Inline Skates vs Roller Skates

Rollschuhe vs. Rollschuhe

Wir haben die wichtigsten Vorteile von Rollschuhen/Quads und Rollschuhen/ Inlineskates aufgelistet. Inline und Quad Skates bieten ein hervorragendes Training. Schlittschuhlaufen ist ein hervorragendes Training und man kann mit Inline-Skates höhere Geschwindigkeiten auf der Straße erreichen. Rollschuhe vs. RIO ROLLER Rollschuhe Script Peach.

Rollschuh en oder Inline-Skates - was ist die beste Lösung?

Egal ob auf Quad- oder Inline-Skates: Rollen macht immer Spass und ermöglicht zugleich ein gesundheitsförderndes Konditionstraining im Gelände. Nichtsdestotrotz sind die beiden Rollschuhtypen nicht nur optisch unterschiedlich. Der vorliegende Beitrag soll Ihnen einen kleinen Einblick in die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zwischen Inline-Skates und Quad-Skates geben und Ihnen so helfen, wenn Sie sich noch nicht ganz im Klaren sind, welcher Skatetyp der für Sie am besten geeignete ist.

Worin bestehen die wesentlichen Unterscheidungen zwischen Inline-Skates und Rollerskates? Nicht nur durch die augenscheinlichen optischen Unterscheidungen sind Rollschuh und Rollschuh austauschbar. Sie sollten daher auf diese Aspekte achten, bevor Sie sich entscheiden, welche Schlittschuhe am besten zu Ihnen passt. Betrachtet man die beiden verschiedenen Skatetypen, stellt man zunächst fest, dass die Walzen des Inliners nacheinander angeordnet sind.

Bei Rollerskates dagegen sind vorn und am Heck zwei Walzen nebeneinander montiert. Die verschiedenen Rollenpositionen gewährleisten nicht nur das für den Skate charakteristische Aussehen, sondern beeinflussen auch die Fahrdynamik und das Handling. Bei Quad-Skates oder bei Rollerskates wird der Stopfen meist an der Vorderkappe des Schuhs befestigt.

Die Bremsbeläge des Inliners befinden sich dagegen am hintersten Ende der Rollenreihe. Das macht den Bremsprozess für die beiden Skatetypen sehr verschieden und ist daher etwas gewöhnungsbedürftig. 2. Es gibt einige Ausnahmeregelungen sowohl bei den Quad-Skates als auch bei den Inline-Skates, die ganz ohne Stopfen auskommen. Bei den Inliner-Typen beispielsweise haben die Eisschnelllaufschuhe in der Regel keine Bremsbeläge.

Die Gestaltung ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Schlittschuhtypen. Der überwiegende Teil der Liner ist einfach und sportiv. Der Rollschuhhersteller dagegen versucht das Gefühl der 80-er und 90-er Jahre mit ikonischem Muster wieder aufleben zu lassen, denn diese Dekaden werden als die goldenen Zeiten der Rollerskates angesehen. Die Quad-Skates gibt es deshalb im schickem Retro-Design, aber auch im klassisch-eleganten-Style.

Roller -Derby-Skates zum Beispiel sind meist einfach in der Farbe und setzen mehr auf die sportlichen Komponenten als auf ein auffälliges Dessin. Helle, leuchtende Farbtöne oder besondere Retro-Designs sind bei Inline-Skates kaum zu finden. In der Regel sind sie in einfachen Formen und Schliffen ausgeführt und konzentrieren sich mehr auf das Funktionselement.

Bei Inlinern, die in erster Linie auf Schnelligkeit und Sportlichkeit ausgerichtet sind, zeichnen sich Rollerskates vor allem durch größere Beweglichkeit und attraktives Aussehen aus. Inlineskates sind in der Regel auf höchste Fahrgeschwindigkeiten ausgerichtet. Möglich wird dies vor allem durch die schlanken Walzen und deren Ausrichtung im Gegensatz zu Skateboard. Die Tatsache, dass die Walzen nacheinander und nicht neben einander angeordnet sind, ermöglicht es Ihnen, sich besser vom Erdboden zu schieben und so Ihre Schnelligkeit zu verbessern.

