Schlittschuhe Kaufen Luzern

Kaufen Schlittschuhe Luzern

Seehotel Hermitage - Gutscheine kaufen Überraschen Sie andere. Mit ihnen soll die Zukunft des Eislaufens verändert werden: Kunsteisbahnen. Hierfür können Sie eine passende Maschine kaufen. Brands: CCM, "Bladerunner, Rollerblade", die Universität von Calgary, und ein riesiges Sportangebot, sogar ein Eislaufplatz! müssen Sie kaum Bücher kaufen.

Luzerne - Schlittschuhe - kaufen & verkaufen: Anzeigen und Anzeigen

Unglücklicherweise haben wir nicht das, was Sie wollen. Gern informieren wir Sie jedoch, wenn wir geeignete Offerten haben. Über alle neuen Aktionen dieser Kategorie werden wir Sie per E-Mail informieren. Eine tägliche E-Mail mit allen neuen Offerten dieser Kategorie wird Ihnen für 3 Monaten zugestellt - oder bis Sie den Rechercheauftrag aufheben.

Es gibt gerade Probleme mit der Technik.

Eisflächen locken zum Schlittschuhlaufen

Aber auch in den Städten Schwyz, Luzern und Kanton Bern können Sie wieder Schlittschuhlaufen. Am billigsten kommen unsere Gäste in der Region zurecht. Die Kunsteisbahn am Arena-Platz in Zugin ist seit letztem Sonnabend in Funktion. Montags bis freitags 9-22 Uhr, samstags 8.15 bis 22 Uhr, sonntags 9 bis 18 Uhr.

Erw. CHF 7, Jugend CHF 4, Kind CHF 2.50. Schlittschuhverleih: 4-7 Francs. Die Eisbahn in der Swisslife Arena in Luzern wird am Freitag, 24. September, eröffnet. Nach der Ankündigung vom vergangenen Wochenende haben nun bis 16 Jahre freien Eintritt. Jeden ersten Sonnabend im Monat steht für die ganze Familie zur Verfügung. Montags, dienstags und donnerstags, 8-16.15 Uhr, mittwochs 8-18 Uhr, samstags 9-22 Uhr, sonntags 9-18 Uhr.

Erw. CHF 10, Studenten/Auszubildende CHF 8, Schüler CHF 5. Schlittschuhverleih: 5-8 Francs. Kür ist auch in diesem Jahr wieder auf dem Europa-Platz vor dem KKL möglich. Erw. CHF 7, Jugend CHF 5.50, Kind CHF 4. Schlittschuhverleih: 3-6 Francs.

Curling: Nicht möglich auf Kunst-Eis.

Mit ihnen soll die Eislaufbahn der Welt verändert werden: Kunsteisbahnen. "Zero-Energy "-Felder benötigen wesentlich weniger Strom und sind daher so beliebt wie Kunstgras. Die grössten Versorger befinden sich in der Luzern. Während des Telefonats schweigt die Sprache von Viktor Meier. Entschuldige dich, der Mann aus Luzern ist gerade in Singapur, ein Zwischenstopp auf seiner Anreise.

In diesen Ländern ist Meier zu einem ganz besonderen Anlass unterwegs: dem Verkauf von Eishallen. Es lief gut, er hatte gerade eine Eisbahn an einem touristischen Hotspot eroeffnet. "glaubst du, Schlittschuhlaufen in Singapur? In der Tat: Glice, so der Titel des Lucerne Start-ups, verkauft Kunststoffeisbahnen, die auch den heißesten Temperaturschwankungen standhalten.

Mittlerweile setzt die Firma auch auf Kunsteishersteller. Am kommenden Sonnabend eröffnet der kommunale Eishockeyverein sein Trainingszentrum, in dem eine Kunsteisbahn zukünftig bei jeder beliebigen Körpertemperatur trainieren kann. Die vom Mitbegründer Toni Vera entwickelte Kunsteisbahn setzt sich aus qualitativ hochstehenden Kunststoffen und diversen Additiven zusammen, die unter höchstem Pressdruck verpresst werden.

