Botscha Spiel

Das Botscha-Spiel

Das Boule-Spiel | Wir erklären die Regeln! Ein Spieler wirft seinen Ball ein paar Meter auf das Spielfeld vor ihm. "Die Boccia und eine Ration Milch für die Kinder" war das Geheimrezept für die Industriellen, um ihre Mitarbeiter bei Laune zu halten. Das Boccia Spiel zu verkaufen, da wir es nicht mehr brauchen Privatverkauf keine Garantie keine Garantie keine Rücklieferung. Die Boccia ist ein Spiel mit langer Tradition.

Alternativdarstellungen im Bereich

Garten-Bocciaspiel in einem handlichen Trage- und Aufbewahrungsgitter, kein Transport. bedingt Verkaufen Sie hier ein neuartiges und noch in Folie verpacktes Boccia-Spiel. Die Boccia, Wild, Boccia, Botscha-Bälle, für max. 4 Person. Verkaufen Sie komplette Boccia-Spiel mit praktischer. Tragkorb, vollständig, guter Erhaltungszustand, s. Abbildungen. Boccia, Ballspiel, Boules, neue. Boccia-Spiel für draussen, Ballspiel, Werfen, Strand-Spiel, im Tragkorb, neue.

Verlinkung zum Themenbereich

Lob end erwähne ich die Akteure, die ihre Hände gut einzusetzen wissen. Sie nobles Spiel unseres edlen Italiens. "Boccia und eine Milchration für die Kinder" war das Geheimrezept der Unternehmer, um ihre Mitarbeiter "glücklich" zu machen. Clubs wurden ins Leben gerufen und das Spiel entwickelt sich zum Ballsport. Die Boccia ist die Festung, denn das Piemonte war nicht nur im vergangenen Jahrtausend führend.

Die besten Akteure kommen immer noch aus dem piemontesischen Raum. Die wenigsten Jugendlichen können sich noch für diesen langwierigen und zeitraubenden Prozess interessieren. Aber dass es noch Nachwuchsspieler gibt, zeigt Laura: 24 Jahre alt und weltmeisterlich!

Ein Spiel mit einer langen Geschichte

Die Boccia ist ein Spiel mit einer langen Geschichte. Doch die soziale Bedeutsamkeit, die sie einst im Kanton war, ist mittlerweile untergegangen. Wenn überhaupt, ist die Sportart in die Klubs auf Wettkampfniveau übergegangen. In jeder Grotte gab es bis in die Zeit nach dem Krieg einen Aschenplatz, wo sich die Besucher nach dem Abendessen zu einem Boccia-Spiel einfanden.

Wenn Sie heute ein Spiel mögen, im Valley oder am Ufer des Sees, werden Sie nur wenige Plätze finden, wo dies möglich ist. Die echte Boccia wird auf einem schmalen, rechtwinkligen Aschefeld von 25 Meter lang und 5 Meter breit erklommen. Der Durchmesser der Bälle (' 107 mm) und der kleine Kugel mit 4 cm Durchmesser sind aus Kunststoff.

Ein oder mehrere "bocce" werden von den Spielern hintereinander geworfen, beide Teams immer im Wechsel. Es geht darum, so viele Patronen wie möglich in die Umgebung des Pallino zu bekommen. Am Anfang entscheidet das Los, wer den kleinen Wurf machen darf. Dies ist im Laufe des nächsten Spiels immer die Aufgabenstellung des Siegers.

Nachdem alle Mitspieler ihre gezählten Bälle gewürfelt haben, wird bewertet, wessen Ball dem Ball am ähnlichsten ist. Das betroffene Team bekommt einen Punkte. Gehört der zweite nächste Ball auf dem Spielfeld zum selben Team, bekommt er einen weiteren Punkte, das gleiche trifft auf alle anderen Bälle zu. Wenn der zweite nächste Ball (oder der dritte oder vierte usw.) dem Gegner zugewiesen wird, ist die Auszählung vorbei und das Spiel startet erneut.

Das Team, das 15 Zähler sammelt, ist das erste, das gewinnt. Der erste ist, den Ball so nahe wie möglich am Ball zu platzieren. Die zweite Art des Wurfes, die mit viel Gewalt stattfindet, bemüht sich, die Bälle des Gegners so weit wie möglich zu treffen. In der Türkei wurden in der Tat Steinbälle aus dem Jahr 7000 v. Chr. gefunden, die als Vorläufer der modernen Boccia-Bälle angesehen werden.

Die Boccia der Neuzeit hat sich im XVII. Jh. in ganz Europa verbreitet. Boccia zum Beispiel war der bedeutendste Freizeitbeschäftigung in der britischen Königsfamilie während der Herrschaft von Elisabeth I. Auch in den darauffolgenden Jahrhunderten hat sich die Boccia immer mehr in Italien verbreitet. Boccia oder Boules werden heute auf allen Erdteilen und in 110 Staaten betrieben.

Die Boccia wurde zu Anfang des zwanzigsten Jahrhundert im Kanton Bern berühmt und wurde in den folgenden Dekaden immer beliebter. Emilio Rissone (geb. 1933 in Lugano) machte die Bälle zu einem häufig vorkommenden Bildmotiv. Ein anschauliches Beispiel dafür, wie es war, als die Familie im Kanton Bern ihre Nachmittage mit Boccia in der Grotte verbrachte.

Heutzutage ist das Bowling in Clubs umgezogen, in denen Profi-Bowlingbahnen zur Auswahl sind.

Mehr zum Thema