Zudem vergeben sie kleine Unebenheiten besser als Rollerskates. Quadskates sind zwar nicht so schnell wie Inliner, aber viel wendbarer und lenker. Bei Rollschuhen erlaubt der geringere Abstand zwischen den vorderen und hinteren Rollen das Abbiegen auf kleinen Oberflächen und mit weniger Aufwand. Inzwischen gibt es bereits besondere Inlinermodelle (aggressive Skates), die ein flexibles Skifahren ermöglichen.

Bei den meisten Allround-Inlinern geht es jedoch noch immer mehr um Schnelligkeit als um Mobiltät. In der Regel gibt es Rollerskates für wesentlich weniger als Inline-Skates. Der Preis der meisten Rollerskates liegt zwischen 50 und 100 ?. Schlittschuhe jenseits der 100 ?-Grenze sind kaum zu finden.

Rollerskates für das Rollkunstlaufen können also rasch mehr als 500 Euro koste. Rollerskates für Roller Derby oder Rollhockey liegen in der Regel ebenfalls im 3-stelligen Prozentbereich. In-Liner sind ab ca. 60 ? erhältlich. Gut und stabil verarbeitet sind Inline-Skates ab ca. 140 erhältlich, wodurch die Verkaufspreise je nach Bearbeitung und Produzent oft die 200 ?-Grenze überschreiten.

Quadskates sind durch ihren weichen Außenschuh oft bequemer zu transportieren als In-Liner mit harter Mantelschale. Der Fuss wird jedoch oft nicht richtig abgestützt und kann sich besser wegbeugen als bei Inline-Skates. Rollerskates sind in der Regel ein weicher oder halbweicher Schuh. Bei Inlinern dagegen ist die Außenhülle, die in der Regel aus hartem Kunststoff oder einem vergleichbaren Werkstoff gefertigt ist und den Fuss bestmöglich unterstützt.

Das macht das An- und Ablegen der Schlittschuhe meist etwas komplizierter, allerdings dient es der Stabilisierung des Fußes und beugt einer Verdrehung des Sprunggelenks vor. Zum Retro-Design passen die Rollerskates meist mit dem für sie charakteristischen Schnürverschluß. Im Gegensatz dazu haben Innenauskleidungen oft Schiebeschnallen. Quad-Skates können aber auch mit Push-Lock-Mechanismen ausgerüstet werden. In beiden Skatetypen werden die Schnalle und die Schnürungen oft mit Klettverschluss versehen, was einen noch größeren Grip gewährleisten soll.

Was für Typen von Linern gibt es und wofür werden sie verwendet? Die Inline-Skates kommen zwar erst seit Jahrzehnten auf den Markt, sind aber bei Jung und Alt sehr beliebt. Aufgrund der steigenden Anforderungen haben sich im Laufe der Zeit unterschiedliche Wege im Inline-Skating ergeben. Nicht nur in der Durchführung der Übungen, sondern auch in der besonderen Konstruktion der entsprechenden Skates.

Was für Rollerskates es gibt, können Sie in diesem Reiseführer über Rollerskates lesen. Nachfolgend wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick vermitteln, welche Inlinertypen es gibt, für wen sie sich eignen und was ihre besonderen Vorzüge sind. Eisschnelllaufschuhe sind Inline-Skates, die für hohe Drehzahlen ausreichen.

Die Besonderheit dieses Inline-Skates ist die untere Schale, die nur bis zum Knöchel greift und der fehlenden Stopfen am Ende. Die meisten sind aus einem besonders leichtem Werkstoff und haben eine etwas größere Schienenlänge als herkömmliche Inline-Skates. In der Regel sind die Walzendurchmesser grösser als bei anderen Schlittschuhen.

