Quidditch Ringe

Ringe Quidditch

Der*Wächter*in verteidigt die eigenen Ringe des Teams. Diese Ringe dienen als Tore. Der Torwart (grünes Stirnband) versucht, die Ringe seines Teams vor den Angriffen der feindlichen Jäger zu schützen (vergleichbar z. Und: Quidditch ist weltweit der erste Sport, der den Sprung von der Fiktion zur Realität schafft. In Frankfurt am Main startet heute die dritte Quidditch-Weltmeisterschaft.

Dies ist eine Facebook-Gruppe: Quidditch Deutschland.

Quidditsch

Der Quidditch ist ein Kontakt-Sport, der in gemischten Mannschaften ausgeübt wird und in dem sich Hand-, Rugby- und Völkerball-Elemente vereinen. Im Jahr 2005 trat er in die wirkliche Lebenswelt ein, als Schüler in Middlebury, USA, einen Weg gefunden haben, den Harry-Potter-Sport an eine Lebenswelt zu adaptieren, in der Ginster nicht fliehen können. Die Spieler müssen während des gesamten Spieles einen Ginster zwischen den Füßen halten.

Jede Mannschaft entsendet sieben Spieler*auf das Spielfeld: drei Jäger* adaptieren die Waffel, einen Beachvolleyball und pro Ziel einen der drei Ringe der Gegenmannschaft. Er schützt die eigenen Ringe des Vereins. Mit Dodgebällen, die sie nach Gegnern*innen schleudern, um diese " auszuschalten ", spielt zwei Fahrer*innen.

Ein Spieler, der von einem Klöppel geschlagen wurde, muss seinen eigenen Ginster verlassen und darf sich nicht in das Spielgeschehen einmischen, bis er die Ringe seiner eigenen Mannschaft angefasst hat. Der *Sucher* im Gespann sucht den Spitzel. Wenn der Spitzel gefangen wird, d.h. die Strümpfe ausgezogen werden, beendet sich das Match und der Sucher erhält 30 Zähler für sein Mannschaftsteam.

Unter den sieben Spielern* auf dem Spielfeld dürfen sich höchstens vier mit dem selben Genus ausweisen. So können Spieler aller Geschlechter innerhalb und außerhalb des Binärsystems Quidditch mitspielen. Geleitet wird die Quidditch Community von der International Quidditch Association (IQA), die auch die internationalen Quidditch-Turniere ausrichtet.

Tore und Tore| Harry Potter Wiki

Im Quidditch-Spiel gibt es heute drei Ringe pro Team, die an Pfählen in 15 Metern Tiefe befestigt sind[1]. Gelingt es einem Gegner, die Quappe durch einen dieser Torräume am Torwart vorbeischleudern zu lassen, erhält er ein einziges Ziel und damit zehn Zähler für sein eigenes Team.

Dieser Quidditchtor entstand erst im Laufe der Jahrhunderte dauernden Weiterentwicklung dieses Besensportarten. In den ersten Spielbeschreibungen des elften Jahrhunderts wurden Bälle noch in große Baumkronen gerichtet. Goodwin Kneen, ein Magier aus Yorkshire, beschrieb einhundert Jahre später, dass seine Truppe in einem Quidditch-Spiel drei Läufe, die jeweils an Hochstangen befestigt waren, als völlig neue Ziele für ihre eigene und die gegnerische Truppe verwendet hatte, die ihnen der dortige Barkeeper Oona zur Verfuegung gestellt hatte.

In der Folgezeit wurden wahrscheinlich statt schwerer Läufe Korbe verwendet. 1883 ordnete das englische Ministerium für Magie an, dass anstelle der oft verschieden großen Zielkörbe für alle Quidditch-Spiele gleichförmige Zielringe verwendet werden sollten.

Mehr zum Thema