Icebreaker Unterwäsche

Eisbrecher Unterwäsche

Zeige alle Ergebnisse für icebreaker merino underwear. Icebreaker bietet neben Funktionsunterwäsche und Isolierbekleidung auch Oberbekleidung aus reiner Merinowolle an. Wohltuend weiche und warme Wollunterwäsche aus feinster Merinowolle. Unterwäsche aus Merino, damit Sie im Winter nicht frieren. Die Idee zu ICEBREAKER war das Ergebnis einer zufälligen Begegnung.

Eisbrecher Shop - Eisbrecher Unterwäsche billig

Icebreaker ist bekannt für seine qualitativ hochwertigen Funktionsbekleidungen aus bester merino- und kaschierter Schurwolle und hat in den letzten Jahren rasch den Markt der Welt erobert. 2. Anders als viele andere synthetische Stoffe ist es ein natürlich gewonnener Stoff und wird aus der Schafwolle der in Neuseeland beheimateten Merinoschafe gewonnen. Die Icebreaker wurde 1995 gegründet und beruht auf dem witzigen Zusammenfall eines kleinen Marketing-Studenten Jeremy Moore und eines Merinoschafzüchters.

Er veräußerte sein eigenes Gebäude, verließ die Marktforschungsabteilung und fing an, die ersten Icebreaker-Produkte mit Unterstützung von Anlegern herzustellen und zu vertreiben. Es dauerte nicht lange - nicht einmal 10 Jahre später ist Icebreaker Merino Kleidung bei über 2000 Einzelhändlern in über 24 Nationen erhältlich.

Eisbrecher misst der umweltfreundlichen Erzeugung und tiergerechten Schafhaltung auf den Merinobetrieben bei der Fertigung seiner Bekleidung und Funktionsunterwäsche große Bedeutung bei. Zur Sicherstellung dieser Punkte wählt das Institut seine Gesellschafter zielgerichtet aus und stellt unter anderem die Erfüllung der folgenden Anforderungen sicher: Icebreaker ist eine funktionelle Bekleidung in unterschiedlichen Stärken und Designs.

Sie finden also Funktionsunterwäsche für Damen und Herren zum Wandern oder Sport, längere Hose und Langarmshirts zum Unterziehen bei kühlen Außentemperaturen, aber auch dicke, sehr warme Sakkos, die sich leicht als Casual-Look tragen lassen. Die Besonderheit der Bekleidung ist der äußerst komfortable Tragekomfort: Die sanfte Schurwolle legt sich sehr gut auf die Oberfläche und verkratzt nicht wie herkömmliche Schurwolle.

Zusätzlich besitzt das Gewebe einen UV-Schutz, der bei längeren Aufenthalt im Außenbereich sehr nützlich sein kann.

Häufig verwendete synthetische Fasern in Funktionswäsche

Funktionswäsche: Dieser Begriff beinhaltet bereits den Gegensatz zur "normalen" Unterwäsche - die Funktion. Es gibt auch eine große Auswahl an Undershirts, von hellen Oberteilen bis hin zu luftigen Langarmshirts. Allen Funktionswäsche gemeinsam ist der steigende Tendenz zu alltagstauglichem Design. Mode-bewusste Brands wie Icebreaker, Arc'teryx und Kari Traa haben nicht mehr nur Funktionswäsche in klassisch weiss oder schwarz im Angebot, sondern machen mit ihrem farbenfrohen Design und dem modernen Schnitt auch einiges aus.

Was sich im Außeneinsatz bestens bewiesen hat, kann auch im täglichen Leben verwendet werden, denn die Funktion ist auch unter Jeanshosen und Anzughosen sehr angeneh-men. Die hohen Trageeigenschaften von Funktionswäsche wurzeln in der obersten Grundvoraussetzung für funktionale Sportunterwäsche: Im Außenbereich dürfen Gestaltungselemente die Bewegungs-freiheit nicht beeinträchtigen, Nahtstellen und Materialien dürfen nicht eindringen.

Die Unterwäsche wird in der Regel als erste Schicht unmittelbar auf der Oberhaut angelegt. Wenn die darunter liegenden Kleidungsschichten Nässe aufnehmen oder die Atmungsfähigkeit beeinträchtigen, hilft die optimale Funktions-Jacke wenig. Daher sollte die erste Schicht Kleidung aus reinem Baumwollstoff vermieden werden. Obwohl es Schweißfeuchtigkeit hervorragend aufnimmt, gibt es sie nicht mehr ab.

Bisher haben sich zwei verschiedene Arten von Funktionswäsche für den Außenbereich durchgesetzt: reine Naturwolle (Merinowäsche) und synthetische Fasern. Inzwischen werden beide Fasertypen auch in einer gezielten Kombination eingesetzt. Als Basisschicht besticht sie vor allem durch die Natürlichkeit der Fasern und den Tragekomfort. Etwa 30 Gewichtsprozent der Eigenmasse nehmen sie auf, ohne sich feucht anfühlen zu müssen, und geben sie gleichmässig an die Außenschichten ab.

