Parkour Erfinder

Parkhaus-Erfinder

Er war französischer Marineoffizier und gilt als Erfinder. Ja, es gibt einen Vorfahren von Parkour. Der Franzose David Belle gilt als der Erfinder von Le Parkour. Die Trendsportart "Parkour" ist aus Kinofilmen und Werbespots nicht mehr wegzudenken. Der Hindernisparkour wurde durch Spielfilme, Dokumentationen und Werbespots bekannt.

Filmografie">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Belle ( "David Belle", geboren am 28. August 1973 in Fécamp, Frankreich) ist ein Franzose und Nachfolger. Parkour wurde von Belle gegründet. Bereits im Kindesalter erlernte David Belle von seinem damaligen vietnamesischen Soldaten Raymond Belle in den nordfranzösischen Waldgebieten die Bewegungskunst der Menschen durch die ländliche Umgebung mit ihren Naturhindernissen im Einvernehmen mit der Umgebung.

Von den verspielten Kinderjagden über Stufen, Tischtennistische, Papierkörbe und kleine Wasserläufe wurde der Parkour als junger Mensch entwickelt, indem immer schwierigere Hürden wie Wände, Absperrungen, Gerüste und später Fassaden und Hochhausbauten einbezogen wurden. Parkour ist auch in Chris Crudellis Werk The Art of Fighting: 300 Martial Arts enthalten, in dem verschiedene Kampf-, Kampfkunst- und Selbstverteidigungsmethoden beschrieben werden.

In einer unangenehmen Auseinandersetzung gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten: Ich hoffe, dass Parkour diese Kluft füllen kann." Sie hat Schauspiel studiert und in mehreren kleinen TV-Produktionen mitgewirkt. Der Konzern trennt sich aufgrund von Unterschieden in der künftigen Richtung von Parkour. Belle war 2005 Gründungsmitglied der Parkour Worldwide Association (PAWA), zog sich aber 2006 zurück.

Spanne id="Filmografie_.28Auswahl.29 "Classe= "mw-headline" id="Filmografie_(Auswahl)">Filmografie (Auswahl)[< class="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten | /span>Quelltext bearbeiten]>

Der gebürtige Franzose ist ein extremer Franzose, der am 23. April 1974 in Paris geboren wurde. Aus diesem Sport heraus hat er sich später das Freilaufen entwickelt. Es hat mehr Ästhetik und Akrobatik als David Belles außen ähnlicher Parkour. Bei Parkour geht es mehr um Effektivität und Geschwindigkeit, bei freilaufenden Rennen geht es mehr um die Uhrmacher.

Als einer der renommiertesten Spieler in diesem Extremsport zählt er zu den besten der Welt. Dabei ist er für das freie Laufen ein wichtiger Impulsgeber und will zu einer guten gesellschaftlichen Akzeptanz dieses zum Teil kontroversen Sportes beitragen. Nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch, um ein gutes Bild des Sportes in der Bevölkerung zu vermitteln, unterstreicht er immer wieder, dass ein sehr gutes Trainingsprogramm für diesen Bereich unabdingbar ist.

In Großbritannien wurde Foucan bekannt, nachdem er im September 2003 in Mike Christie's Jump London Dokumentarfilm erschien, der bundesweit auf Kanal Vier gesendet wurde. Foucan spielte im einundzwanzigsten " James Bond " Film Casino Royale " die Partie des Mollakas, in der er in einer minutenlangen Jagd mit James Bond vorführte. Im Jahr 2006 gastierte Foucan auch auf Madonnas "Confessions Tour" während "Jump" und "Hung up", die auf der DVD "The Confessions Tour" 2007 zu hören ist.

Mehr zum Thema