Rollschuh Rollen

Roller Skate Rollen

Der Rollschuh, der vergessen zu sein scheint. In der Stadthalle Bremerhaven ist dann wieder Märchenzeit. Spielerisch lernen die Kleinen, sich auf Rollschuhen oder Inlineskates zu bewegen. Danach ist es höchste Zeit, die Rollschuhe zu reinigen und die verschlissenen Teile auszutauschen.

Rollschuh-Räder - englische Übersetzungen - deutsche Exemplare

Ich suche Rollschuh-Räder: Der Fußboden wird mit 62 mm starken Profi-Rollschuhen aus Kohlefaser geschliffen. Ein als Rollschuh konzipierter Rollschuh mit darunterliegenden Rollen ist ebenfalls so konstruiert. Die Roulette-Rollen (3,4) sind gleichmäßig in den Sektionen verteilt. Vorrichtung zur Bewegung von Rollen und Schlittschuhen durch das Gewicht des Benutzer.

Moyens für die Vorwärtsbewegung von Rollern und Schlittschuhen aufgrund des Gewichts des Benutzers. Der Rollschuh kann wie ein Vierrad-Rollschuh auf vier Rollen (30) und (40) oder in bestimmten Stufen analog zu einem Inliner nur auf zwei Inline-Rollen (40) angetrieben werden. Die Roulette kann auf vier Rollen (30) und (40) wie ein Roulette oder, in einigen Stufen, nur auf zwei Inline-Rollen (40) bewegt werden.

Rollensportgerät, namentlich Rollschuh, mit zwei paarweise angeordnetem Rollen. Auf dieser Welle sind die Rollen (15) des Rollschuhs rotierend montiert. VORRICHTUNG ZUR BEFESTIGUNG VON WALZEN AUF EINSPURIGEN WALZEN. Einbahniger Rollschuh mit Einsätzen in den Achsöffnungen zur Erleichterung der Rollenmontage. Patinierte Rollschuhe mit Achs-Öffnungskappen für eine einfache Radmontage.

Inline Rollschuh mit einer oder mehreren Rollen je nach Anforderung. Patin ierter Rollschuh vom Typ Inline-Skate mit einer oder mehreren Rollen nach einem der obigen Vorzüge. Rollerskate nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichent, dass die Vorderwalze (5) am Untergestell befestigt ist. Patin ierung nach 2, dadurch entsteht, dass die Roulette (5) auf dem Châssis -Unterkörper liegt.

Der Rollschuh nach Anspruch 2, bei dem eine Zeile von Vorderwalzen (31) mit geringem Querschnitt in der Länge mit der Zentralwalze (40) fluchtet. Patin ierter Rollschuh nach 2, in dem ein Rollschuh mit einem kleinen Diamantenmuster (' 31) in der Mitte der Rollschiene (40) in der Länge ausgerichtet ist. Ein Rollschuh nach einem der Patentansprüche 1 bis 11, bei dem das bodenberührende Trägerelement ein am unteren Ende der inneren Schale (20) angebrachtes Inline-Rollengehäuse (85) ist.

Der Patentschutz, wie in einem der Ansprüche 1 bis 11 definiert, wobei das in den Boden eingreifende Stützelement ein Inline-Rollenrahmen (85) ist, der an der Unterseite der Innenschale (20) angebracht ist. Rollerskate mit serienmäßig nach Patentanspruch 12 angeordneten Rollen, dadurch gekennzeichent, daß die Sohlenauflage (9A) des Fußes durch Extrusionsblasformen eines Kunststoffes erlangt wird.

Patin ierter Rollschuh nach Wahl 12, dadurch entsteht der plantare Träger (9A) durch einen Kunststoffblasvorgang. Rollerskate mit nach Claim 1 oder 2 in Serie angeordneten Rollen, dadurch gekennzeichent, daß die Belüftungskammer (8D) durch eine Hohlsohle (6D) ausgebildet ist, die einen Doppelboden begrenzt und deren Oberkante die Sohlenauflage (9D) ausbildet.

Patinierter Rollschuh nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Belüftungskammer (8D) aus einer vertieften Sohle (6D) besteht, die einen Doppelboden bildet und deren obere Ebene die plantare Auflage (9D) bildet. Bei der erfinderischen Innovation handelt es sich um ein Sportgerät mit Rollen, wie Inline-Skates, Rollschuhe, Skateboards und dergleichen. Der innovative Aspekt der Erfindung bezieht sich auf Rollsportgeräte wie Inline-Skates, Rollschuhe, Skateboards, Skateboards und dergleichen.

Mehr zum Thema