonte er die TOWER-Studie, in der die oberen und unteren Extremitäten mit dem komplex-proteinfreien BoNT/A in hoher Dosierung aufbereitet werden. "Es wird geschätzt, dass 1/5 bis 1/4 unserer Patientinnen und Patienten, insbesondere solche mit einer multifokalen Spastizität, größere Mengen als die genehmigten Dosierungen benötigen", sagt Prof. Dr. Jörg Wissel, Berlin, und viele Nutzer üben dies bereits - gestützt durch Konsensempfehlungen und individuell veröffentlichte Erlebnisse.

Die prospektive, offene Titration studie TOWER verwendet nun die zweifache Gesamtmenge an komplexproteinfreiem BoNT/A im Rahmen des letzen von drei 800-U-Injektionszyklus. Bisher wurde in der Studie unter dem komplex-proteinfreien BoNT/A kein Antikörper-vermittelter Therapieausfall bei de novo-Patienten festgestellt. Mehr als 60 der 150 vorgesehenen Patientinnen und Patienten sind bereits in 35 Kliniken in acht verschiedenen Staaten aufgenommen worden.

Mehr zum Thema