Skateboard Verein

Klub Skateboard

Skateboard Academy Ihre Schweizer Skateboard-Schule. Aktuelles - Verein / Anfahrt / Öffnungszeiten etc. sind alle Vereine, Initiativen und Betreiber von Skateparks/Einrichtungen aus Sachsen. Mit dem Verein haben sich Ali und Filser hohe Ziele gesetzt. Man gründete einen Verein, organisierte einen Skatetag im Funpark, sammelte Unterschriften und traf sich mit dem Bürgermeister von Dornbirn.

Skateboarden und Clubs

Skateboarden und Clubs? Es gibt in Deutschland nahezu 535.000 Clubs, so dass nahezu jeder 150. Deutscher in einem oder mehreren Clubs registriert ist. Aber warum einen Skateboardclub haben? Chaotisch, unorganisiert Skateboarden (wie es oft und gern ist) und regelmäßig geplanter Clubbetrieb - paßt das überhaupt zusammen?

Dies erfährt man im Dialog mit dem Vorstand von Rollenkultur hattingen e. V. Andi Wolff! Aus einer verrückten Idee, einen Skateboardclub zu eröffnen, wurde vor etwa fünf Jahren etwas Stärkeres, ein groberes Aufbaugerüst. Es kam die Fachpresse, die uns fragt, wie weit wir mit unserem Verein und der Bochumer Stadtverwaltung sowie dem Mitveranstalter Plan-B-Sport sind.

Bei einem Verein kann man nicht nur durch das Sammeln von Zuwendungen (steuerlich absetzbar! ), staatliche Förderung, monatlichen Mitgliedsbeiträgen und Erträgen aus organisierten Veranstaltungen einiges einbringen. Zur Gründung eines Non-Profit-Vereins (was er tun muss, um steuerbegünstigte Zuwendungen und Subventionen zu sammeln), müssen die Statuten und ähnliche Unterlagen von einem Rechtsanwalt oder notariell beglaubigt werden.

Dies kann zwischen 15 und 100 Euros betragen, in unserem Falle waren es 15 Euros, dank der netten Anwaltskanzlei. Aber warum überhaupt einen Skateboardclub haben? Für unseren beliebten Breitensport werden weder Turnschuhe, Clubhaus noch fixe Übungszeiten benötigt. Wenn man den Park erweitert oder einen neuen baut, wendet sich die City höchstwahrscheinlich an den Club und nicht an einige kleine Kinder, die vermutlich auch Rollerroller steuern.

Der Skateboard Club will" statt "Ein paar Schlittschuhläufer wollen". Das Ziel der Rolle der Rollkultur Hattingen ist es z.B., im Sommer eine eigene Sporthalle zu vermieten, Grillabende und Feste zu organisieren, Gelder (Spenden, Subventionen, etc.) zu sammeln, um neue Hindernisse zu errichten, einen eigenen Wettbewerb zu organisieren, aber in den Köpfen der Gemeinde ernstzunehmen.

Dass es einen örtlichen Club gibt, merken die Mütter und Väter, deshalb ließen sie ihre Kleinen lieber auf das Skateboard gehen - "Schließlich sollte es sich auch um den Nachkommen kümmern". Seitdem nicht alles so simpel war wie man denkt, was die Vereinsgründung betrifft, hier mal ein paar Tips der Andi: - das Musterstatut aus dem ORDENTLICH Internetsurfen und so wenig wie möglich eigene Rezepturen einfügen.

Sie nehmen sich gern etwas Zeit und kommen nicht auf mich zurück. - Zieh dich richtig an, wenn du dich um die Angelegenheiten deines Clubs kümmerst, sei es im Kontakt mit dem Bürgermeister oder bei der Kontoeröffnung. Poloshirt aus dem Kleiderschrank, aber lass deinen Halsband offen und die bösen Skate-Schuhe sollten zu Haus sein.

Zum Glück nahm sich Andi eine kleine Pause von der Arbeit, so dass die Stiftung eine gute/sensible Nebentätigkeit war, für die es genügend Zeit gab. Mehrere Arbeitsstunden waren nötig, um zu den einzelnen Ämtern zu gehen, Anträge auszufüllen, die unterschiedlichen Formblätter vorzubereiten und alles zu erforschen, was zur Vereinsgründung nötig war. Deshalb ist ein Skateboardclub eine gute Sache, für die es sich auszahlt, etwas Zeit und Energie zu verlieren.

Es wird sich nicht viel vom Schlittschuhlaufen verändern, das Community-Gefühl wird möglicherweise nur noch mehr werden. Wir hoffen, dass es mehr Partys und mehr Interesse am Schlittschuhlaufen geben wird, vor allem für die Passivmitglieder. So dass man mehr Mitgliederbeiträge hat und auch Menschen in das Vereinsgeschehen miteinbezogen werden, die nicht Schlittschuh laufen, gibt es bei der Rolle Kultur Huttingen auch die Gelegenheit Passivmitglied zu werden.

Der Verein dankt dem Plan-B Skateshop sowie der Gemeinde für die Unterstützung, der Anwaltskanzlei Denis und Daum, die einen tollen Betrag und viel Zeit für die Ratschläge aufgebracht hat, der Sparbank und natürlich allen anderen Helferinnen und Mitwirkenden.

Mehr zum Thema