Downhill Longboard

Abfahrt Longboard

Um die Geschwindigkeit beim Longboarden zu reduzieren, gibt es verschiedene Techniken. Straßenbekleidung - Schuhe - Outdoor Bekleidung - Snowwear - Beachwear - Zubehör - Boards & Co - Skateboard - Protektoren - Backcountry - Werkzeuge - Longboard. Nur das Longboard trennt die jungen Leute vom harten Asphalt. Mit dem Longboard Curb präsentiert Curb eine Abfahrt mit Stil. Holen Sie sich Ihren Adrenalinschub mit einem Downhill-Longboard.

Wir haben Longboards sowohl für erfahrene Fahrer als auch für Anfänger.

In der Eile der Schnelligkeit

Sie interessieren sich für ein Downhill-Longboard? Weil man in der Abfahrt manchmal bis zu 100 km/h schnell fahren kann, ist es offensichtlich, dass das Brett einige Besonderheiten aufweisen muss, ohne die das Ganze selbstmörderisch wäre. Hier erläutern wir Ihnen, welche Anforderungen ein geeignetes Downhillboard mitbringt.

Größtes Hindernis bei der Abfahrt ist die drohende Beherrschung des Longboards. Natürlich ist es nahezu ausgeschlossen, die Steuerung des Brettes zu haben. Damit dies bei der Abfahrt vermieden wird, sind die Bretter mit einer abgesenkten Plattform ausgestatte. Der Clou: Der auf die Platine aufgebrachte Andruckpunkt befindet sich unterhalb des Achsendrehpunktes.

Ein weiterer Vorteil dieser "abgesenkten" Bretter ist eine verbesserte Kurvengängigkeit und ein leichterer Schub. Die Nachteile: Downhill-Decks sind auf kurvenreichen Pisten oft sehr schleppend und schwierig zu steuern. Damit man mit dem Downhillboard richtig rutschen kann, sind zwei weitere Merkmale von Bedeutung. Einerseits ist es von Bedeutung, dass das Dach über Vertiefungen im Radbereich verfügt.

So kommen die beiden Komponenten Ihres Langboards nicht in Kontakt und können sich nicht falsch einschätzen (Radbisse). Diese sollten nicht nur gering sein (Geschwindigkeit!), sondern auch gerundete Ecken haben, um optimal zu gleiten. Das sind die Merkmale eines Downhill-Longboards: Wer sich für eine Abfahrt entscheidet, sollte sich 100%ig darüber im Klaren sein, was er tut.

Dies ist nur für echte Profi's, die ihr Brett genau kennen und viel Berufserfahrung haben. Abfahrt ist kein Style für Longboard-Einsteiger - ganz gleich, wie gut das Brett auch sein mag. Deshalb ist es auch sehr gut, dass Sie eine gute Ausstattung haben.

Helme und Gelenkschützer sind ebenso wie Handschuhe, die für tiefe Rutschen verwendet werden und Ihnen das Wegrutschen in der Wölbung ersparen. Auch viele Abfahrer fluchen auf Oberkörperpanzer. Diejenigen, die während der Abfahrt stürzen und nicht abgesichert sind, können schwer verletzt werden. Die Abfahrt ist immer mit einer guten Prise Spannung verknüpft - das sollte jedem Langläufer einleuchten.

Wer sich für diesen schnellen Reitstil interessiert, für den ist es entscheidend, das richtige Longboard zu finden. Sie muss die totale Beherrschung gewährleisten und darf auch bei hoher Geschwindigkeit nicht schlagartig aufbrechen. Der Loaded Tesseract vereint Wippe, W-Konkav und zwei Radstandoptionen in einem leichtgewichtigen Gehäuse, das für große Gebirgsstraßen, große Geschwindigkeit, schnelles Rutschen und hohes Gewicht ausgelegt ist.

Die Tesserakt Tesseract bietet Wippe, W-Konkav und zwei Radstände in einem leichtgewichtigen Gehäuse, das für große Gebirgsstraßen, große Geschwindigkeit, schnelles Rutschen und hohen Radstand ausgelegt ist. Der Tesseract ist mit einem leichtgewichtigen Gehäuse für große Gebirgsstraßen, große Geschwindigkeit, schnelles Rutschen und hochgeschwindig.

Und das ist exakt das, was das Entwicklerteam dieses Boards macht. Weil man in der Abfahrt manchmal bis zu 100 km/h schnell fahren kann, ist es offensichtlich, dass das Brett einige Besonderheiten aufweisen muss, ohne die das Ganze selbstmörderisch wäre. Hier erläutern wir Ihnen, welche Anforderungen ein geeignetes Downhillboard mitbringt.

Größtes Hindernis bei der Abfahrt ist die drohende Beherrschung des Longboards. Natürlich ist es nahezu ausgeschlossen, die Steuerung des Brettes zu haben. Damit dies bei der Abfahrt vermieden wird, sind die Bretter mit einer abgesenkten Plattform ausgestatte. Der Clou: Der auf die Platine aufgebrachte Andruckpunkt befindet sich unterhalb des Achsendrehpunktes.

Ein weiterer Vorteil dieser "abgesenkten" Bretter ist eine verbesserte Kurvengängigkeit und ein leichterer Schub. Die Nachteile: Downhill-Decks sind auf kurvenreichen Pisten oft sehr schleppend und schwierig zu steuern. Damit man mit dem Downhillboard richtig rutschen kann, sind zwei weitere Merkmale von Bedeutung. Einerseits ist es von Bedeutung, dass das Dach über Vertiefungen im Radbereich verfügt.

So kommen die beiden Komponenten Ihres Langboards nicht in Kontakt und können sich nicht falsch einschätzen (Radbisse). Diese sollten nicht nur gering sein (Geschwindigkeit!), sondern auch gerundete Ecken haben, um optimal zu gleiten. Das sind die Merkmale eines Downhill-Longboards: Wer sich für eine Abfahrt entscheidet, sollte sich 100%ig darüber im Klaren sein, was er tut.

Dies ist nur für echte Profi's, die ihr Brett genau kennen und viel Berufserfahrung haben. Abfahrt ist kein Style für Longboard-Einsteiger - ganz gleich, wie gut das Brett auch sein mag. Deshalb ist es auch sehr gut, dass Sie eine gute Ausstattung haben.

Helme und Gelenkschützer sind ebenso wie Handschuhe, die für tiefe Rutschen verwendet werden und Ihnen das Wegrutschen in der Wölbung ersparen. Auch viele Abfahrer fluchen auf Oberkörperpanzer. Diejenigen, die beim Abstieg stürzen und nicht abgesichert sind, können schwer verletzt werden. Die Abfahrt ist immer mit einer guten Prise Spannung verknüpft - das sollte jedem Langläufer einleuchten.

Wer sich für diesen schnellen Reitstil interessiert, für den ist es entscheidend, das richtige Longboard zu finden. Sie muss die totale Beherrschung gewährleisten und darf auch bei hoher Geschwindigkeit nicht schlagartig aufbrechen.

Mehr zum Thema