Headis Ball

Kopfball

Der Ball darf nur mit dem Kopf gespielt werden. Die Besonderheit ist, dass der Ball nur mit dem Kopf gespielt werden darf. "HEADIS (Headis) ist eine neue Funsportart und lässt sich am besten als "Kopfball-Tischtennis" bezeichnen. Der HEADIS Turnierball wird bei jedem HEADIS Cup eingesetzt.

Das ist Headis?

Das ist Headis? Headis ist eine Art Table-Tennisspiel, bei dem der Ball nicht mit einem Tennisschläger getroffen wird, sondern die Kontrahenten sich über das Tor schlagen. Das wichtigste Utensil für Headis sind der eigene Tischtennistisch und ein herkömmlicher Tischtennistisch.

Das Regelwerk ähnelt dem für den Tischtennissport. Der Ball muss zuerst über das Tor gehen. Es wird jedoch nicht mit einem konventionellen TT-Ball sondern mit einem ca. 18 cm (Umfang) großen und 100 g leichten Spezialgummiball, dem Headis-Ball, bespielt. Abgesehen von diesem Ball ist andere Ausrüstung nur dein eigener Verstand. Eine Berührung der Platine ist mit allen Teilen des Körpers zulässig.

Anders als beim herkömmlichen TT kann der Ball auch als Volleyball mit dem Schlägerkopf gespielt werden, ohne die Tischplatte zuvor anzufassen. Achtung: Nach einem Volley-Header muss zumindest ein Teil des Körpers den Spielfeld berÃ?hren - damit kein Spielfiguren auf dem Brett haftenbleiben und von dort aus weiterspielen kann.

Um das ganze Spiel zu beenden, braucht ein Teilnehmer zwei Sätze, für einen Satz werden 11 Zähler gebraucht. Headis ist bei weitem nicht so bekannt wie sein großer Bruder Tischtennis, aber seit 2008 gibt es eine bundesweite Turnierserie mit 10 bis 12 Wettkämpfen pro Jahr.

Die Teilnehmer erhalten eine Rangliste für den Headis Cup, die sich nach ihrer Platzierung in den Headis-Turnieren richtet.

Kopf

Und was ist Headis? Der Headis ist ein leicht erlernbarer, dynamischer Sport, der den ganzen Muskel-Skelett-System erfordert. Der Trendsport ist eine Mischung aus Pingpong und dem Kopfball-Element des Fußballs und wurde 2006 von René Wegner (Headi Potter) in Kaiserslautern erdacht. Die Hauptspielgeräte, der Tischtennistisch, sowie die meisten Spielregeln stammen aus dem bekannten Tischtennistisch.

Die Weiße ist ein besonderer Kopfball. Der Ball darf nur mit dem Köpfchen erklommen werden. Eine Berührung der Platine mit allen Teilen des Körpers ist zulässig. Zusätzlich kann der Ball auch noch vor dem Erscheinen auf der eigenen Halbplatte vollgeschlagen werden. Doch nach jedem Ball muss ein Teil des Körpers den Grund erreichen.

Dadurch wird vermieden, dass ein Spielteilnehmer permanent auf dem Brett liegt. Ab 2012 wird Headis ausschließlich in Aachen auf BTV angeboten. Eine farbenfrohe Truppe von ca. 10 headis-verrückten Mädchen und Burschen, die zusammen üben und bei schönem Wetter auch mal im Freien mitspielen.

Höhepunkte der Headis-Saison sind natürlich die Headis-Weltmeisterschaften in Kaiserlautern, aber auch der Head-Clash in Köln und die Headis-Olympiade in Göttingen. Jedem Teilnehmer, ob gut oder weniger gut, wird empfohlen, mitzureiten und die Luft des Turniers zu durchschnuppern. Bei uns finden alle eine schnelle Verbindung zur besten Gemeinschaft der Erde. Bei der Headis Weltmeisterschaft 2016 feierten wir unseren (bisher) grössten Turnier-Erfolg.

In der KO Runde waren alle 5 Teilnehmer dabei und unser bester Teilnehmer, Red Hot Chili Header, gewann den Cup für sich.

Mehr zum Thema