Dfb Futsal Länderspiel

Futsal international

Am Dienstag hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) seinen Kader für die ersten beiden offiziellen Futsal-Länderspiele benannt. Die Jungs Christopher Wittig und Marco Pohl sind in der DFB-Besetzung! Der DFB spielt seine ersten Länderspiele Ende Oktober. Der Top-Fußballer Deutschlands war nach der perfekten internationalen Premiere der deutschen Futsal-Nationalmannschaft begeistert. Beim Länderspieldebüt im DFB-Kader sind sechs Spieler aus der Futsal-Liga West dabei.

Internationale Spiele im Live-Stream

Losveld: "Wir wollen mehr Ball-Besitz und bessere Torchancen" Futsal-Fans: Morgen, samstags (ab 16 Uhr) und am Oster-Sonntag (ab 15 Uhr) werden die beiden Spiele der dänischen Nationalelf live mitgeschnitten. Zu Hause können die Zuschauer sehen, wie es dem Trainerteam von Marcel Losveld in Kopenhagen geht.

Es ist das erste Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft im Jahr 2018, und Deutschland erreichte beim Vier-Nationen-Turnier im vergangenen Jahr den zweiten Rang vor dem eigenen Volk. Wir wollen das Gelernte demonstrieren und auch einen Fortschritt machen", sagt Trainer Loosveld vor den Zweikämpfen in Kopenhagen.

"In den letzten drei bis vier Jahren hat sich das dÃ? "Mehr Ballbeherrschung und bessere Chancen auf ein Tor. Ein Futsal-Fan passt auf: Morgen, samstags (ab 16 Uhr) und am Oster-Sonntag (ab 15 Uhr) werden die beiden Spiele der dänischen Nationalelf live mitgeschnitten. Zu Hause können die Zuschauer sehen, wie es dem Trainerteam von Marcel Loosveld in Kopenhagen geht.

Es ist das erste Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft im Jahr 2018, und Deutschland erreichte beim Vier-Nationen-Turnier im vergangenen Jahr den zweiten Rang vor dem eigenen Volk. Wir wollen das Gelernte demonstrieren und auch einen Fortschritt machen", sagt Trainer Loosveld vor den Zweikämpfen in Kopenhagen.

"In den letzten drei bis vier Jahren hat sich das dÃ? "Mehr Ballbeherrschung und bessere Chancen auf ein Tor.

DFB Futsal-Team gegen Slowenien mit 1:5 verloren

Auch das zweite Länderspiel gegen Slowenien hat die Nationalmannschaft unterlegen. Bei Kidricevo verlor die Mannschaft von Nationaltrainer Marcel Loosveld mit 5:1 (5:0) gegen die beliebtesten Austragungsorte der EM 2018, legte aber eine kräftige zweite Hälfte vor, in der Hauptmann Timo Heinze das Tempo für Deutschland vorgab. Beim neunten Länderspiel der Futsal Nationalmannschaft konnte sich Deutschland gegen die Weltrangliste auf Platz 13 verteidigen zunächst niedriger als im ersten Match und blieb in den ersten paar Spielminuten sauber.

In Slowenien gab es viel Ball-Besitz, aber Deutschland hat sich in diesem Bereich durchgesetzt. Infolgedessen hat Slowenien zunehmend Defizite in der Verteidigung Deutschlands festgestellt. Der Torhüter des VfL Hohenstein-Ernstthal war bei Matej Fiderseks 8-Meter-Finish auf der Strecke ebenso reaktionsschnell (7.) wie bei einem kurzen Anstoß der slowenischen Mannschaft, wo er frei stand (8.).

In der achten Spielminute hatte der routinierte Slowene zwei Gegner mit einem kräftigen Run überholt, versagte aber wieder mit einem kräftigen Zehnerschuss. Nach dem Hacken von der rechten Hälfte versuchte Sutic es, aber die Slovenier täuschten den Spielball in die Eckball.

Nach einem starken Pass verloren Muhammet Siroki und Muhammet Sozer. Mit Elezi und Jonas Hoffmann hatte Deutschland dann zwei gute Angriffe, ohne jedoch das Ziel der Slowenen aufs Spiel zu setzen (Platz 10). Statt dessen waren die Slovenier wieder im mittleren Feld, als die Deutsche den Spielball wieder verloren.

In Deutschland herrschte nun starker Blutdruck und es gab Schwierigkeiten mit dem starken Gegendruck der konkurrenzfähigen Slowenien. Der Nejc Hozjan schlug den Posten (15.), bevor Captain Igor Osredkar zum 4:0 (16.) aufschlug. Loosveld nahm sich mit "Flying Goalkeeper" eine Pause und spielte von da an mit einem "Flying Goalkeeper" für die deutsche Mannschaft.

Mit einem Passierschein fängt Ziga Çeh einen Passierschein der Germanen ab und schiebt von seiner eigenen Seite auf das Waisenhaus. Auch in der zweiten Spielhälfte wechselte Deutschland wieder ab. Jurado-Garcia erzielte das erste Ziel für die Mannschaft, aber in einem kurzen Sturm setzte er den Stein auf die linke Seite des Tores (28.).

Hoffmans verfehlte dann kaum ein deutsches Tor zwei Mal, bevor er auf der Strecke war. Der deutsche Hauptmann wurde von Christopher Wittig an der einen Seite eingepasst, der das Netz im Überfall getroffen hat (33.). In der zweiten Hälfte war Deutschland nun auf gleicher Höhe und gewann schließlich mit 1:0.

Mehr zum Thema