Kugellager Arten

Wälzlagertypen

Die Kugellager können sich sehr schnell drehen. Die einfachste Möglichkeit ist natürlich, die Typenbezeichnung auf dem alten Kugellager zu lesen. Doppelkugellager sind zwei miteinander gepaarte Kugellager, die dem Lager folgende Eigenschaften verleihen: SchulterM-Kugellager/. /schrägM/ Kugellager/. Typen und Grundlagen der Kugellager .

KUGELLAGERAUSWAHL

Die einfachste Art, natürlich zu finden, ist die Typbezeichnungen auf dem Kugellager zu finden. Der Größenhinweis bedeutet immer: Diese Schilder heißen SUBSTITUTIONS und bezeichnen die exakte Lagerausführung in punkto Dichtung, Schmierung und besondere Eigenschaften. Nach der Identifizierung der Reihe werden weder müssen noch die Suffixe ermittelt. Für den kugelgelagerten Laien erscheinen diese sehr seltsam und wirr.

GEMEINSAME BESTIMMUNGSMARKEN: Der bedeutendste Unterschied ist die Dichtung des Wälzlagers. Dieses Design ermöglicht den Einblick in die Bälle in ihrem Käfig. Die Kugellager dieses Typs müssen müssen vom Benutzer noch nachgeschmiert werden. An dieser Stelle fehlen die Discs mit einem speziellen Suffix für, z.B: Die Kugellager sind bereits ab Lager mit einem lebenslangem Dauerfettfüllung ausgerüstet.

Sie erkennen sie an den Suffixen: Sie sind mit einer einseitigen Unterlegscheibe ("Z") oder einer doppelseitigen Unterlegscheibe ("ZZ", "2Z") erhältlich. Die Kugellager sind bereits ab Lager mit einem lebenslangem Dauerfettfüllung ausgerüstet. Sie erkennen sie an den Suffixen: Sie sind mit einer einseitigen Disc (RS, D,V) oder einer doppelseitigen Disc (2RS, 2RSR, 2RSL, DD, VV) erhältlich.

Die Kugellager können im Normalbetrieb durch diese Scheibensuffixe ersetzt werden, d.h. ein -2RS -DDD, -VV oder -2RSL usw. haben mit Ausnahme von geringfügige verhältnismäßig identische Merkmale. Gebräuchlich sind weiterhin Kugellager mit erhöhtem Lagerspiel (Suffix C3). Die Lücke zwischen der Sphäre und Lauffläche geringfügig ist hier größer.

Kugellagerungen

Die Kugellager sind die am weitesten verbreiteten Kugellager. Diese sind in der Lage, Axial- und Radialbelastungen aufzufangen. Ein weiteres Merkmal dieser Lagerbauart ist ihre höhere Geschwindigkeitseignung als bei anderen Lagerbauarten. Sie können sowohl Radial- als auch Axialbelastungen in beiden Drehrichtungen aufnehmen und erlauben den Einsatz bei hoher Drehzahl.

Diese Spezialkugellager werden in Getriebe für verschiedene Fahrzeugtypen eingesetzt. Das zweireihige, spezielle Rillenkugellager kann durch den Druckwinkel sowohl große Radial- als auch Axialbelastungen in beiden Drehrichtungen auffangen. Rillenkugellager nehmen Kräfte in einem gewissen Abstand zur Wälzlagerachse auf. Diese können sowohl Radial- und Axiallasten als auch Schwenkmomente auffangen. Vier-Punkt-Lager sind eine spezielle Art einreihiger schrägkugeliger Lager, die aus einem geschlitzten inneren Ring besteht und für die Aufnahme von Axialkräften in beide Drehrichtungen konzipiert wurde.

Weil diese Kugellager wenig Axialraum beanspruchen als doppelreihige Kugellager, werden sie oft bei beengten Platzverhältnissen verwendet. Es handelt sich um doppelreihige Kugellager, die für höhere Geschwindigkeiten und geringere Geräusche ausgelegt sind. Rillenkugellager können große Axialkräfte in einer Drehrichtung auffangen. Die Demontage dieser Kugellager erleichtert die Montage, da die Unterlegscheiben und die Kugelkäfige separat montierbar sind.

Die Ausrücklager sind Pendellager. Das Kugellager läuft gegen die Kupplungsscheibe und entkoppelt und kuppelt den Antrieb während des Schaltvorganges vom Getrieben.

Mehr zum Thema