Langlauf Sommer Rollen

Skilanglauf Sommerrollen

Durch die breiteren Rollen ist es auch leichter, beim Skaten das Gleichgewicht zu halten, so dass Sie im Sommer so effektiv wie möglich trainieren können. Sowohl im Frühjahr als auch im Sommer steht die Verbesserung der Grundausdauer im Vordergrund, Athleten, die eine klassische Langlauftechnik bevorzugen, verwenden klassische Skiroller. Grundausbildung, wie Kraft, Flexibilität, Geschwindigkeit, Intervall, Wandern, Langlaufen, etc.

Rollensportvergleich

Sie haben nur die Benutzung von Stangen mit Nordic Walken gemein. Nordisches Bladen (Inlineskates und Stöcke auch Nordic-Cross-Inline genannt). Generell fasst man die Bewegungen als Nordic Skating zusammen. Im folgenden wird zunächst auf eine Darstellung des Nordic Skating und seiner Vorteile hingewiesen. Nachfolgend werden die verschiedenen Sportarten (Skike, Roller-Ski, Nordic Blade und Cross-Skating) erläutert.

Einsteiger stellen die Stangen oft unwillkürlich vor die vorderen Rollen, rollen dann gegen diese und beginnen zu straucheln (besonders bei kleinen Inlinern). Der lange Achsabstand, wie er bei Rollerskis, Skiern und langen Crossskates gebräuchlich ist, reduziert die Sturzgefahr merklich. Der Einsatz eines Herzfrequenzmessgeräts ist von Beginn an empfehlenswert, da die kardiovaskuläre Belastung beim Nordic Skaten sehr hoch ist.

Manche werden erstaunt sein, wie souverän man beim Nordic Skating einen hohen Pulswert erreichen kann. Der körperlichen Beanspruchung in den dargestellten Disziplinen steht ein großer Teil des Langlaufs gegenüber. Nordic Rolling Sport ist nahezu das ganze Jahr über möglich. Das Pflugbremsen auf Rollen unterscheidet sich auch ganz von dem Bremsen auf dem Skis.

Einige Nordic Skates haben eine integrierte Bremsanlage (z.B. skike). Die Nutzung der gesamten Oberkörper-Muskulatur beim Schlittschuhlaufen erhöht den Energiebedarf beim Nordic Skating und das Krafttraining wird effizienter. Es gibt eine Sache, die beim Nordic Skating kaum zu vermeiden ist: ein Absturz. Der Rollski ist der Vorfahre aller Nordic Roll Sportarten. Für das sommerliche Langlauftraining für anspruchsvolle Langläufer wurden bereits in den 1930er Jahren die ersten Rollerskis in Kleinserie produziert.

Eine Faltbindung vom Langlaufski ist auf kurze Bretter aufgesetzt. Bei Rollerskis kommen vor allem Kunststoff-Rollen zum Einsatz, die leichte Rollen transportieren, aber auch der niedrige Grip eines Inline-Skates. Rollerskifahren ist im Geländefahrzeug nicht möglich, es sei denn, Sie wählen eines der etwas höheren Cross-Modelle mit etwas grösseren Luftbereifung. Hierfür gibt es unterschiedliche Rollen und Rollerskimodelle, aber seit kurzem auch universelle Modelle für beide Modelle.

Die absoluten Langlauf-Spezialisten kommen jedoch nicht ohne ihre Rollerskis aus, denn sie wollen das Feeling des Skischuhs und der Faltbindung nicht vergessen. Doch gerade die Faltbindung schränkt die Stabilität der Rollerskis ein und kommt bei der Fortbewegung allenfalls der von Inline-Skates nahe. Die Verbindung in der Einfassung erleichtert das Umkippen an der Vorderseite, als es die Rollerskilänge zunächst vorgibt.

Doch dann wird natürlich das Problemfeld der komplizierten Bremstechnologie auf Rollerskis akute. Zur Verlangsamung der relativ hohen Geschwindigkeit auf den Kunststoffwalzen verwenden Rollerskifahrer fest angebrachte Ausdauerbremse. In Bezug auf Rollwiderstand und Geschmeidigkeit kommen sie dem Langlauf auf der Piste sehr nah. In Verbindung mit montierbarer Bremse erlauben sie Trainingsfahrten mit Abfahrt und sind auch für Forst- und Landwirtschaftswege geeignet.

Cross-Skates: Diese Sportausrüstung hat vorne und am Heck jeweils einen großen Luftbereifung. In dieser Kategorie haben die Powerslide Cross-Skates einen festen Gleitschuh, vergleichbar mit einem Inline-Skate oder Skistiefel. Der Powerslide ist mit den Schuhen der Modelle gut am Schlittschuh fixiert und bildet eine kleine und handliche Anlage, an die sich Inline-Skater gewöhnt haben. Die Reifen des Skikes entsprechen nahezu den oben beschriebenen Cross Skating Models, mit allen oben beschriebenen Vorzügen.

Das Praktische ist aber, dass man verschiedene Schuhwerk verwenden kann und wenn man im Terrain nicht durchkommt oder auch nur im Garten sitzen will, zieht man den skiken aus und geht bequem mit den Schuhmaterial. All dies macht den skiken zu einer ernstzunehmenden Verkehrsmittelalternative (öffentliche Transportmittel, Shopping....).

Durch breite Klettverschlüsse bleiben die Stiefel ganz sicher am skiken. Umso mehr ist die integrierte Bremsanlage an jedem einzelnen skiken wichtig. Man kann die Scheibenbremsen als sehr erfolgreich beschreiben, denn die Bremsleistung ist sehr hoch und auch Skike-Anfänger lernen ihre Funktionsweise sehr rasch, innerhalb weniger Autominuten. Insbesondere starke Stöße und Störfälle werden durch kontrollierte Bremsung reduziert.

Das Nordic-Skating ist eine Breitensportart, die besser für die Breiten als nur für das Inline-Skating ist. Wie kaum eine andere Distanzsportart kombiniert sie sinnvolle Rumpfmuskeltrainings mit einem so natürlichen Trainingsprogramm wie Nordic Skating. Schlittschuhlaufen auf Luftbereifung ist effektiver als Schlittschuhlaufen auf Kunststoffrädern, da die Geschwindigkeit fast genauso hoch ist wie beim Langlaufen, wodurch die Handhabung der Armlehnen einfacher und effektiver wird.

Vor allem die Skier machen in diesem Zusammenhang einen sehr schönen Eindruck. 2. Dank seiner Vielfältigkeit, seines Komforts und seiner Bremse ist der Skyke den anderen Modellen klar voraus. Solange man ohne Sturz auf der Straße ist, kann man Nordic Skating als nahezu unbeschränkt gesundes Skaten beschreiben.

Mehr zum Thema