Beim Überfahren des Kunsteises wird ein Gleitmittel frei - die Fahrgefühlqualität wird durch den Einsatz weiter gesteigert. Auf dem synthetischen Eis ist das Feeling "praktisch das gleiche wie auf dem Natureis", versprach Viktor Meier. Der 39-Jährige sagt, der Trend der Umwelt habe ihn zu künstlichem Eis geführt.

"Jeder Kubikmeter Natur-Eis benötigt pro Jahr die gleiche Energiemenge wie ein Haus. "Mit ihrer Kunststoffversion verspricht der Produzent eine Eisbahn ohne Energiekosten. Der Begriff "Null-Energie" gelte erst ab dem Bau. Vernachlässigt werden soll jedoch die Fertigung, da die Plattenherstellung in etwa zweieinhalb Monate die gleiche Energiemenge wie eine Eisbahn aufwendet.

Die Besonderheit: "Einmal gebaut, braucht unsere Eisbahn weder Elektrizität noch Wasser", sagt Meier. Seit sechs Jahren verkauft Glice Kunsteisfelder. Der Bedarf an Kunst-Eis steigt mit dem Klimawandel: Luzern hat im vergangenen Jahr mehr als 100 größere Eisflächen verkauft. In der weltberühmten Eissporthalle drehen sich die Eishockeyspieler durch einen Eislaufkanal in der Stadt.

Und so läuft es: Dass Kunst-Eis im Kommen ist, sieht man aktuell in Pjöngjang: Glice ist bei den Spiele in Südkorea mit einer Eislaufplatz. Auch Privatleute, die einen großen Teil des Kundenkreises von Glice bilden, werden angesprochen. Von 1500 bis 2000 Francs können Sie Ihr eigenes Feld in den Park einbauen.

Im Jahr 2017 verkauft er 300 kleine Züge. "Statt eines Schwimmbades bieten viele Menschen ein Kunsteisfeld an", sagt Viktor Meier. "Das Kunst-Eis ermöglicht zusätzliche technische Schulungen im Hochsommer. Sie müssen keinen Kunsteismeister einstellen, da das Eis einfach zu pflegen ist. "Es wird empfohlen, das Feld ein- bis zwei Mal täglich zu saugen", sagt Meier. Sie können eine passende Anlage dafür kaufen.

"Für manche ist es "wie eine Religion": Eishockey auf Kunst-Eis - das ist nicht möglich. Gerade in Europa herrsche diese Ansicht, sagt Meier, Amerika sei im Grunde genommen innovationsfreudiger. Der Kunstrasenplatz ist nun vom Dachverband FIFA für die besten Wettkämpfe im Fußball freigegeben. In manchen Ländern, wie z.B. Andorra, wird sogar Kunstgras als Hausvorteil bei der Qualifizierung für große Wettbewerbe eingesetzt.

Zudem würden die wichtigsten Spieler verstärkt auf Trainingscenter mit Kunst-Eis angewiesen sein - um das ganze Jahr über problemlos auszubilden. Hier ist unser Absatzmarkt ", weiß er. Auch in Ländern wie Singapur oder Australien, in denen sich derzeit der Künstler aufhält, soll es möglich sein, ohne großen Energieverbrauch zu laufen. Es ist noch ein weiter Weg, aber er ist zuversichtlich.

Weil Kunsteisbahnen nicht in Betracht kommen. Der Direktor des Curling Clubs Luzern, Simon Eugster, sagt: "Das wird wohl nie möglich sein. Glice-Chef Viktor Meier sagt auch, dass Eisstockschießen auf seinem Inlandeis nicht möglich ist. Doch Curling ist ein Absatzmarkt, in dem das Vierwaldstätterhaus immer mehr Kunden hat.

Mehr zum Thema