Parkour Sportunterricht

Sporterziehung Parkour

Der Parkour ist die Kunst der effektiven Bewegung. Der Parkour ist eine Gelegenheit mehr Bewegungslust, Eigeninitiative und. Der Parkour ermöglicht neue Bewegungserlebnisse in Verbindung mit traditionellen Geräten in der Sporthalle. Gleitschirmfliegen / Freerunning im Sportunterricht. Raum für neue Trendsportarten wie Parkour oder Freerunning.

WENN: Parkhaus

Das ist Parkour? Der Parkour ist die hohe Schule der Bewegung. Die Athletin (Traceur) bemüht sich, mit optimaler Gewaltanwendung von A nach C zu kommen. Der Parkour schult Fitness und Selbstkoordination. Der Sport verlangt viel Courage und Zuversicht. Die gelungene Überwindung von Hürden stärkt das Selbstbewusstsein.

Der Parkour wird immer im Freien durchgeführt. Auch in der Eingangshalle können viele Hürden mit Equipment nachgestellt werden. Dies bedeutet, dass die neuralgischen Bereiche mit einer Matte unterlegt sind. Außerhalb der freien Natur finden die Traceure natürlich keine mit Teppichen gesicherten Absperrungen. Daher ist beim Erlernen der Überwindung von Hürden in der Eingangshalle umsichtig vorzugehen.

Wenn der Tracer später die gleichen Hürden draußen zu nehmen sucht, kann er sich selbst oder die Lage verkennen (Überschätzung der eigenen Mittel oder Unterbewertung der Lage) und sich selbst verletzen. Inhalte: PDF-Datei herunterladen....! Parkour wird in dieser Brochüre nach der TRUST? Methodik unterrichtet. Inhalte: PDF-Datei herunterladen....! Inhalte: Precision Jump I, Precision Jump II, Cat Balance, Swing through, The Wall / 180 Cat, Wheels, Tic Tac I, Tic Tac II, Tic Tac III, Lazy Vault, Cat Jump, Squat, Spin, Squat. mehr....!

Parkour-Motto - Sportpädagogik-Online - Sportunterricht.de

Der Parkour ermöglicht neue Bewegungserlebnisse in Verbindung mit dem klassischen Geräten in der Sportanlage. Er weitet die Standard-Gymnastik aus, ist aber auch ein Lehr- und Lernbereich mit hoher Nachfrage. Aber auch im Lehralltag ist die effiziente Organisation durch die hohe Gerätebedarfs zu berücksichtigen. Anmerkung: Diese Kollektion enthält Information, Vorschläge, Ideen, Vorschläge und Vorschläge, die bei der Konzeption des eigenen Unterrichtes helfen können.

Auf Grund des ständigen Veränderungen im WWW kann es nicht sein vollständig Natürlich muss überprüft werden, in welchem Umfang die Angebote / Übungen für die eigenen Lernteams Sinn machen.

Schulparkour - Unallkasse Nordrhein-Westfalen

Parkour, der Trend-Sport mit überwältigenden Jumps und Landen, wird in der Schulzeit immer häufiger nachgeahmt. Wie die " Traceurs " wollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Hürden direkt nehmen, eventuell in Zusammenhang mit weiteren Akrobatik- und Gymnastiktricks (Freilauf). Sportlehrerinnen und Sportlehrer nehmen daher oft die Wünsche der Kinder auf und entwerfen Einrichtungen, die Parkour im Sportunterricht ermöglich.

Ein inhaltlicher Blick auf den Trendsportparkour in der schulischen Ausbildung ist möglich, wenn die Lernumgebung unbedenklich ist und die Lernerfolge als gesundheitsfördernd eingestuft werden können. Das Besondere an Parkour ist, dass wesentliche gesundheitsfördernde Maßnahmen der Studierenden, wie die Förderung von Konditions- und Koordinationsfähigkeiten, die Förderung einer eigenen Gefährdungskompetenz, die wechselseitige Begleitung und Mitarbeit in erforderlichen Hilfs- und Sicherheitspositionen bei der Geräteausstattung, unterstützt werden.

Als erste Orientierungshilfe für die Einleitung von Parkour dienen die kleinen Video-Sequenzen zu den Themen Springen und Landen, Springen und Abrollen, Faulenzen, Springen, Speed und Affen. Aufgenommen wurden die Bilder während eines Symposiums zur Qualifikation von Sportlehrern an der UdS. Um sicherzustellen, dass Parkour in Zukunft nicht zu einer höheren Anzahl von Schulunfällen führen kann, sollten die folgenden Anweisungen befolgt werden:

Parkour sollte im Sportunterricht und/oder an ausgesuchten Orten im Freien unterrichtet werden. Lehrer, die Parkour im Kurs unterrichten, sollten über grundlegende Theoriekenntnisse und Praxiserfahrung mit grundlegenden Techniken verfügen, z.B. Lazy, Dash, Roulade. 2. Die Lehrer müssen in der Lage sein, den Schülern die notwendigen Sicherheitstechniken und Helfergriffe zu beschaffen und zu erlernen.

Für eine geeignete Absturzsicherung in der Halle sind Turn- und Joggingmatten, bei Punktbelastungen aus größerer Höhe durch Fallmatten und bei Ganzkörperpodesten durch Softbodenmatten zu sorgen.

Mehr zum Thema