Höhle der Löwen Brille

Löwenhöhle Brille

Die unzerbrechliche Brille aus der Show "Die Höhle der Löwen" bringt Schäfers Optik nach Garbsen. Egger gründete die Brillenmarke gloryfy. Die Sport- und Lifestyle-Sonnenbrille ist nahezu unverwüstlich. Es spielt keine Rolle, ob Sie Sport treiben oder unvorsichtig darauf sitzen: Die Gloryfy steht für nahezu unverwüstliche Gläser.

Löwenhöhle 2016: Der "gloryfy unzerbrechlich"-Pitch verursacht Bedenken und Unannehmlichkeiten.....

Im fünften Teil von "Die Höhle der Löwen" macht sich Christoph Egger auf die Suche nach einem Anleger für seine "gloryfy unzerbrechliche" Brille. Unverwüstliche Gläser aus weichem Plastik sind in Österreich bereits eine Selbstverständlichkeit. Jetzt will der Firmengründer auch den Markt für Brille in Deutschland erschließen. Für den weltweiten Erfolg braucht Christoph Egger aber 500.000 EUR und stellt dafür fünf vom Hundert seiner Gesellschafter.

Auf der ganzen Strecke inspiriert das Innovationsprodukt die "Löwen", doch wenn sie den Firmengründer nach dem Absatz befragen, sind die Anleger erstaunt: Warum hat sich der Absatzmarkt seit fast drei Jahren stabilisiert? Es gibt für Frank Thélen nur eine glaubwürdige Antwort: "Mit dir ist etwas nicht in Ordnung. "Carsten Maschmeyer: "Sie brechen in mein Haus ein" Als Brillenträgerin wissen Sie, wie rasch eine Brille zerbrechen kann.

Ob Sie versehentlich auf Ihrer Brille sitzen, sie herunterfallen lassen oder Ihre Sportbrillen im geringsten Fall zerbrechen - die Brille ist leicht zu brechen. Mit der " glorreichen, unzerbrechlichen " Brille dagegen sagt der Titel alles, denn diese Brille ist wirklich unverwüstlich. Damit die " Löwen " von der Langlebigkeit der Brille überzeugt sind, hat sich Firmengründer Christoph Egger eine ganz spezielle Inszenierung ausdacht.

Entrepreneur Ralf Dümmel stellt eine der "gloryfy unzerbrechlichen" Gläser als Vertreter der "Löwen" in eine Zeitung. WÃ?hrend die Maschine eine StandardgetrÃ?nkedose problemlos rollt, Ã?berleben die GlÃ?ser das Verfahren völlig unbeschadet. Christoph Egger vertreibt in Österreich bereits Sport-Sonnenbrillen, Lifestylebrillen und selbst Optikbrillen aus dem Weichplastik NBFX - mit grossem erfolg.

"Ruhm " ist in Österreich bereits eine Sekte. Aber''gloryfy'' ist für die ganze Erde gemacht", sagt der Firmengründer zuversichtlich. "Aber die " Löwen " wissen noch nichts von der geheimnisvollen Verkaufsstagnation. Damit die " Löwen " wissen, worauf sie sich eingelassen haben, fragen sie Christoph Egger nach dem Verkauf.

Konnte der Firmengründer im Jahr 2011 bis 2013 den Absatz von "gloryfy unzerbrechlichen" Gläsern kontinuierlich steigern, stagnierte der Absatzmarkt seitdem. Es mangelt ihm an mehr Ländern wie Deutschland, um mehr potentielle Käufer zu erobern. Aber Frank Thélen ist mit dieser Behauptung nicht zufrieden: "Ich habe 20 Jahre lang Firmen aufgebaut, ich habe 15 Jahre lang investiert.

Irgendetwas ist mit dir nicht in Ordnung. Etwas, das Sie uns nicht sagen, denk ich. "Aber etwas vor den "Löwen" verbergen? Für den Stifter kommt das nicht in Betracht. "Er versprach, ich würde nie etwas verbergen." Frank Thélen betrachtet "gloryfy unzerbrechlich" zwar als "unglaublich stark", scheut sich aber immer noch. Carsten Maschmeyer ist auch weiterhin an Kunststoffgläsern interessiert, weshalb Frank Thélen die Gelegenheit wahrnimmt und ihm eine Kooperation mitteilt.

Die Anleger wollen dem Stifter zu zweien 500.000 EUR zur Verfügung stellen, fordern dafür aber 20 Prozent des Gesellschaftskapitals. Dies kann die ganze Welt der Brille ändern. "Aber 20-prozentig ist zu viel für Christoph. Den beiden "Löwen" offeriert er 15 Prozentpunkte in einem Konterangebot. Aber mit den "Löwen" zu handeln ist keine leichte Aufgabe:

"Sie bekommen 750.000 Euros, weil das Unternehmen mehr Mittel braucht", so Maschmeyers abschließendes Gebot. Die Fackel von Christoph Egger brennt nicht mehr lange und macht den Handel. "Und ich bin davon fest davon überzeugt, dass ich die richtigen Entscheidungen traf ", freut sich der Mitbegründer.

Mehr zum Thema