Skateboard mit Antrieb

Rollbrett mit Antrieb

Stellen Sie sich vor, Sie könnten es aufheben und mitnehmen. Er raste mit Mellow durch die neue Stadt. Tragbares, elektronisch gesteuertes Antriebssystem für Skateboards und Roller. Das Mellow Drive ist ein elektrischer Antrieb, der auf jedem Skateboard montiert werden kann und in diesem Jahr an die ersten Kunden ausgeliefert wird. radar-reuters Dieses Video macht derzeit die Runde im Internet.

Das ist kein Problem - Sie können den Antrieb jederzeit abschalten und das Flowdeck City wird zum herkömmlichen Skateboard.

Video Kategorien

Der junge Mann kommt nur kurz gekleidet durch die Innenstadt und wird von einem Blätterbläser getrieben. Mit einer erfolgreichen Aktion weist Pro Infirmis darauf hin, dass alle Menschen gleich sind.... Die Bibi Blocksberg ist eines der Vorbilder meiner Kinder. "Look Up" - Lebe den Momentaufbau! Kennen Sie den Zeitpunkt, an dem Sie ein großartiges Werk oder ein besonderes....

Russische Erfindergeist: Skateboard mit Handbohrantrieb selbst gemacht - Videofilm

Der Hobbyhandwerker russischer Herkunft aus Kanada hat aus einem normalen Skateboard ein ungewöhnliches Skateboard mit elektrischem Antrieb gemacht. Aktuell macht sein Film mit der Gebrauchsanweisung für den Heimwerker die Runden im Intranet. Im Clip auf YouTube demonstriert Igor Wichikow, der in der kandischen Metropole Toronto lebt, wie er mit wenigen Handbewegungen und den dazugehörigen Anbauteilen ein elektrisches Skateboard erstellen kann.

Mit einer elektrischen Bohrmaschine trieb er sein Skateboard über den asphaltierten Untergrund. Seit Elektroskateboards einen Wert von etwa 1.000 Dollar haben, ist es kein Wunder, dass manche Leute lieber selbst eines errichten. Dieser Film, der am Freitag, den 28. Juni auf YouTube veröffentlicht wurde, wurde bereits von mehreren hunderttausend Internetnutzern aufgerufen.

Mellow-Boards - der elektrische Antrieb für Skateboarding

Auftaktveranstaltung von " Das Ding des Jahres " und Begrüßung der Juroren Lena Gercke, Joko Winterscheidt und Hans-Jürgen Moog! Überzeugt er die Geschworenen und vor allem das Fachpublikum? Für welche Idee stimmt das Volk? Es ist so kuschelig, dass die gesamte Geschworenenjury es gleich ausprobieren kann.

Das Preisgericht ist geteilt, aber die wirkliche Fragestellung ist: Wie entscheiden die Zuschauer im Film? Aber die Geschworenen haben eine Vorliebe. Was ist mit dem Zuschauer? Nun ist das Zielpublikum gefordert. Die Studiobesucher entscheiden, aber auch die Juroren haben ein Mitspracherecht.

Es ist für jeden etwas dabei bei Das Ding des Jahres. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Einkaufsleiterin Lena Gercke, Joko Winterscheidt und REWE sucht das, was jeder nutzen kann. Die Jurymitglieder Lena Gercke, Joko Winterscheidt und Hans-Jürgen Moog begrüßen Janin Ullmann! Für welche Idee stimmt das Volk?

Sind Fitnesstraining oder saubere Füsse für das Zielpublikum sinnvoll? Letztlich aber bestimmt das Zielpublikum, was es am dringendsten braucht. Die Lena hat einen eindeutigen Liebling, aber was sagt das Auditorium? Und wer gewinnt das vierte Zweikampf? Die Zuschauer werden in der Schlussrunde erneut entscheiden. Das Preisgericht fällt eine Juryentscheidung und das Zielpublikum entsendet die anderen Kandidatinnen und Kandidaten ins Endspiel.

Das Beste am Thing of the Year ist natürlich die Fachjury, die es sich anschauen und probieren darf. Auch die Montage ist sehr einfach! Grillbefestigung oder Schutzstreifen - das Zielpublikum kann die Wahl treffen. Sie können das Ganze ganz anders nutzen.... Das ist die Fragestellung, mit der das Zielpublikum nun zu tun hat.

Beide Entdeckungen handeln von Ordnung: Entscheiden sich die Zuschauer für Marcus Kuchlers udoq-Ladestreifen oder für Damian Kaczmareks Sockensortierer Sockenkuss? Toilettenbürsten sind für Martin Konietzny nicht hygienisch. Und was ist für das Zielpublikum nutzbringender? Die einzige Fragestellung ist, ob die Geschworenen die selbe Idee wie das Volk wählen werden. Am Anfang erläutert Joko, was Marktreife ist.

Der von Johannes Schewe und Kilian Green entwickelte Elektro-Skateboardantrieb kann Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h erreichen. Doch nicht nur für den Profi, auch Einsteiger können damit über die Straße schweben. Überzeugt er auch das Fachpublikum und die Juroren von seinem genialen Transformator für den Hausgebrauch? Welcher Sockel ist für das Zielpublikum nützlicher?

Die multifunktionale Achterbahnkarte oder der elektrische Skateboard-Antrieb Mellow Boards? Der Joko ist schon völlig verärgert. Auch das ist beweglich und zukunftsfähig! Doch wählt das Auditorium die Huggel oder die Pelletfackel? Beim dritten Zweikampf am Abend muss das Auditorium entweder den Corner Servant oder das TAVAR-Magnetmöbel wählen.

Die Zuhörer sind an der Reihe! Was? Wieder einmal hat das Zielpublikum die schwierige Pflicht, aus den vier raffinierten Siegern des Duells einen Endrundenteilnehmer auszuwählen. Sind die Geschworenen derselben Ansicht wie das Zielpublikum? Janin Ullmann unterhält sich zu Anfang der großen Schau mit den engagierten Juroren und verrät ihnen ein kleines Rätsel über seinen Ausbildungsabbruch.

Wozu brauchen die Zuschauer mehr? Welche Sache wird aus diesem Kampf siegreich hervorgehen? Dieses Teil kann noch viel mehr! Erneut wird in Das Ding des Jahres gestimmt, dann steht alles fest! Natürlich ist auch das Kompetenz-Team von Lena Gercke, Joko Winterscheidt und REWE-Chefeinkäufer Hans-Jürgen Moog bei der großen Abschlussveranstaltung dabei.

Wer kommt in die Finalrunde und hat die Möglichkeit, dass seine Erfindung die Sache des Jahres wird? Bei den Praxistests können die Besucher mit dem neuen System arbeiten und eine Rundenzeit einlegen! Doch schafft es jeder, das Ganze zusammenzufalten, oder macht es Fältchen auf der Vorderseite?

Mehr zum Thema