Kufen Schlittschuhe

Skids Schlittschuhe

Hier finden Sie die Schlittschuhe, die Sie wirklich brauchen, ob Einzel- oder Paarlauf, Eistanz oder Eiskunstlauf. Achtung: Die Bodenschienen (Kufen) müssen außerhalb des Eises geschützt werden. Hier finden Sie eine große Auswahl an Schlittschuhen für Eishockeyschlittschuhe und weiteres Zubehör. Die Kufen sind ebenfalls längenverstellbar und können somit an unterschiedliche Schuhgrößen angepasst werden. Schlittschuhe komplett mit passenden Schlittschuhen, ideal aufeinander abgestimmt.

Schlittschuhe für Eiskunstlauf und Eiskunstlauf - Ice Expression

Das Skateboard in dieser Klasse eignet sich für anspruchsvolle Eiskunstläuferinnen, die auf ihren ersten Jumps und Drehungen ehrgeizig üben. Eisläufer, die tagtäglich auf Doppelsprünge, unterschiedliche Drehungen und Trittkombinationen üben, brauchen Kufen aus Edelstahl und mit grösseren Spitzen. Hier finden Sie diverse Skates, die diese Ansprüche erfüllen. Hier sind die Top-Läufer der unterschiedlichen Marken vertreten.

Die Läufer eignen sich für Wettkampfsportler, die das Skaten bestens meistern und fast jeden Tag Dreisprünge, schwere Trittkombinationen und Drehungen ausbilden. Speziell für die Bereiche des Eistanzes und des synchronisierten Eiskunstlaufs wurden Kufen für diese Sportarten konzipiert. Die Läufer sind kleiner und haben eine geringere Verzahnung als "normale" Eiskunstläufer. Wenn Sie bereits sehr gut Eis laufen können und Ihre Steps, Sprünge und Drehungen verfeinern wollen, treffen Sie eine gute Entscheidung mit den Schlittschuhen.

Bei Doppelsprüngen sind diese Läufer wegen des kleinen Punktes und der kurzen Landezone nicht zu bevorzugen.

Schleifschuhe - Hier ist die Anweisung!

Es kommt ein neues Jahr und damit die wichtigste Zeit, die Schlittschuhe aus dem Weinkeller zu bekommen. Abhängig davon, wie oft sie vorher verwendet wurden, können ihre Läufer jetzt sehr abstumpfen. Schleifschuhe sind jetzt an der Tagesordnung. Was sind die unterschiedlichen Arten von Schnitten? Wieso muss ich Schlittschuhe anspitzen? Einziger vollständig einstellbarer Skatespitzer der Welt!

Vor der Beantwortung dieser und anderer Fragestellungen sollte man sich darüber im klaren sein, welche Art von Schlittschuhen es gibt. Das Eiskunstlaufen ist sehr leicht zu unterscheiden, da sich auf der Vorderseite charakteristische Punkte befinden. Zudem ist er etwas länglicher und weniger gewölbt als andere Skates.

Es ist etwas schwerer, zwischen einem Eishockeyspiel und einem Freizeitskate zu differenzieren. In der Regel unterscheidet sie sich nur in der Ausführung und dem verwendeten Werkstoff, der bei Eishockeyschlittschuhen sauber und von höherer Qualität ist. Seitlicher Tipp: Schlittschuhe mit T-Blatt-Technologie müssen nicht vollständig geschliffen werden, sie werden hier lediglich auswechseln. Ehrgeizige Skater sollten sich das unbedingt ansehen:

Die T-Blade Schlittschuhe müssen für jeden Typen erworben werden und es spielt keine Rolle, ob sie eingelagert oder nicht. Das ist nötig, damit der Schlitten leicht über das Gletschereis gleitet. Man könnte meinen, dass beim Schlittschuhschleifen ein glatter Schlitten das richtige Werkzeug sein sollte, da die Oberfläche eben auf dem Gletscher aufliegt und dadurch etwas mehr Friktion erzeugt.

Für eine solche Kurve wäre es jedoch nicht möglich, einen Griff zu haben. Der Hohlschliff beim Schlittschuhschleifen wird durch seinen Durchmesser festgelegt. Die Schärfe der Läufer, je kleiner der Umkreis. Den richtigen Aktionsradius beim Schlittschuhschleifen bestimmen das Gewicht des Körpers. Man sollte also einen kleinen Aktionsradius mit kleinerem Gewicht haben.

