Gore Tex Band

Gore-Tex Band

Externe Versorgung des vorderen Kreuzbandrisses durch eine Gore-Tex-Prothese ohne Versorgung des hinteren Kreuzbandrisses. Pflasterset mit selbstklebenden Stoffpflastern zur Reparatur von Gore-Tex-Geweben oder anderen Membrangeweben. Andere gebräuchliche Handelsnamen anderer PTFE-Hersteller sind Dyneon PTFE (früher Hostaflon) und Gore-Tex für PTFE-Membranen. Wer mit Signalband gesehen werden will. und als Leader die Zielband in Lech am Arlberg bestanden hat.

Dichtungsband GORE 500 Series| Gore

Großflansche und/oder Spezialflansche für Stahlanlagen: Verfahren mit stark aggressiven Medien: Eine Dichtungsbandspule der GORE 500-Reihe bietet eine sofortige und kostengünstige Alternative für schwierige Applikationen, die eine sichere Dichtung und lange Standzeit benötigen. Das ist das Spezielle am GORE 500 Series Dichtband? Das spezielle Herstellungsverfahren für das 100% expandierte GORE Series 500 Dichtband aus polytetrafluoriertem Ethylen (ePTFE) gewährleistet eine äußerst sichere Dichtwirkung, insbesondere bei großen und unregelmäßigen Flanschen aus Stahl.

Der innere Aufbau des GORE Series 500 Dichtbandes macht es sehr widerstandsfähig gegen Kaltfließen und Zeitkriechen. Die Kriechstromfestigkeit des GORE Series 500 Dichtbandes ist nahezu zweimal so hoch wie bei anderen Herstellern von ePTFE Klebebändern. Die Abbildung stellt die Kriechfestigkeit nach EN 13555 mit einem 15 x 3 Millimeter großen Streifen dar, der auf einen 150 Millimeter großen schräg geschnittenen Kreis aufgesetzt wurde.

Die GORE Dichtband-Reihe 500 ist eine leistungsfähige, einzeln adaptierbare Flachdichtung in Bandform - von Gore vor 40 Jahren als Erfinder dieser Warengruppe. Die GORE Series 500 Dichtbänder sind zudem äußerst flexibel und gleichen grössere Unebenheiten der Flansche gut aus. Das GORE Dichtband Series 500 ist aus 100% reinem, reaktionsträgem E-PTFE gefertigt und widersteht permanent allen Chemikalien.

Das GORE Dichtband Series 500 ist für den Gebrauch in hochbasischen, sauer und lösemittelhaltigen Medien geeignet und stellt eine universelle Lösung für viele unterschiedliche Abdichtungsanforderungen dar. Das GORE Dichtband der Series 500 bringt Ihnen vor Ort und darüber hinaus entscheidende Vorzüge. Mit der 500er Baureihe wird eine äußerst sichere Dichtung erreicht, die die Installation schneller, kostengünstiger und einfacher macht.

Für Sonderanwendungen empfehlen wir eine applikationsspezifische Kalkulation und spezielle Pflege bei der Installation. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie Gore. Die GORE Dichtbänder der Baureihe 500 sind in vielen verschiedenen Stärken, Bandbreiten und Coillängen erhältlich. Diese Prüfung wurde gemäß EN 13555 mit einer Prüfplattensteifigkeit von 500kN/mm bei geringer Flächenpressung mit 30mm breitem Band durchgeführ.

Dabei wurde ein 30 Millimeter breites Band in einen 230 Millimeter großen Kreis eingelegt. "Die hier gezeigte Überprüfung der Ausblassicherung bei Dichtungssystemen mit glattem Flansch korrespondiert mit dem aktuellen Prüfstand [....], eine einzige Dichtung[erreicht] keine Ausblassicherung. Montage der Abdichtung mit der Montageflächenpressung in vier Schritten (25 Prozent, 50 Prozent, 75 Prozent und 100 Prozent der Schraubenkräfte durch Queranzug).

Der Anpressdruck und die Dichtungsstärke sind im Prüfprotokoll aufzuführen. Wenn bis zum maximal zulässigen Testdruck kein Blasen erfolgt ist, wird die Messung gemäß Teststufe 2 fortgesetzt. Dabei wird der innere Druck abgebaut und die Oberflächenpressung unter Beachtung der durch den inneren Druck verursachten Hubkraft auf 5 N/mm verringert. Im Prüfprotokoll sind Angaben über die Abweichung von der Oberflächenpressung zu machen.

