Tischtennis Belag Dicke

Dicke der Tischtennisplatte

Beachten Sie bitte, dass fast alle Oberflächen je nach Stärke des Schwammbodens für verschiedene Spielstrategien geeignet sind. Um so dicker der Schwamm, umso schneller die Abdeckung. Spieler der klassischen chinesischen TT-Schule[u.a. nach dem Tischtennis-Belag-Test sollten sich Anfänger vorerst für den Allround-Belag entscheiden.

Die Schleudermöglichkeiten sind umso besser, je dicker die Beschichtung ist. Die richtige Tischtennisschläger sollte auf Ihr Spiel abgestimmt sein.

TT-Onlineshop | Schlägerauswahl | im Onlineshop von SCHÖLER & MICKE bestellen

Beachten Sie dabei, dass nahezu alle Oberflächen je nach Stärke des Schwammbodens für verschiedene Spiele geeignet sind. Aggressiver Topspin mit viel Speed, meist aus geringer Entfernung zum Spielfeld; Ende der Rallye mit hartem Topspin. In der Regel mit kurzen und schnellen Schlägen spielt der Angreifer in der Nähe des Tisches.

Für diesen Spielertyp sind Holzarten der Kategorie OFF, OFF+ oder OFF++ in Verbindung mit Gummis ab einer Schwammdicke von 1,9 Millimeter Pflicht. Aus diesen Strichen entwickelt er sein eigenes System und treibt seine Kontrahenten zu Irrwegen an. Die schnelle bis mittelschnelle Hübe sind möglich bei Hölzern der Klassen ALL+, OFF- und OFF- sowie bei Beschichtungen mit einer Schwammdicke von 1,9mm bis max.

Wenn es eine Möglichkeit gibt, wendet er Topspins an, die reich an Rotation und gut platziert sind. Als Alleskönner sind die kontrollierten Holzarten ALL, ALLE+ und OFF- am besten geeignet, während Beschichtungen mit einer Schwammdicke von 1,5 bis 2,1 Millimeter die optimale Wahl sein sollten. Die eigenen Irrtümer zu meiden, Abwehrschläge aus halber bis großer Entfernung zum Spielfeld zu unterbieten, die Irrtümer des Angreifers zu reizen und manchmal den gegnerischen Spielablauf durch eigene Attacken zu unterbrechen - das sind die Idealvorstellungen des Abwehrspielers.

Bezeichnet die Sprunggeschwindigkeit oder das Ballbeschleunigungsvermögen des betreffenden Schlagholzes oder der Oberfläche. HINWEIS: Bei langsameren Hüben ist die Haftung des oberen Gummis entscheidend, während bei schnelleren Hüben das Schwammpad wichtiger ist. Sie muss immer in Bezug auf die Geschwindigkeit des betreffenden Holz- oder Belagsmaterials betrachtet werden. Auch die Dicke des Belages sollte bei der Bewertung der Relativkontrolle berücksichtigt werden:

Die Dicke eines Belages ist umso größer, je rascher er ist und je weniger Kontrollmöglichkeiten er hat. Holz mit hoher Biegefestigkeit ist weniger anfällig für Vibrationen als z.B. dünneres Abwehrholz. Bei der Beschreibung des Spielgefühls einer Oberfläche ist die Festigkeit des Schwammbodens ein wichtiges Kriterium. Das härtere der Schwämmchen, das schnellere die Abdeckung.

Der Schwammboden ist umso sanfter, je länger der Belag ist und je mehr Kontrollmöglichkeiten er hat. Allerdings müssen diese Faustformeln immer in Verbindung mit den Effet-Werten, der Noppen- und Flächenstruktur und der im Belag eingebauten Technik betrachtet werden.

Mehr zum Thema