Skateboard Shop

Rollbrett-Shop

""Tiffany N Gold"" Skateboard-Deck. Aus gebrauchtem Cellulose-Acetat und Skateboards. Ihr Online-Skateboard-Shop aus der Schweiz (Thun). Jede Skatehalle sollte die Möglichkeit haben, Ersatzteile und neues Material zu kaufen. Der Skate-Shop in der Kölner Südstadt!

Skateboarden: Ethnografie einer städtischen Übung - Christian Peters

Die Beziehung zwischen Skateboard fahren und der City war schon immer ambivalent. Die Skateboardfahrer werden als architektonischer, sozialer und symbolischer Ort bezeichnet, sind aber auch immer wieder Repressionsversuchen unterworfen. Aber warum ist die Beziehung zwischen Skateboarden und der City so mühsam? Welchen Stellenwert hat der Stadtraum für die Ausübung des Skateboardens?

Ist Skateboarden auch für die City relevant? Wo lernen Skateboardfahrer ihre komplizierten Manöver? Ist Skateboarden wirklich so wichtig, wie einige kritische Artikel in der Zeitung vermuten lassen? Basierend auf mehr als sechs Jahren Feldarbeit gibt die Untersuchung Einblick in die Entstehung des Skateboardens in Köln. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Sportgeographie, Weltraumforschung, sportliche Bewegungskultur und Stadtplanung.

Rad- und Fahrradanlagen, 2016

Hintergründe und Inhalte der Broschüre: Die Trendsports Skateboard, BMX und Mountainbike haben sich in den letzten Jahren durchgesetzt. Der oben genannte Roller- und Radsport entwickelt sich neben dem professionellen Bereich immer mehr zu einem Volkssport und ist zu einem festen Bestandteil der Jugend- und Bewegungs-Kultur im Objekt.

Infolgedessen werden immer mehr Skate- und Fahrradanlagen gebaut, die auch für andere Sportgeräte wie Räder, Rollstühle und dergleichen verwendbar sein sollen. Doch bei der Konzeption und dem Aufbau werden die sportpolitischen Erfordernisse und die Teilnahme von Planern und Fachleuten oft nicht ausreichend beachtet. Aus diesem Grund werden immer noch Roll- und Radsportanlagen gebaut, die von den Athleten kaum akzeptiert werden, die dann oft in den Öffentlichen Bereich und dessen Ausrüstung wechseln, was zu vielen Auseinandersetzungen zwischen Stadt, Gemeinde, Anwohnern und Athleten führt.

Eine ausreichende Versorgung mit geeignetem Skate- und Bike-Equipment kann zur Konfliktbewältigung beizutragen. Ziel dieser unter Einbeziehung der Nutzer und Interessensgruppen entwickelten Empfehlung ist es, die grundlegenden Voraussetzungen für das Planen, Bauen, Betreiben und Instandhalten von Skate- und Fahrradanlagen als Entscheidungsgrundlage für die Gestaltung künftiger Einrichtungen vorzustellen. Sie sollen die sicherheitsrelevanten Forderungen der DIN EN 14974 "Systeme für Anwender von Rollsportgeräten" erweitern und die unterschiedliche Auslegung der einzelnen Systemtypen mit ihren Vor- und Nachteilen darstellen.

Mehr zum Thema