Klettern Frankreich

Bergsteigen Frankreich

Tour Book - News - Unsere neuen Touren - Kletterarchiv - Kletterarchiv - Skitourenarchiv - Erlebnispädagogik - Über uns - Impressum/Kontakt - Links. Der Verdon in der französischen Provence ist ein Traumgebiet für Kletterer. In der Auvergne, an den Hängen des Zentralmassivs im Herzen Frankreichs, entdecken Sie das Klettern. Sehr schöner Klettersteig mit kurzem Zugang. Erlebnispfade in den Bäumen mit Hängebrücken, Klettertouren und Höhlen erwarten Jung und Alt.

Oriol-Rif

Dies ermöglicht sehr abwechslungsreiches Klettern von schräg bis leicht ausladend, mit ausreichender Fingerstärke für kleine Buhnen und einer guten Fusstechnik, die nicht schadet. Der Name ist Programm: Die Strecken sind bis zu 8 Plätze lang. Die Linde ist sehr hart und erstreckt sich von plattenförmig bis roh ausladend.

Aber der Ausflug ist lohnenswert: Die Steine oberhalb des Dorfes laden zum schönen, aber meistens harten Sportklettern von 6c bis 7c im besten Abgrund ein. Die große Quarzitkuppe im Osten von Prelles hat es bis in die Plaisir-Führer der Ausgabe Filidor gebracht. Ziemlich einfach: festes Gestein mit guter Friktion und guter Konstruktion, guter Schutz, viele Strecken im vierten und fünften französischen Grad - violett!

Für wahre Kletterer gibt es einige Steige. Über der Strasse Prelles - Les Vigneaux erwarten Sie Kalk mit sehr unterschiedlichen Gesteinsstrukturen. Der bis zu 35 m lange Bereich "Jonathan" ist besonders für Sportklettersportler geeignet - Seiten- und Unterteile beherrschen ihn. Auf der linken Seite werden die Strecken einfacher, aber sie sind nicht mehr so wunderschön.

Unter der Strasse Prelles - Les Vignaux liegen eine Serie von kleineren Steinen verborgen in einem grasbewachsenen Abhang, der von oben kaum zu sehen ist. Die schattigen Felswände ragen weit über Les Vigneaux aus dem Regenwald und ziehen den erfahrenen Kletterer mit großen, weiten Wegen in hartem Kalkstein an. Der Klassiker bei Guillestre ist nach wie vor sehr beliebt: der Fuß der Mauer im Kiefernwald, im Hochsommer morgens angenehm beschattet, die Wege schroff, löcherig und gut gesichert.

Die 15-minütige, recht starke Steigung entmutigt die Mächtigen. Derjenige, der oben ist, wird durch massiven Felsen von flach (am rechten und rechten Rand) bis sehr schroff und handlich (im Mittelbereich die eigentliche Grotte) mehr als ausgeglichen. Zahlreiche Steige und Projekträume locken heimische und ausländische Bergsteiger an.

Alternative zu Saint Léger

Das Gipfeltreffen des Mont Ventoux ist hart. Hier stürzte der Brite Tom Simpson 1967 am Ende einer besonders anspruchsvollen Prüfung - 211 km von Marseille über Carpentras nach Mont Ventoux - von den Sportgeräten ausgelaugt. Aber von der tour de France zurück zu unseren Kletterplänen. Als der westlichste Alpenvorposten Südfrankreichs ist der 1912 m hoch gelegene Mont Ventoux nicht nur ein imposanter und weit sichtbares Gebirge - es gibt keine vergleichbare Höhenlage rundherum -, sondern auch ein äußerst beliebter Etappenort für Radfahrer auf der gesamten Route der französischen Nationalmannschaft.

Von Malaucène, im Westen am Fuße des Mont Ventoux, sind es etwas weniger als 20 km, aber auf dieser Route gibt es beinahe 1600 m Höhenunterschied mit einer Neigung von bis zu 12%. Wenn du sie beherrschst, kannst du das T-Shirt in einem der vielen Fahrradgeschäfte in Malaucène erstehen.

Nicht nur Radfahrer sind am Mont Ventoux bis zur Ermüdung mit dabei. Seit vielen Jahren sind auch Bergsteiger von den Hängen des Mont Ventoux begeistert. Das bekannteste Bergsteigergebiet war Saint Léger. Die langgestreckte Rockband im Toulourencertal an der nördlichen Seite des Mont Ventoux stellt ein reichhaltiges Tätigkeitsfeld dar, insbesondere für Hardmover.

Weniger bekannt sind die Felswände bei Malaucène und die Mauern der Kombe Obscure auf der südlichen Seite des Mont Ventoux. An den Mauern von Saint Léger nichts, aber der eine oder andere Handgriff schwankt dort doch einmal. In Malaucène und der Region Obscure ist dies kaum möglich, da der Kalkstein in beiden Fällen äußerst dicht ist.

Von den beiden Gebieten ist die Kombe Obscure die freundlichste. Es gibt auch viele Strecken in den Klassen 5 und 6 a, und Pfade wie Et Moi alors (5), ein eingängiger und rauer Rekordspaß, oder Le Chandelier (6a+) mit seinem kleinen, kräftigen Ausläufer am Ende, erhalten ihre Stars nicht gratis im Kletterguide. Auf den beiden Klippen von Malaucène ist jedoch ein wenig raue Kraft sehr nutzbringend.

Neben einer Hand voll Warm-up Touren zwischen 4 und 6a findet in Malaucène fast alles zwischen 6b und 8b statt. Von den dichten Wänden, die sehr leise in einem hellen Wäldchen gelegen sind und einen wunderbaren Blick auf die Montmirail Inseln im Nordwesten des Landes ermöglichen, bekommt man vom Frühnachmittag bis zum Spätabend Sonnenschein.

Die Malaucène ist ein mittelalterliches Dorf mit schmalen, gewundenen Straßen, die sich um einen Sandsteinberg herum schlängeln, auf dem früher eine Festung war. Heute ist der Berg ein wunderschöner Ausgangspunkt mit einer herrlichen Sicht auf die Dachlandschaft von Malaucènes und Mont Ventoux. Die Alpen im Nordosten und Südosten, die Kevennen im Osten, das Mittelmeer im Südosten, die Pyrenäen im Südosten - es könnte kaum eindrucksvoller sein.

Kurz: Einem erfüllenden Bergsteigerurlaub steht nichts im Wege. Zugang: Malaucène befindet sich in der Provence und auf der westlichen Seite des Mont Ventoux. Der nächstgelegene Großort, Vaison-la-Romaine, ist etwa 10km von hier. Unterbringung: Auf Malaucène Camping le Bosquet gibt es 80 Plätze für Zelte und Wohnmobile (Tél.

Der Campingplatz ist in wenigen Gehminuten zu erreichen. In Malaucène kostet die kleinsten Wohnungen im Komplex "Les Mazets du Ventoux" ab 154 EUR pro Kalenderwoche im Wintersemester 2015/16. Außer den oben genannten Felswänden von Saint Léger, Malaucène und Kombe Obscure gibt es bei der Ortschaft Ouvèce auch einen schroffen Grat mit rund 100 Strecken, auf denen Adam Ondra kürzlich die Erstbesteigung der C.R.S. 9b-Route geschafft hat.

Reiseführer: Die Regionen Saint Léger, Malaucène und Combe Obscure sind im englischsprachigen Rockfaxführer "France-Haute Provence" beschrifte.

Mehr zum Thema