PQR Messungen der Kriech-Relaxation bei einer vorgegebenen Zeit. Je mehr sich der Prüfwert dem idealen Wert nähert, umso niedriger ist der Flächenpressungsverlust. Qmin (L)Die geforderte minimale Oberflächenpressung bei Raumtemperatur für eine spezifische Leckage-Klasse L im eingebauten Zustand. QSmin (L)Die für eine spezifische Leckage-Klasse L im Betriebszustand notwendige minimale Anpresskraft. QSmaxDie höchste Oberflächenpressung, der die Abdichtung bei den vorgeschriebenen Umgebungstemperaturen ohne Beschädigungen oder Eindringen in das Rohr unterworfen wird.

Es ist temperaturabhängig und dickenabhängig. EGDie Rückstellkraft (elastisches Verhalten) einer Abdichtung im entlasteten Zustand. Bezogen auf den E-Modul und in Abhängigkeit von der angewandten Oberflächenpressung, der Dichtungsstärke und der Umgebungstemperatur. Zuerst wird die Versiegelung einer definierten Oberflächenpressung unterzogen, dann wird die Lufttemperatur angehoben und für vier Std. aufrechterhalten.

QSminA-Dichtungen werden in vorgegebenen Abständen be- und entladen, wodurch die Leckagen ständig abgelesen werden. Der Flächendruck wird periodisch gesteigert und auf 1/3 der bisherigen Flächenbelastung abgesenkt. Dann wird die Dicke der Versiegelung bestimmt. Aus den Reliefzyklen und den Änderungen der Dichtungsstärke wird der EC-Wert errechnet. Ein plötzlicher Abfall der Dichtungsstärke deutet auf ein Scheitern hin.

Wenn kein Dichtungsbruch festgestellt wird, kann der Maximalwert der Belastbarkeit des Prüfstands vorgeben werden. Bei einem PQR Test wird dieser Betrag als Anfangsflächenpressung zur Überprüfung des endgültigen QSmax-Wertes bei gleichbleibender Last herangezogen. Die folgenden Prüfergebnisse beziehen sich auf die Dichtungsstärke. m & y sind Dichtungskenndaten für die Flanschausführung gemäß ASME Boiler and Pressure Vessel Research Coding, Abteilung 1 Abschnitt VIII Anlage 2.

Mit dem m-Faktor (Wartungsfaktor) wird die zur Aufrechterhaltung der minimalen Flächenpressung einer Abdichtung erforderliche Zusatzvorspannung bezeichnet, wenn die Flansche mit innerem Druck belastet werden.... Prüfung mit einem 30 Millimeter breiten Band in einem 230 Millimeter großen Kreis. Die Gore GmbH verwendet das AD 2000 Datenblatt B7, die entsprechenden Dichtungseigenschaften sind unten aufgeführt.

Für Dichtbänder der GORE 500-Reihe in 3 Millimeter Dicke und einem inneren Druck von 40 Bar ergibt sich folgende Beziehung(1): Bei Bedarf wird im einzelnen Fall eine separate Konvertierung der EN 13555-Werte vorgeschlagen. Bei der TA-Luft1 Messung wird die Abdichtung in einem DN 40 Stahl-Flansch eingebaut, in der Regel mit einer Anpresskraft von 30MPa.

Dann wird der Flansche für mind. 48 Std. einer festen Raumtemperatur unterzogen. Nach einer Prüfzeit von 24 Std. muss die Leckrate unter 10-4 mbar*l/(s*m) sein, damit sich die Abdichtung nach TA-Luft auszeichnet. Es ist zu berücksichtigen, dass der Versuch ohne Klebestreifen ausgeführt wurde. Wenn Sie diese Prüfungen für Ihre Applikation benötigen, kontaktieren Sie Gore für weitere Auskünfte.

Die Gore Dichttechnik ist nach ISO 9001 zertifziert und nicht für die Produktion, Weiterverarbeitung oder Konfektionierung von Nahrungsmitteln, Arzneimitteln, Kosmetika oder medizinischen Produkten vorgesehen.

Mehr zum Thema