Regeln Tischtennis Doppel

Spielregeln Tischtennis Double

Bei der Doppelbildung im Paarkreuzsystem ist nur die Antwort c) richtig. Im Doppel muss der Türsteher den Ball diagonal von rechts nach links, d.h. von seinem Vorhand-Ei, bewegen. Für Doppelsitzer gelten andere Tischtennisregeln.

Standardausführungen für die DTTB-Reihe. Jersey-Farben im Doppel bei nationalen Veranstaltungen .

Generelle Tischtennisregeln - das sollten Sie wissen!

Wenn Sie Tischtennis lernen wollen, benötigen Sie Grundkenntnisse der Regeln des Spiels. Selbst wenn Sie nur wenige Rallyes im privaten Bereich und in Ihrer Freizeit absolvieren, sollten Sie wenigstens die wesentlichen Regeln kennen. Wo soll ich den Ball ausspielen? Beim Tischtennis ist was untersagt? Was sind die Besonderheiten zwischen Einzeln und Doppel?

Dies sind die wesentlichen Punkte, auf die Ihnen unser allgemeiner Tischtennis-Regelkatalog in einer kompakten und übersichtlichen Form antwortet, die den Regeln der Internationalen Tischtennis-Föderation (ITTF) entspricht. Bei uns sind Sie regelkonform, damit Sie wissen, was im Tischtennis zugelassen ist und was nicht. Die Tischtennisplatte muss 2,74 m lang und 1,525 m breit sein.

Das Spielfeld des Tisches muss eine Höhe von 76,2 Zentimetern haben und das Tischtennis-Netz teilt die Fläche in zwei gleiche Teile, die je 1,37 x 1,525 m groß sind. Die Tischtennisplatte ist durch eine 3 mm breite Leine, auch Mittelachse oder Mittelachse bezeichnet, in zwei weitere Teile geteilt.

Zunehmend werden im professionellen Bereich die blauen Tischtennisplatten eingesetzt, da sie dem Betrachter eine verbesserte Sicht und gleichzeitig einen stärkeren Gegensatz zu den Werbeflächen im Hintergund bilden. Die regelgerechte Tischtenniskugel hat einen Durchschnitt von 4 Zentimetern und ein Gewicht von fast exakt 2,7g. Es besteht in der Regel aus hellem Kunststoff und ist zudem mattiert.

Die Grösse und das Eigengewicht des Tischtennisschlägers sind weniger streng, so dass der Sportler selbst bestimmen kann, mit was er spielt. Zunächst einmal ist es von Bedeutung zu wissen, dass man Tischtennis sowohl im Alleingang ( "1 vs. 1") als auch im Doppel (2 vs. 2) ausprobieren kann. Wie auch beim Tennisturnier werden mehrere Gewinnsets ausprobiert.

Bis zum Gesamterfolg kann die Zahl der zu spielenden Sets variieren, aber in der Regel gibt es drei Siege. D. h. der erste Teilnehmer, der drei Saetze gewinnt, gewinnt das ganze Spiel. In grösseren Tischtennis-Turnieren werden normalerweise vier Gewinnsets ausgespielt ("Best of Seven"-System). Am TT-Tisch werden nach jedem Spiel die beiden Mannschaften getauscht, wodurch im maßgeblichen letzen Spiel (bei 2:2 für drei Siegersätze und 3:3 für vier Siegersätze) zusätzlich die Regelung gilt, dass die Mannschaft getauscht wird, wenn der erste Teilnehmer fünf Zählzeiten hat.

Tischtennis wird innerhalb eines Sets gezählt. Derjenige, der zuerst 11 Zähler hat, gewinnt den Set - zum Beispiel 11:4, 11:7 oder 11:9. Ein Set kann aber nur gewinnen, wenn man zwei Zähler mehr hat. Ist es 10:10, wird der Set so lange erweitert, bis ein Spielteilnehmer zwei Punktvorteile hat - zum Beispiel 12:10, 13:11, 16:14 und so weiter.

Nach jedem einzelnen Zeitpunkt ändert sich das Recht zu dienen und nicht nach zwei gewohnten Zeitpunkten. Abhängig davon, ob das Match mit drei oder vier gewinnenden Sätzen ausgetragen wird, gewinnt derjenige, der zuerst drei oder vier Sets hat. Ist kein Schiri vor Ort, muss natürlich auch abgeklärt werden, welcher Teilnehmer die Punktezählung vornimmt.

Das entscheidet die "Mixing"-Regel. Es muss also immer derjenige mitzählen, der nicht die Auswahl zwischen der Spiel- oder Aufschlagseite hatte. Nachdem jeder gespielte oder für die ersten fünf Punkte, die ein Teilnehmer im entscheidenden Set errungen hat, wird auch die Punktzahl geändert. Zum Beispiel, Player A zaehlt den ersten Set, Player B den zweiten Set, Player A den dritten Set, etc.

