Speedskating

Eisschnelllauf

Die TSG Dessau, Abt. SpeedskatingEinführung in den Sportverein und das Vereinsleben. Das ist die Fanpage der DRIV-Speedskating. de Homepage. Eisschnelllauf ist eine Disziplin im Inlineskaten.

Eisschnelllauf ist eine Rollsportdisziplin, bei der eine perfekte und harmonische Bewegung von grundlegender Bedeutung ist. Auf dieser Seite finden Sie lokale Neuigkeiten und ausführliche Berichte über Eisschnelllauf aus Kufstein.

Speedskating: Einer der besten Sportvereine Deutschlands

Mit Laethisia Schimek und Simon Albrecht im Vorraum. Aber Laethisia und Simon sind keine Amateur-Fußballer, sie sind Eiskunstläufer. Hier herrschen, so Laethisia Schimek, "außergewöhnlich gute Trainingsbedingungen". Bei den Weltmeisterschaften 2017 in Breslau hat Simon zwei Mal die Goldmedaille und einmal die Silbermedaille gewonnen, Laethisia gehörte zu den zehn Besten in zwei Wertung.

"Gestik zählt", sagt Laethisia. Wettkampf-Speedskating - das muss man sich sehr wünschen. Als Laethisia Schimek zum ersten Mal am Inlineskaten teilnahm, war sie erst zwei Jahre alt: weil sie entschlossen war, mit ihren Geschwistern zu konkurrieren. Sie ist heute 24 und sagt: "Speedskating ist mein Metier. Dass Laethisia Schimek nahezu jeden Tag auf der Strecke schult, und um deutlich zu machen, dass dies kein Freizeitbeschäftigung ist, ist dies Spitzensport.

Profi-Eisschnellläufer erzielen eine Spitzengeschwindigkeit von rund 60 Stundenkilometern. Doch Laethisia Schimek mag schnell. "Laethisia Schimek's Arbeitgeberin ist die hessische Staatspolizei, wo sie zur Sportförderung gehört. So kann sie einen großen Teil ihrer Zeit in Eisschnelllauf einbringen. Schon in Ordnung, denn es ist ja offensichtlich, dass Laethisia Schimek in Zukunft hauptberuflich als Polizeibeamtin aufzutreten hat.

Laethisia Schimek und Simon Albrecht nutzen Social Networks wie Instagram und Facebook, um das Eisschnelllaufen bekannt zu machen und neue Talenten zu begeistern. Er erhofft sich, "eine Inspirationsquelle für die kommende Generation" zu sein. Zugleich denkt er über seine Karriere nach seiner Eisschnelllaufkarriere nach. Im Moment gelingt es Simon noch, die vielen Schulungseinheiten mit den Lehrgängen und Prüfungen unter einem Dach zu vereinen.

Vor mehr als 30 Jahren begann Tobias Heinze mit dem Eisschnelllauf. "Dreißig Jahre in der Eisschnelllaufszene - über Eisschnelllaufstrecken im In- und Ausland oder über die Technik der einzelnen Skater kann er detailliert berichten. "Mit der Ausbildung junger Menschen hat Gebrüder Weiss einen weiteren Fortschritt gemacht, seit neben dem Skate Park ein Flüchtlingshaus erbaut wurde.

Er hat ein entsprechendes Schulungsangebot gemacht, nun hat er die Kinder in Ausbildungsgruppen geplant, vermittelt ihnen die Grundkenntnisse und kümmert sich um die Pflege. Für das mit 5000? dotierte Projekt will Heinrich Heine ein Trainingscamp für junge Skater auf "jeder wunderschönen Strecke in Italien oder Frankreich" organisieren. Natürlich wäre es leichter, wenn das Eisschnelllaufen in Deutschland wie in Kolumbien, der Top-Nation im Sport, wäre.

"Eisschnelllauf bot sich an. "Dagegen kommt eine Top-Speedskaterin wie Laethisia Schimek nur mit Unterstützung von Förderern zu Weltmeisterschaften; weniger erfolgreich ere Eisschnellläuferfinanzierung. Man träumt in Groß-Gerau davon, dass Eisschnelllauf endlich zum olympischen Sport wird. "Sie haben eine größere Lobby", sagt Laethisia. Laethisia Schimek konnte im Rahmen der World Games im Juni ein persönliches Gespräch mit IOC-Präsident Thomas Bach führen.

Er kam, um sich ein eigenes Bild vom Eisschnelllauf zu machen. "Laethisia Schimek sagt: "Er hörte sich enthusiastisch an. Die Dinge gehen definitiv nach oben, ich habe ein gutes Gespür! Er gewann bei den World Games eine Goldmedaille und setzte sich gegen die staatliche Förderung aus Kolumbien durch. Und Laethisia Schimek: "Es geht definitiv aufwärts, ich habe ein gutes Gefühl!"

Mehr zum Thema