Wenn ein kleiner Halbmesser mit einem größeren Gewicht benutzt würde, würde der Skate nicht richtig durchgleiten. Denn die scharfen Ränder kleiner Kurven dringen tief in das Inlandeis ein, so dass sich weniger Feuchtigkeit zwischen Rutsche und Gletscher ausbilden kann. Es ist jedoch schwer, die richtigen Maße des Speichenradius zu finden.

Ist der Hohlraumschliff beim Skateschleifen zu niedrig eingestellt, ist der Griff des Skids hoch, seine Gleiteigenschaften sind jedoch begrenzt. Beide Schleifverfahren werden in einer weiteren Entwicklung des Hohlschliffes, dem sogenannten Flachboden, vereint. Für das Abschleifen von Skates wird in der Regel ein Gerät benötigt, das eine gewölbte Kontur in den Skid einbringt. Mit der neuen Flat-Bottom-Variante wird eine plane Fläche gefräst und an der langen Seite ein reißverzahnter Streifen zurückgelassen.

Schleifschuhe in dieser Ausführung ermöglichen es, den möglicherweise zu großen Freiraum zu beseitigen und die scharfkantigen Ränder zu erhalten. Dadurch wird der Skid nicht so stark in das Inlandeis gedrückt, was die Gleit- und Drehfähigkeit steigert. Der weitere Pluspunkt des Flachbodenschleifens besteht darin, dass bei jedem Schleifprozess nur sehr wenig Material aus dem Skid entfernt wird und dadurch die Standzeit verlängert wird.

Der Flachbodenschliff verlangt eine sehr große Präzision, deshalb sollte er nur bei qualitativ hochstehenden Kufen der Leistungsklasse F+ oder höher eingesetzt werden. Beim Schärfen von Schlittschuhen sollte nicht nur die Skidunterseite, sondern auch der Skid selbst berücksichtigt werden. Die Krümmung des Läufers kann durch eine spezielle Schleifmethode geändert werden.

Diese Biegung ist nötig, um das Inlandeis überhaupt einschalten zu können. Um so kleiner der Kurvenradius des gleichen Skates ist, umso einfacher ist es, sich mit dem Skate zu wenden. Durch die Verarbeitung der Biegung können auch mögliche Mängel des Skaters bei der Schwerpunktsuche ausgeregelt werden. Dadurch kann die Rundung beim Schärfen von Schlittschuhen nachgestellt werden.

Die Original Schlittschuhe werden mit einfachen Werkzeugen geschliffen. Schlittschuhe zu mahlen, fängt mit einem grobkörnigem Mühlstein an und hört mit einem feinkörnigem auf. Hierzu benötigen Sie einen Frässtein, der auch magnethaftend sein kann, wenn die Arbeiten beim Skating-Schleifen erwünscht sind. Schließlich sollten Sie nicht die Läufer mit einem der verschiedenen Poliergeräte nachpolieren, da sonst die Gleiteigenschaften nicht gewährleistet sind.

Praktisch werden die Schlittschuhe vor der Bearbeitung gespannt. Es gibt auch dafür besondere Einrichtungen beim Schlittschuhschleifen; sie werden Schleifblöcke bezeichnet, um das Abschleifen besser durchführen zu können. Sollen beide Schlittschuhe zur gleichen Zeit gefräst werden, ist es wichtig, die Schlittschuhe in der gleichen Breite und Tiefe zu spannen.

Zur Aufrechterhaltung der Schlittschuhqualität muss das Schlittschuhschleifen wiederkehren. Die Schlittschuhe sind umso häufiger zu benutzen, je häufiger man sie mahlt. Ist dies nicht sehr raffiniert, wird es schnell matt und muss daher häufiger abgeschliffen werden. Die Kufen von der Eisoberfläche sollten ebenfalls gut geschont werden.

Damit sie auf dem Weg dorthin nicht zu sehr abgenutzt werden, sollten Gleitkufen aufgesetzt werden. Schlussfolgerung Schlittschuhschleifen: Zusammengefasst erfordert das Schlittschuhschleifen etwas Vorerfahrung. Sicher ist das Fahrerlebnis schon nach der ersten Verarbeitung besser, aber man muss ein bestimmtes Gefühl haben, um das beste Resultat von den Läufern zu bekommen.

Dies lässt sich durch regelmässiges Schlittschuhschleifen verhältnismässig rasch erreichen und mit den entsprechenden Werkzeugen ist der Arbeitsaufwand nicht allzu gross.

Mehr zum Thema