Natürlich kann und sollte derjenige, der das Ergebnis nicht amtlich mitzählt, es als Vorsichtsmaßnahme nachzählen. Ein Zählbrett für Tischtennis erleichtert das Auszählen. In einem Spiel treten zwei Kicker am Tisch gegeneinander an. Grundsätzlich gilt, dass der Spielball über das Spielfeld oder die Kante (nicht die Kante der Tischkante) des Gegenspielers geschlagen werden muss.

Sobald der gegnerische Schlag erfolgt ist, muss er den Schlag zurückgeben. Am Anfang jeder Rallye wird der Serve serviert, während ein Irrtum des Fahrers die Rallye endet. Tritt während der Rallye einer der aufgelisteten Punkte auf, erhält der Kontrahent den Siegpunkt. Bei einem Handicap (z.B. durch einen vom nächsten Tisch einfliegenden Tischtennisball) wird die Rallye abgebrochen und das Spiel wiederholt.

Trifft der Basketball beim Ballwechsel die Netzgrenze und springt dann auf die andere Hälfte des Tisches (sog. Netzroller), geht das Spiel weiter. Wenn es einen klaren Vorsprung oder Punktegewinn für denjenigen gibt, der den Spielball durch Berühren des Netzes spielt, sollte er sich bei seinem Gegner um des Fairplay willen dafür entschuldigen. 2.

Tritt beim Aufprall eine Netzrolle auf, muss der Aufprall erneut durchgeführt werden (siehe Kapitel Aufprall). Aus Fairplay-Gründen ist eine Rechtfertigung auch dann sinnvoll, wenn der Spielball die Kante des gegnerischen Tisches erreicht. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass der Spielball nur dann gezählt wird, wenn er die Tischfläche selbst noch erreicht. Das kann man normalerweise sehen, wenn der Spielball nach dem Berühren der Seite des Tisches herunterfällt.

Gemäß den Regeln und Vorschriften gibt es einige grundlegende Regeln für Tischtenniszuschläge, die beachtet werden müssen und die wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle zeigen werden: Wer die Regeln des Tischtennis über Rallyes und Aufschläge versteht und verstehen kann, hat bereits das Wesentliche über das Tischtennissystem erlernt. Im Doppel spielt man vier Mal am Tisch, zwei Mal im Doppel (2 gegen 2).

Ballveränderungen Für die Ballveränderungen gilt die gleiche Regel wie für einzelne Spiele, nur dass die Teilnehmer innerhalb einer Gruppe immer im Wechsel den Spielball ausspielen. Wenn sich ein Mitspieler nicht abwechselt, sondern den Spielball zwei Mal hintereinander abspielt, erhält die andere Seite einen Bonus. Bei den Aufschlägen für Tischtennis-Doppelspiele gilt dasselbe wie für einzelne Mitspieler.

Die Kugel muss von der rechten Fläche der TT zur linken Tischseite des Gegners durchgespielt werden. Durch eine Mittelachse, die den Arbeitstisch rechts und links in zwei Teile teilt, wird die Tischplatte in Längsrichtung voneinander abgetrennt. Wird die Kugel auf der linken oder rechten Tischseite getroffen, wenn die Kugel auf der eigenen Hälfte des Tisches getroffen wird.

des Gegners nach rechts springen, ist es ein Fehlschlag und der Spieler erhält einen Bonus. Bei Tischtennis wird ein solcher Miscourt als "der Golfball ist auf dem Feld gelandet" bezeichne. Jedes Team hat zwei AufschlÃ?ge in Folge, nachdem zwei Punkte gespielt wurden, das Recht, Ãnderungen zu servieren.

Wird das Set verlängert (z.B. 10:10), ändert sich der Serve nach jedem einzelnen Point. Außerdem gibt das Double an, wie die Zuschlagsänderung abläuft und wer welchen Zuschlag akzeptieren muss. Nachdem ein Set gespielt wurde oder nach einem Wechsel der Seiten im entscheidenden Set, muss der Schlag auf den Gegner ausgeführt werden, der den Schlag vor oder vor dem Wechsel der Seiten nicht genommen hat.

Dadurch wird gewährleistet, dass jeder einzelne Teilnehmer einer Gruppe beide Teilnehmer der Gegenmannschaft trifft und den Serve von beiden akzeptiert. In dem obigen Beispiel muss Player A1 B2 usw. treffen. Die gemischten Doppel - auch Mixed Doubles oder Mixed Doubles bezeichnet - beziehen sich auf das Gender der Mitspieler.

Bei dieser Doppelversion von Tischtennis besteht eine Doppelmannschaft aus einem Mann und einer Frau. Diese Doppelform wird nach den allgemeinen Regeln des Tischtennisspiels für Doppelsitzer erlernt.

Mehr zum Thema