Slackline Baumschutz

Schutz für Slackline Bäume

Der Baumschutz unter der Schlinge, damit die Reibung der Schlinge nicht auf den Baum übertragen wird. Der DIN-Ausschuss Slacklines wird nun auch den Baumschutz berücksichtigen. Sie finden hier alle derzeit auf dem Markt erhältlichen Slackline-Baumschutzoptionen! Bei der Verwendung von lebenden Bäumen als Fixpunkte ist ein ausreichender Baumschutz unerlässlich. Um den Baum und die Slackline zu schützen.

Schutz der Bäume

Es wird empfohlen, die Slackliner um Sie herum für diese Punkte zu sensibilisieren. Das kommt allen zu Gute! Diese Forderungen ergeben sich aus der DIN 79400 (Industrienorm für Slacklines) und sind gültig als Spezifikation für solche Leinen, die in Höhe zwischen den einzelnen Baumstämmen verlegt werden. Ein Slackline-System kann die Lasten, die auf die Baume übertragen werden, einfach in 3 Klassen einteilen:

Die Schleppe ist die Zugkraft, mit der eine Slackline am Holz zupft. Die beim Slacklining auftretenden Zugbelastungen muss der Tannenbaum ohne Beschädigung aushalten können. Es ist nicht leicht, die Höchstzugkraft abzuschätzen, der ein Holz standhalten kann. Daher benutzen wir einen minimalen Durchmesser von 30cm auf der Ebene der Hülle, um sicher zugehen, dass der Stamm nicht beschädigt wird.

Wer die Belastungen in seinem Slackline-System schätzen möchte, kann sich diese Prospekte ansehen oder diesen Taschenrechner ausprobieren! Welchen Kraftaufwand die Slackline auf den Stamm ausübt, ist abhängig von der Zugkraft der Slackline, dem Baumdurchmesser und der Weite der den Stamm umgebenden Schlaufen.

Mit zunehmender Größe des Baumes und je weiter die Schlaufen, je grösser die Tragfläche der Schlaufe und je geringer der Anpressdruck. Dünne, borstige Stämme sind druckempfindlicher als dicke, borstige Stämme. Zum Schutz des Baumes ist es empfehlenswert, Schlaufen mit einer Länge von mehr als 4 cm (idealerweise aufgefächert) zu benutzen.

Zum Schutz der Baumrinde vor der Schlaufenreibung verwenden wir Baumschutz aus robusten Materialien wie z. B. Wollfilz oder Fußboden. Der Hebegurt kann so gegen den Baumschutz scheuern, ohne die Baumrinde und damit den Stamm zu schädigen. Am besten geeignet ist ein Baumschutz von 20cm hoch und 2-3m lang.

Schauen Sie in die Flugblätter, wenn Sie nicht wissen, wie so ein Baumwächter aussehen muss! Für jeden sachkundigen Faulpelz ein Muß. Wichtige Unterlagen über die Belastbarkeit der Tannen. Basis für die DIN 79400 Detaillierte Erläuterung der Wirkungsmechanismen von Schlaffseilen an Bäumen und der daraus resultierenden Handlungsempfehlungen.

Mehr zum Thema