Elektro Skateboard österreich

Skateboard Österreich

" Es ist eine Spaß- und Spielmaschine wie das Skateboard. Ein Elektro-Skateboard ist ein Skateboard mit Elektroantrieb. Ein Skateboard - aber mit Elektroantrieb und Fernbedienung! Die Petition fordert elektrische Einräder, elektrische Skateboards und ähnliches. Elektro-Skateboards sind ebenfalls schnell unterwegs und sehen trotzdem cool aus.

Wofür und wo kann Elektro-Mobilität eingesetzt werden?

Schwebebretter, Segways, Elektro-Scooter, Elektro-Skateboards oder E-Bikes: Wo man mit welchem Fahrzeug fährt, ist nicht immer ganz eindeutig. Der Einsatz von Ausrüstung wie E-Scooter, Schwebebretter, Segways oder Elektro-Scooter ist im Kfz-Gesetz, dem Straßenverkehrsgesetz und dem Fahrerlaubnisgesetz festgelegt. Für Elektrofahrzeuge gilt in den meisten Fällen das Gleiche wie für Fahrrad.

Wenn sie nicht mehr als 25 km/h schnell sind und ihre Leistungen auf 600 W beschränkt sind. Zum Beispiel Hoverboards und Elektro-Skateboards. Im juristischen Fachjargon werden sie als "kleine Fahrzeuge, die in erster Linie für den Geländeeinsatz bestimmt sind" oder "fahrzeugähnliches Kinderspielzeug" klassifiziert und haben keinen Platz auf Fahrradwegen.

Auf Fußgängerüberwegen darf nicht gefahren werden. Sowohl Segway- als auch Fahrradfahrer müssen die Fahrradübergänge benutzen. Die Alkoholgrenze für das Führen eines Segway liegt bei 0,8 pro Tausend. Während der Autofahrt darf nur mit einer Freisprechanlage telefoniert werden. Aus diesem Grund dürfen Schwebebretter nicht auf Rad- oder Straßenwegen eingesetzt werden, sondern nur auf Bürgersteigen, Wohn- oder Spielstrassen und Fussgängerzonen.

Vorraussetzung dafür ist die Beschränkung der Motorleistung auf weniger als 600 W und 25 km/h. Für höhere Leistungen ist eine Genehmigung erforderlich. oder, wenn keine verfügbar ist, auf der rechten Spur einordnen. Bürgersteige oder Fussgängerzonen sind verboten, es sei denn, die Schilder lassen den Zugang zu.

Die Alkoholgrenze liegt wie bei einem Fahrrad bei 0,8 pro Tausend. Telephonieren ist nur während der Fahrt mit einer Freisprechanlage gestattet. oder unterwegs haben die Elektro-Skateboards nichts eingebüßt. Sie dürfen jedoch nur auf Bürgersteigen verwendet werden, wenn sie nicht auf die Straße kommen oder Fussgänger nicht blockiert werden.

Selbst beim Überqueren eines Fußgängerüberweges sollten Schlittschuhläufer darauf achten, nicht direkt vor einem heranfahrenden Auto oder für die Fahrer auf den Fußgängerüberweg zu gelangen. Für die Kleinen unter zwölf Jahren ist die Fahrt auf dem Elektro-Skateboard nur mit Fahrradkarte möglich und optional auch auf der Straße. Bei Kindern unter zwölf Jahren muss ein Helm getragen werden.

Sie dürfen ab dem zehnten Lebensjahr allein reiten, sofern sie eine Fahrradkarte haben. Die 0,8 Promille-Grenze und das Verbot der Telefonie ohne Freisprechanlage gilt auch für E-Biker.

Mehr zum Thema