Spotten Bouldern

Verspottendes Bouldern

Er sorgt dafür, dass der Boulderer nicht unkontrolliert fällt. Das Bouldern ist ein Bergsport, dessen. Und Andi Hofmann gibt Tipps rund um gesundes Abtauchen, Fallen und Spott. Weil es keine Sicherheit gibt, wird in der Regel die Hilfe eines Spötter verwendet. Das Bouldern ist die spielerischere Form des Kletterns: while.

Warum "spottet" man beim Bouldern? Er klettert und sichert.

Er sorgt dafür, dass der Boulder nicht umkippt. Dieser steht so hinter/unter dem Felsbrocken, dass er ihn im Fall eines Falles so auffangen kann, dass der Felsbrocken mit den Füssen so weit wie möglich nach vorne stößt. Fingerverletzungen durch Bouldern, welche? Ich glaube, ich habe mir beim Bouldern meinen rechten Finger gebrochen.

Die Verletzungen traten an einem ~7A-Block im Überhang / Dach mit einem 2-Finger-Griff / Loch auf. Während des Zuges bemerkte ich ein kleines "Klicken", mit dem der schmerzhafte Zustand unmittelbar eintrat. Dann brach ich gleich ab, ging nach Hause und fesselte meinen Daumen. Im Ruhezustand (d.h. leicht gekippte Finger) gibt es fast keine Schmerzen.

Dies geschieht nur, wenn ich meinen ganzen Körper strecken oder eine Hand machen will.... oder wenn ich den betreffenden Rindfinger belasten will. Zusätzlich strahlen einige der Schmerzen auf das Unterhandgelenk aus.

Und wie soll ich wirklich spotten? Ich habe es gesehen.

Inwiefern ist das Bouldern richtig? Mir ist die Aufgabe der Sturzsteuerung zwar einleuchtend, aber ich weiss nicht, wie es aus technischer Sicht aussieht. Zuerst muss man wissen, wohin der Felsbrocken fliegerisch geht, wenn er fällt, und da sollte man sich aufhalten. Ausgestreckte und leicht gebeugte Hände, zusammen liegende Hände, um den Spötter nicht zu verletzen.

Es ist am besten, eine kleine Schrittposition einzunehmen, die Beine sind gebogen. Beim Fliegen des Boulderers den Fall auf die Spielfeldmatte richten und Kraft abziehen. Guten Tag, vor 6 Monaten habe ich mir beim Training das Gelenk ausgekugelt (falsche Bewegungen in Lunges). Nach 3-wöchigem Tragen einer Schienbeinschiene und dem Ausschluss von Verletzungen der Kniescheibe und des Meniskus durch eine Röntgenaufnahme und MRT (dgn.: Bänderverletzung, Faserriss und Kniebesatz) geht es nun zur Krankengymnastik.

Einen 90° -Winkel kann ich bereits generieren, aber noch nicht reibungslos ablaufen. Vor dem Unfall habe ich 4-5 mal pro Woche/Woche trainiert (Radfahren, Joggen, Kickboxing, Fitness). Seit 20 Jahren bin ich im Sportbereich tätig und hatte nie eine solche Erkrankung. Der Physiotherapeut und Orthopäde sagt, dass es noch 6 weitere Lebensmonate dauert, bis ich wieder "richtig" durchstarten kann.

Ein komplettes Heilmittel würde Jahre in Anspruch nehmen.... Aber jetzt ist einfaches Joggen, Fahrradfahren oder Boxtraining nicht mehr möglich. Fingerverletzungen durch Bouldern, welche? Ich glaube, ich habe mir beim Bouldern meinen rechten Finger gebrochen. Die Verletzungen traten an einem ~7A-Block im Überhang / Dach mit einem 2-Finger-Griff / Loch auf.

Dann brach ich gleich ab, ging nach Hause und fesselte meinen Daumen. Im Ruhezustand (d.h. leicht gekippte Finger) gibt es fast keine Schmerzen. Dies geschieht nur, wenn ich meinen ganzen Körper strecken oder eine Hand machen will.... oder wenn ich den betreffenden Rindfinger belasten will.

Mehr zum Thema