Neues Fussballspiel

Neue Fußballspiele

Als neues Mitglied unseres Vereins freuen wir uns, Sie begrüßen zu dürfen. Die Gewalt im Fußball ist nichts Neues, noch ist sie eine Spezialität der englischen Hooligans oder der italienischen Tifosi. Aktuelle Fußballstars aus Südamerika - wie z.B..

... Beschriftung der Kopftaste:Was ist neu? News aus dem Forum: Das neue Anmeldeformular ist online!

Neue Messtechnik: Wie Zahlen den Fussball verändern sollen - Fussball

Der ehemalige Weltmeister Stefan Reinartz, der gerade seine Fußballkarriere abgeschlossen hat, und Jens Hegeler, der bei Hertha BSC unter Vertrag steht, haben diese Figuren nicht wiederbelebt. Der Fussball ist zu aufwendig? Warum die im Fussball gesammelten Informationen, anders als in anderen Disziplinen, wenig oder gar nichts über den Sieg oder das Scheitern einer Nationalmannschaft sagen, war schon einmal gefragt worden.

Ist es vielleicht überhaupt keine geeignete Vorgehensweise, weil der Fussball, wie man immer sagt, zu aufwendig ist? "Wir haben etwas geschaffen, was es in der Fussballwelt noch nie gegeben hat", sagt Reinartz. Einfach gesagt geht das Model so: Ein Akteur ist gut, wenn es ihm gelungen ist, so viele Gegner wie möglich zu besiegen und damit aus dem Spielgeschehen zu verdrängen, unabhängig davon, ob durch Dribbeln, einen Steilpass oder einen Steilpass.

Besonders gut ist ein Abwehrspieler, der über die Abwehrspieler ( "die sechs zuletzt spielenden Torhüter") spielt. "Wir denken, das ist eine verhältnismäßig simple Idee", sagt Reinartz. Toni Kroos zum Beispiel ist ein hervorragender Akteur, weil er 85 Kontrahenten pro Partie besiegt - der Durchschnitt seiner Platzierung beträgt also gerade mal 29.

Dass sein persönliches Anliegen auch bei der Entstehung der Ideen eine wichtige Rolle spielte, verschweigt Reinartz nicht. Für sich und sein Können fühlte er sich nie genug geschätzt. Dies gilt wahrscheinlich auch für seinen Partner Jens Hey. Generell sind Reinartz und Hubert Hubschrauber auf ein positives Echo gestossen. Beim DFB analysiert er die Kontrahenten während der Europameisterschaft.

Die von Reinartz verfolgte Strategie wird "ein Bewußtsein dafür erzeugen, was wirksam ist". "Er will nur nicht mehr Football spielen. Seltsamer Typ" Letzte Woche hatte der 27-Jährige sein verfrühtes Karriere-Ende angekündigt, obwohl sein Kontrakt mit der Frankfurter Firma noch eine weitere Spielzeit dauerte. Die vielen Verwundungen hätten ihn erschöpft, sagt Reinartz.

Herr Dr. med. Reinartz ist geschäftsführender Gesellschafter, Herr Dr. med. Hubert L. H. Hegeler steht als Botschafter an der Spitze. "Er will nur nicht mehr Football spielen. Seltsamer Typ", sagt er scherzhaft. Außerdem ließ er auch seinen jüngsten Profiverein auswerten. Nach der Übernahme von Niko Kovac als Trainer gab es nur noch 40 pro Partie. Stefan Reinartz fragt, ob er Veh nicht hätte verwarnen können.

Mehr zum Thema