Eisschnelllaufschuhe sind besonders für Reiter geeignet, die sehr schnell fahren wollen. Sie sind nicht für Einsteiger geeignet. Dieser Typ von In-Liner wurde eigens für Schlittschuhläufer konzipiert, die auch Trick und Sprung ausführen wollen. Aggressive Skates sind wahre Allrounder, da sie für Kür, Inline-Hockey und Freizeitreiten eingesetzt werden können.

In der Regel haben die Walzen verschiedene Durchmessern, um eine gute Manövrierfähigkeit zu gewährleisten. Je nach Einsatzgebiet können die Skates in der Ausrüstung unterschiedlich sein. Es ist eine Kombination aus allen Arten von Inline-Skates. Sie sind jedoch nicht so angenehm zu tragen wie Fitness-Skates und nicht ganz so flink und agil wie Eisschnelllaufschuhe oder aggressiv.

Fitness-Skates sind Inline-Skates, die keiner der oben aufgeführten Kategorien zugeordnet werden können. Dies sind meist "normale" Inline-Skates, die keine Besonderheiten aufweisen, aber für ausgedehnte Fahrten in der freien Zeit sind. Die inneren Schuhe sind in der Regel sehr komfortabel und gut gepolstert, so dass es auch nach längerer Tragezeit keine störenden Druck- oder Reibstellen gibt.

Gerade in der Anfangszeit sind viele Reiter noch nicht sicher, auf welchem Skateboard das Reiten erlernt wird. Einige Inline-Skater haben dadurch ein besseres Tragegefühl, weil sie dem Fuss mehr Unterstützung bieten und wegen der längeren Laufschiene weniger Lust haben, nach vorn oder zurück zu kippen. Von anderen Fahrern wird berichtet, dass durch das reduzierte Neigemoment und die größere Kontaktfläche der Laufrollen die Position der Rollerskates stabiler und damit sicherer wird.

Es ist auch schwierig einzuschätzen, ob das erste Rollschuh- oder Inliner-Training für den Nachwuchs erfolgreicher sein wird. Allerdings kann man sagen, dass Rollerskates weniger schnell fahren, was besonders in der Startphase von Vorteil sein kann. Die grössere Anzahl an kindgerechten Ausführungen macht den Rollschuh auch für die Kleinen attraktiver.

Zudem sind Kinderinliner aufgrund ihrer festen Außenhülle meist nur über 3 - 4 Schuhgrössen einstellbar, während Rollerskates bis zu 10 Schuhgrössen haben können. Letztendlich muss aber jeder Einsteiger selbst bestimmen, auf welchen Schlittschuhen er sich wohlfühlen wird. Rollerskates oder Rollerliner? Rollerskates und In-Liner haben ihre eigenen Vorteile.

Man kann sagen, dass die Inliner in der Regel für hohe Geschwindigkeit und Sportlichkeit ausgelegt sind und nicht für den Rollschuh. Dies gilt jedoch nicht für Rollerskates, die eigens für den Rollersport gefertigt werden, wie z.B. Eiskunstlauf. Rollschuhhersteller hingegen setzen verstärkt auf den nostalgischen Touch ihrer Waren. Retro-Dessins in attraktiven Farbvarianten und klassischen, eleganten Dessins entführen wahre Rollschuh-Liebhaber zurück in die goldenen Zeiten der Roller-Discos.

Alle Vor- und Nachteile des Inliners und Rollschuhs, die wir in diesem Beitrag noch einmal deutlich für Sie dargestellt haben, haben wir in unseren Tafeln aufbereitet. Dieser Überblick kann Ihnen helfen, wenn Sie sich noch nicht ganz im Klaren sind, ob Sie Rollerskates oder Inlineskates bevorzugen. Einsteiger sollten vor dem Einkauf herausfinden, auf welchen Skates sie sich besser aufgehoben wissen.

Mehr zum Thema