Der hohe Luftgehalt in der Chemiefaser (85 Prozent) gewährleistet gute Dämmeigenschaften, so dass Merino-Wolle auch im Hochsommer eine klimaregulierende Wirkung hat und abkühlen kann. Ein natürliches Merkmal, das besonders bei Funktionswäsche beliebt ist. Funktionswäsche aus reinem Merino oder mit synthetischem Faseranteil? Viele andere Anbieter setzen Naturfasern in Verbindung mit synthetischen Fasern ein, um "das Optimum aus beiden Bereichen herauszuholen".

Für Funktionswäsche zum Beispiel verwendet der Merino-Pionier Icebreaker eine Fasermischung mit niedrigem Elastananteil, die dem Kleidungsstück bessere Stretcheigenschaften und eine noch schnellere Trocknung gibt. In der Supersoft-Linie verbindet sich Merino mit der Cellulosefaser-Modal aus dem Holz der Buche. Die modale Strickung auf der Innenfläche sorgt dafür, dass Orteovox Supersoft - wie der Titel schon sagt - ein besonders weiches Hautgefühl vermittelt und die Merino-Komponente schnell an die Außenseite befeuchtet.

Für die Revolution-Serie verbindet sie Merinowolle mit einem höheren Polyestergehalt (55% in " warmer " Qualität). Synthetische Fasern können in besonders vielen Variationen hinsichtlich Faserdicke und Werkstoffeigenschaften und speziell für den späten Verwendungszweck hergestellt werden. Verschiedene Spinnprozesse (Mikrofasern, Hohlfasern) und verschiedene Stricktypen werden eingesetzt, um ein und dasselbe Vormaterial auf spezifische Funktionalitäten zu kürzen.

Verschiedene Werkstoffe wie z. B. Polyamid, Kunststoff und PP werden oft schon bei der Garnproduktion miteinbezogen. Spezialstrickmaschinen produzieren aber auch nahtlose Bodymapping-Konstruktionen aus verschiedenen Werkstoffen. Zur Vermeidung von unangenehmen Gerüchen wird Funktions-Unterwäsche aus synthetischen Fasern oft mit Silber-Ionen ausgestattet. Unabhängig von Werkstoff und Herstellungsverfahren hat Funktions-Unterwäsche aus synthetischen Fasern einen entscheidenden gemeinsamen Vorteil: Synthetische Fasern sind extrem trocken, unabhängig davon, ob es sich um extrem feine Sommer-Modelle oder grobe Materialdicken für den Einsatz im Schnee handeln.

Die unkomplizierte Pflegewirkung spricht auch für die Fasern. Häufig wird die Textilfaser zugesetzt, um die Haltbarkeit von Stoffen zu verlängern. Die Feuchtigkeitsaufnahme von Kunststoffen ist nahezu ausgeschlossen, weshalb das Gewebe nicht naß wird. Die Unterwäsche ist umso elastischer, je mehr Elastan sie enthält. Der Ballaststoff ist sanft, schön glatt, widerstandsfähig und leicht zu pflegen.

Es absorbiert Wasserdampf, zieht sofort ein, zieht sofort ein und vermittelt ein Gefühl von Natürlichkeit. Das Material ist angenehm griffig, saugt gut Wasser auf und hat einen coolen Touch. So wird die Pflegeleichtfaser vor allem für die sommerliche Wäsche verwendet. Funktionelle Unterhosen mit breiter Hüftschiene, Beinbasis oder -beinen sorgen zweifellos für mehr Material um die Taille.

Die klassischen langen (Thermo-)Unterhosen gibt es jetzt in verschiedenen Schenkellängen, zum Beispiel als Variante, die sich besonders gut als Ski-Unterwäsche eignet - Reibstellen werden so beim Skischuh tragbar gemacht. Kurzärmelige Sommerunterhemden bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten: von Spaghetti-Trägern über Racer-Ausschnitte bis hin zu Tank-Tops haben Outdoor-Mädchen die Qual der Wahl. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

In punkto Funktion sollte hier angemerkt werden, dass weite Schultergurte in Verbindung mit einem integrierten Rücksack für sich genommen vorteilhaft sind, wenn man funktionelle Unterhemden trägt: Rennhalsausschnitte ohne Rückentrage tragen die besten Bewegungsmöglichkeiten auf den Schulterpartie und sorgen für einen unvergleichlich sportiven Auftritt - zum Beispiel beim Klettern. Vor allem im Outdoor-Bereich spielt der Umweltaspekt und die Nachhaltigkeit der Herstellung - nicht nur bei Funktionswäsche - eine große Bedeutung.

Synthetische Fasern mit dem viel diskutierten Mikrofaser-Problem (ein Zeitschriftenartikel kommt in Kürze) und Schurwolle/Merinowolle müssen ihr Öko-Paket mitnehmen. Schurwolle ist ein nachwachsender, natürlicher Werkstoff, der aber - wie jede andere Chemiefaser - nicht unkritisch ist. Maultieren, eine extrem schmerzliche und unmoralische Therapie für Schafe, um Madenbefall zu verhindern, steht im Verbindung mit dem Thema Merino immer in den Medien.

Mehr zum Thema