Rennradhelm

Fahrradhelm

Rennmotorradhelm MET Strale im Test. Ventral SPIN Rennradhelm POC. Leicht, atmungsaktiv und stylisch - der Rennhelm-Test zeigt die besten Rennhelme, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind! Die neue SPECIALIZED Prevail II Rennradhelm ist da! Die Bontrager Specter ist ein leichter, sehr komfortabler und hervorragend belüfteter Straßenhelm mit einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis.

Fahrrad-Helm bestellen | Top Brands% ermäßigt

Wie bei den großen Touren seit Jahren üblich, wird von vielen Rennrad-Enthusiasten bis zur letzten Folge noch nicht akzeptiert: Ein Fahrradhelm ist ein unbedingter Bestandteil des Radsports. Durch das Tragen von Helmen können viele schwere oder fatale Kopfschäden umgangen werden. Gerade Rennfahrer sind im Strassenverkehr besonders gefährdet.

Die Argumentation, mit der viele Rennfahrer immer noch auf Schutzhelme verzichten, ist immer die gleiche: mangelnde Ventilation, unangenehmes Auftragen. Heute erreichen qualitativ hochstehende Rennmotorradhelme hervorragende Durchlüftungswerte. Durch ausgeklügelte Verstellsysteme und leichte Ausführungen ist auch der Tragkomfort optimiert. Dabei sind die Sturzhelme in jedem Fall unbedenklich, denn nach EU-Recht darf kein Sturzhelm ohne CE-Gütesiegel über die Ladentheke gehen.

Besonders im Straßenradsport ist es sehr hilfreich, einen Fahrradhelm zu benutzen, denn die hohe Geschwindigkeit, die von Rennfahrern erzielt wird, ist für die Bewegung optimal, aber auch ein extrem großes Gefahr. Selbstverständlich wollen Sie nicht, dass jemandem etwas zustößt, aber wenn etwas schiefläuft, ist der Rennhelm eine kleine Todesfallschutz.

Grundsätzlich gilt natürlich, dass jeder Schutzhelm den Schädel schont. Allerdings haben eigens für den Straßenverkehr entwickelte Sturzhelme noch einige Besonderheiten. Bei Rennradhelmen ist die Bauform in den meisten FÃ?llen anders als z.B. bei einem Mountainbike- Schutzhelm. Der Rennradhelm hat vorn meist kein großes Schild, hat vorn eine ziemlich runde Gestalt und ist auf der Rückseite zugespitzt.

Diese Sonderform ist vor allem für die Strömungstechnik gedacht, denn bei Rennrädern ist Schnelligkeit das Einzige. Zeitfahrer haben oft besonders markante Sturzhelme, weil diese in der Strömungstechnik auffällig sind. Allerdings sind diese Sturzhelme nicht so gut belüftet. Im Windkanal werden diese Sturzhelme geprüft, um eine einwandfreie aerodynamische Leistung zu gewährleisten.

Andere wesentliche Merkmale für gute Fahrradhelme sind z.B. Insektenschutzgitter. So ein Gitternetz haben viele Rennmotorradhelme, denn gerade bei hoher Geschwindigkeit schauen kleine Tiere rasch nach einer Fahrt auf dem Radler. So hat der UVEX Chef -Rennradhelm in Carbon-Optik schwarz zum Beispiel ein IAS 3D+ Design, das nicht nur in der Grösse, sondern auch in der Grösse verstellbar ist.

Und nicht zu vergessen ist auch das Eigengewicht eines Rennradhelmes. Mit zunehmendem Gewichtsverlust des Helmes steigt der Sitzkomfort auf dem Fahrzeug. Mit den gängigen Standardgewichten im Rennradhelm-Programm sollte man den Schutzhelm auf dem Haupt kaum fühlen. Der Tragkomfort ist wie bei jedem Fahrradhelm ein sehr wichtiges Kriterium, denn eine Radtour nimmt in der Regel mehrere Autostunden in Anspruch, auch wenn man sehr zügig ist.

Zur optimalen Belüftung des Kopfes entwickeln und testen die Labors der Helmfabrikanten aufwendig. Der kohlefaserverstärkte Innenaufbau des Mavic Plasmaschutzhelmes erlaubt z.B. große Durchbrüche, ohne Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen. Manche Konstrukteure achten nicht nur auf die Grundvoraussetzungen für einen gelungenen Schutzhelm, sondern bieten auch Zusatzfunktionen, die das Helmtragen so komfortabel wie möglich machen.

Von den meisten Herstellern werden z.B. auswechselbare Polster für die Innenseite des Rennradhelmes angeboten, da diese manchmal leicht zu benutzen sind oder auch mal waschbar. Der erste Helm wurde von Autorennfahrern benutzt, später wurde dieser Stil von den Radfahrern aufrechterhalten. Weil es bei den ersten Sturzhelmen fast keinen Luftwechsel gab, war das Anziehen an warmen Tagen fast nicht zumutbar.

Selbst wenn zwischenzeitlich die Diskussion über eine neue Helmverpflichtung heftig war, kann der Radler heute ungehindert darüber bestimmen, ob er einen Schutzhelm aufgesetzt hat. Es kann jedoch bei einem Verkehrsunfall vorkommen, dass ein Fahrradfahrer ohne Schutzhelm ein Teilschuldiger ist, auch wenn er nicht die Ursache war. Grundsätzlich ist man mit Helmen ohnehin besser bedient als im Zweifelsfall ohne Fahrrad.

Weil es aber im Falle eines Unfalls dem Fahrer nur dann Schaden zufügt, wenn er keinen Schutzhelm tragen muss, sollte jeder Fahrer die Möglichkeit haben, selbst zu bestimmen, ob er dieses Wagnis eingehen will. Die in Deutschland verkauften Sturzhelme entsprechen der Sicherheitsnorm nach DIN CE. In den meisten Fällen bietet der Schutzhelm mehr Schutz als verordnet.

Im Falle eines Sturzes sollte die gesamte Schlagenergie im Polystyrol des Helms absorbiert werden, so dass Quetschungen und Schädigungen am Kopfende vermieden werden können. Das Gleiche trifft auf den Rennhelm zu, wenn der Schutzhelm bereits benutzt wurde und einen Absturz aufgefangen hat, sollte er besser ersetzt werden, da dann die Sicherung mit dem folgenden Absturz nicht mehr gewährleistet werden kann.

Natürlich sollte auch ein Sturzhelm Freude machen, damit man ihn gern an hat. Idealerweise sollte der Schutzhelm auch über einen Reflektor für eine bessere Sicht des Radfahrers sorgen. Rennmotorradhelme gibt es in herausragenden Farbtönen wie z. B. blau, orange, gelb aber auch in uni weiss, metallisch oder anthrazit.

Eine gute Rennradhelm Punkte mit den nachfolgenden Kriterien:

Mehr zum Thema