Speedminton Netz

Schnellminton Netz

Es ist unwichtig. Ohne Netz und ohne Grenzen spielen - überall und jederzeit! Ein Badminton ohne Netz und mit einem schnelleren "Ball" - das ist Speedminton. Das Speedminton, auch Speed-Badminton genannt, gehört zu den Rückschlagspielen. Es gibt kein Netz im Speedminton.

Kreuzminton auch für Fussballtennis, Strandball, Badminton inkl. Heringe, Bag

Das Speedminton Easy Court Pro ist das einzig amtliche Wettkampfgericht des ICO. Es kann auch für andere Sportaktivitäten wie Fussballtennis, Badminton oder andere Spielarten verwendet werden. Das Speedminton Easy Court Pro ist ein 2,5cm breites, stabiles, fluoreszierendes, neongelbes Band mit Metallösen in allen 8 Nischen.

Zwei 5,5 x 5,5 Meter große Quadrate für Singles, Doubles oder Mixed können vom tragbaren und hellen Spielplatz aus aufgesetzt werden. Die Spielfläche eignet sich besonders für Rasen oder weichen Untergrund und kann z.B. auch auf hartem Untergrund verklebt werden. Das Speed Badminton/Crossminton ist die neuartige Variante zu den Sportarten Badminton, Speed Badminton und Ballsport.

In dieser noch jungen Disziplin verbindet sich das Bestmögliche aus anderen Schlägersportarten und inspiriert Jung und Alt in Clubs, Meisterschaften und Wettkämpfen auf der ganzen Welt - ohne Netz, ob drinnen oder draußen, im Freien, im Grünen oder im Freien, auf dem Tennisplatz oder am Badestrand. Am besten spielt man mit originalen Speedminton-Bällen, den so genannten Speeders und originalen Speedminton-Schlägern.

Es gibt sie in verschiedenen Versionen für unterschiedlichste Einsatzbedingungen und Spielstärke. Diese werden HELI, FUN, MATCH, CROSS und NIGHT Speed genannt. Speedminton Glow Sticks/Speedlights (vorzugsweise der NIGHT Speeder) können im Dunklen aufleuchten. Gefertigt werden die Speeders ausschliesslich in Deutschland aus hochwertigen, robusten und recycelbaren High-Tech-Kunststoffen aus der Schweiz.

Speedminton: Ohne Netz, mit Doppelfeld - sportlich

Doch beim Speedminton ist klar: Der Ursprung des Sportes ist Bill Brandes. Die Berlinerin wollte Badminton im Freien ohne Netz austragen. Es wurde ein neuer schneller und windstabiler Spielball sowie ein an den Speederball angepasster Verein entwickelt. Auch die Grundlagen der Kickbackspiele hat Brandes erfunden, die von der Firma Speedminton weiter entwickelt wurden.

Der Speedminton unterscheidet sich sehr von anderen Schlägersportarten: Ein Netz gibt es nicht und die beiden Spielflächen der Gegner sind mehr als zehn Metern voneinander entfernt. Man muss den Raser von einem zum nächsten Spielplatz treffen und erhält dafür einen Punkt, wenn der Spielball den Grund erreicht - entweder auf dem Spielplatz oder außerhalb.

Beeindruckend zu erleben war bis Sonnabend die Speedminton Weltmeisterschaft in der Hundeschule im LTTC-Rot-Weiß. Der gemischte Doppelwettbewerb wurde in diesem Jahr von der Deutschen mit Daniel Greune gewonnen. Der 34-Jährige, der in der Rangliste an fünfter Stelle steht, startet seit 2005 im Turnier. "Ich habe mein ganzes Badminton gespielt", sagt sie, "Als ich nicht mehr so tatkräftig war, begann ich zufällig mit meinen Freundinnen Speedminton zu fahren.

Auch wenn man mit dem Speedminton bisher kein Vermögen machen kann, ist sich Greenes einiges ein. Dies beweist, dass die Sportarten durchaus Potential haben und Menschen anregen." Die Speedminton will sich im Ballsport durchsetzen. In der Zwischenzeit spielt Speedminton rund zwei Mio. Spielerinnen. Deutlich geringer ist die Zahl der Profisportler, da der Nachwuchssport erst seit 2011, dem Jahr der ersten Weltmeisterschaft, von einem Verein veranstaltet und auf internationaler Ebene durchgesetzt wird.

Innerhalb von zwei Jahren verdoppelte sich die Anzahl der Mitgliederverbände von zehn auf 20, und die Anzahl der angemeldeten Turnierteilnehmer stieg von 1800 auf 2900. "Zuerst geht es darum, den Weltbund zu verstärken, noch mehr nationale Verbände und Clubs zu bilden und die Gemeinschaft zu erweitern", sagt Jennifer Greune.

"Jedenfalls wird der Sport immer professioneller."

Mehr zum Thema