Boule Anleitung

Anleitungen zu Boule

" Boules or Boccia" ist ein Bewegungsspiel im Freien. Unter Anleitung von deutschen und französischen Spitzenspielern die Kontrolle über das Gelände zu übernehmen und unter fachkundiger Anleitung das Boulespiel zu erlernen. Mit den erfahrenen Boulespielern aus Sörgenloch und Nierstein, dem ca. Uwe Wagschal / PIXELIO. Lernen und vertiefen Sie Ihr Wissen über den Boulesport unter der fachkundigen Anleitung von Trainer Karl.

Regeln für Pètanque Boule Boccia

Bei Pètanque / Boule sind die Regeln hart: Wenn man gegen Null gewinnt, muss man Fanny den Arsch aufreißen! Die Pètanque Boule und Boccia, das Ballspiel, das in Südfrankreich zum täglichen Leben zählt, inspiriert die meisten Menschen und so ist es nicht ungewöhnlich, im Süden Frankreichs im Sommer eine eigene Pètanque oder Boule zu kaufen. Der neue Pétanque-Fan wundert sich: Wie spiele ich Pétanque Boule Boccia richtig?

Das Grundprinzip der Petanque ist simpel, viele Gesetze der echten Petanque (Boules Boccia) - man kann sie schon beim Betrachten verstehen, weil sie auch von Freizeitsportlern beachtet werden. Das ist der Hauptgrund, warum man Boule Boccia spielen sollte! Deshalb wollen wir die Grundzüge des Spiels erklären und keine wissenschaftlichen Anleitungen für Veranstaltungen oder Wettkämpfe der professionellen Boule Boccia erteilen.

Pétanque Boule Boccia wird in allen südfranzösischen Gebieten mit sandigen oder leicht körnigen Untergründen auf jedem Terrain ausgetragen. Bei Pétanque Boule Boccia ist ein komplett flaches, ruhiges Spielgelände nicht erforderlich. Man kann auch auf Gangs wie in der Variantes Pétanque, der Boccia, verzichten. Wenn es welche gibt, werden die Bälle, die die Gang berühren, als "aus" betrachtet, als hätten sie die Feldgrenze durchquert.

Die Pètanque wird in Teams oder Verbänden mit der gleichen Zahl von Bällen ausgetragen. Die folgenden Pétanque-Formationen sind üblich: Zu Spielbeginn wird durch Los, Münzen, Match oder Diskussion festgelegt, welche Gruppe das Spielfeld wählen darf und den ersten Zielball (das "kleine Schwein" auf Französisch: Cochon) auswählt. Die erste Spielerin der ersten Gruppe zeichnet einen Kreis von ca. 50 cm Durchmesser.

Nachdem Sie den Zielball geworfen haben: Der erste Teilnehmer der gleichen Gruppe würfelt einen Ball auf den Zielball zu. Der Ball hat zuerst den logischen Mittelpunkt, denn er ist immer am nächsten an der Zielscheibe, auch der Weg ist frei. Jetzt würfelt ein anderer Mitspieler einen Ball in Fahrtrichtung des Zielballs.

Wenn der Ball dem Zielball am nächsten ist als der Ball der ersten Gruppe (der den Ball hat), ist die erste Gruppe an der Reihe, einen Ball zu würfeln. Andernfalls muss die gleiche Gruppe weiterspielen, bis sie den Ball nicht mehr hat. Immer muss es einen Mitspieler geben, der nicht in der Lage ist, einen Ball zu würfeln.

Wenn ein Team keine Bälle mehr hat, kann das andere Team die Bälle wieder ausspielen. Letztendlich wird jeder Ball einer Gruppe, der dem Zielball am nächsten ist als die Bälle der anderen Gruppe, als ein einziger Wert gewertet. Die Pétanque hat viele Feinheiten. Zum Beispiel für den Falle, dass der Zielball durch die Spielbälle in unzulässiges Terrain oder aus dem Spiel geht: Wenn, wenn der Zielball "out" ist, beide Teams noch keine oder keine Bälle mehr gespielt haben, bekommt kein Team einen Punkte (Nullschuss).

Wenn nur eine Gruppe noch keine Bälle gespielt hat, zählt jeder einen Sieg. Durch diese einfache Spielbeschreibung für Pètanque Boule Boccia sollten Sie in der Lage sein, gleich loszulegen.

Mehr zum Thema