Ice Hockey Schuhe

Eishockeyschuhe

Die Schlittschuhe sind umso teurer, je stabiler der Schuh selbst ist. Schlittschuhe sind Eishockeyschuhe, die speziell auf die Bedürfnisse von Eishockeyspielern zugeschnitten sind. Ich hatte anfangs so billige No-Name-Skates. Dies ermöglicht eine höhere Geschwindigkeit, die von erfahrenen Skatern geschätzt wird. So müssen Sie nicht ziehen oder drücken, um in den Schuh zu schlüpfen.

Der Passgenauigkeit macht den Ausschlag

Werde ich überhaupt von einem Profi benutzt? Günstige Pedale können per se nicht so standfest, nicht so gut ausgepolstert sein und haben in der Regel auch preiswerte, nichtrostende Niete zur Befestigung der Läufer. In der Regel werden Turnschuhe (Laufschuhe, Skistiefel, Langlaufschuhe,....) ca. 1 bis 1,5 Größen grösser eingekauft. Der Fersenbereich sollte gut befestigt sein, das Fussgewölbe sollte einen guten Seitenhalt haben und die Füße sollten etwas Spielraum haben.

Genug, wenn die Füße "im Moment nicht vorn ", d.h. ca. 1/2 Größe mehr sind. Auch hier ist die Festigkeit des Schuhs entscheidend, denn je schwerer das Gewicht, umso schwieriger sollte der Fuß sein, um so stabiler ist er. Gutes Schuhwerk ist eine gute Stütze für sich. Das bedeutet einen leichten Druck auf die Riemen im Bereich der Zehe, einen stärkeren Druck im Ristbereich und etwas weniger Druck auf den Zehenschaft.

Manche Ausführungen haben in der Mittellage, d.h. im Knickbereich, ein "Verriegelungssystem", mit dem die Gurte im Fußplattenbereich befestigt werden können und sich nicht mehr von oben lösen. Die gewachsten Schnürsenkel haben eine ähnliche Wirkung und verringern das selbstständige Lösen der Schnürsenkel durch die Skatingbewegung. Die Schuhe sollten am Oberkörper lose geschlossen sein - denn dies ermöglicht eine verbesserte Flexion des Sprunggelenkes - als Konsequenz auch des Kniegelenkes - und somit ist ein erneuter Kick möglich.

Auf keinen Fall dürfen die Klebebänder um den Schacht gelegt oder mit Klebeband abgedeckt werden. Weil das Schuhmaterial Bewegungsfreiheit benötigt - sonst wird es vor allem im Knöchelbereich spröde, kann keinen Halt mehr geben und muss ersetzt werden. Günstige Schuhe arbeiten (wenn sie passen) beinahe so gut wie teuer.

Doch sobald das Material auf der Welle reißt oder weicher wird, sind sofort neue Schuhe nötig - und zwar viel früher als bei etwas kostspieligeren Ausführungen - was insgesamt zumindest die gleichen Preise auslöst. Mit Unterstützung eines kompetenten Fachhändlers finden Sie sicherlich das für Sie persönlich sinnvolle Gerät. Das müssen nicht unbedingt die teuerste Schuhe sein, aber Sie sollten mit 200-300 Euros kalkulieren - und keine Sorge: es lohnt sich!

Mehr zum Thema