Parkour and Freerunning

Parken und Freerunning

Gleitschirmfliegen & Freerunning für Anfänger. Bild für Parkour und Freerunning Workshop. Freilauf, wie Parkour, ist ein Weg, um sich zu bewegen, obwohl man nicht unbedingt die kürzeste Route wählt. Der Schweizer Sportverband an der Parkour Freerunning Schule. Der Parkour und Freerunning ist DER Trendsport für kreative Kinder, die sich gerne bewegen.

Gleitschirmfliegen und Freerunning in Salzburg

Sitzbänke, Wände, ja selbst Dächer - das sind für die Vereinsmitglieder des Parkour & Freerunning Vereins ONEMOVE kein Hindernis. Wir sprechen über Salzburgs Spurenleser, also Parkourläufer und Freiläufer. Seit 2013 hat der ONEMOVE Club einen festen Bezugsrahmen für beide Trend-Sportarten - in Anfängerkursen und Trainingskursen für Läuferinnen und Läufer, Springen und Überfahren von Hindernissen.

Der Vereinsgründer und -vorsitzende Chris Bacher und sein Vereinsteam ließen uns sonntags das Training beobachten und uns ihren sportlichen Werdegang zeigen. Parkour geht es darum, von Anfang an von Stelle A nach Stelle A zu gelangen ", erläutert Chris. Freerunning dagegen ist Freestyle-Gymnastik, Salti, Kunststück. "Während es beim Parkour um effiziente Bewegung geht, geht es beim Freerunning um akrobatisches Element, kreative Gestaltung und einen spielerischen Zugang zur Umwelt.

Allmählich kommt das Gespann um Chris Bacher an. ONEMOVE vermietet außerdem regelmässig die Sporthalle des benachbarten Fitnesszentrums, um Parkour-Anfänger - und Fortgeschrittenenkurse vorzubereiten. Auch wenn Parkour und Freerunning für Außenstehende oft unvorsichtig und unvorsichtig wirken, stecken viel Technologie und Kalkulation dahinter.... "Das Allerwichtigste ist, alles zu prüfen, bevor man abspringt", so Benjamin "Bensch" Ströbel.

Er begann mit dem Bau von Sprüngen für Salti aus Gartenmöbeln und der Verwendung von Logs für Backflips - seine ersten Versuche, bzw. Absprünge, in den Freilauf und Parkour. Er hat ONEMOVE zufällig im salzburgischen Volkspark getroffen - inzwischen ist er selbst ständiges Vereinsmitglied.

In Parkour mag der Anfang anders sein, aber alle wissen um die reine Bewegungsfreude. Wenn die meisten Menschen als Teenager nicht mehr auf Bäumen, Bänken und vielleicht auch Häusern herumklettern, geht es bei Parkour und Freerunning darum, die gleichen Hürden zu nehmen oder sie schöpferisch in die Bewegungen zu integrieren.

Die Trainerin von ONEMOVE, Denise Pirnbacher, berichtet über die Begeisterung, die sie nach einer solchen Überwindung empfindet: "Dieses Erfolgsgefühl, wenn man einen Schritt macht, den man sich auf den Weg gemacht hat, oder vor einem Schlund steht - das sind so kleine Momente des Erfolgs und des Glücks, dass man nur denkt: Ja.

Christopher G. erinnerte sich an die Entstehung von ONEMOVE vor drei Jahren: "Das ist der Anfang von ONEMOVE: Der Parkour ist in Österreich noch immer kein staatlich anerkannter Sport. Es hat ein völlig verzerrtes Bild in der Öffentlichkeit", sagt Chris. Dass es in Salzburg trotz der jahrelangen Bemühungen von ONEMOVE immer noch keinen Parkourpark gibt.

Ein solcher Parcours wäre nicht nur eine Bereicherung für Parkour-Profis und leidenschaftliche Freerunner, auch Fitness-Fans kommen auf ihre Rechnung. Parkour ist ein Fitness-Studio ohne Fitnessstudio", sagt Chris. Die ONEMOVE GmbH veranstaltet professionelle Parkour- und Freeruning-Trainings sowie Streetworkout Trainings für die Allgemeinheit.

Mehr zum Thema