Tischtennis Erfinder

Tabellen-Tennis Erfinder

Auch als Erfinder des onomatopoetischen Namens Ping Pong gilt Gibb. Die Entwicklung des Tischtennissports und warum er sich bis heute im Breitensport fest etabliert hat, wird in diesem Beitrag beschrieben. Es gibt unterschiedliche Meinungen über die Herkunft des Tischtennisspiels. Aus dem Tennis entwickelte sich Tischtennis. Bei den Damen wird nur ein Vertreter der "Erfindernation" antreten:

Tischtennisgeschichte

Es gibt unterschiedliche Auffassungen über die Entwicklung des Tischtennissports, und die Herkunft erscheint nicht wirklich nachvollziehbar. Manche erleben die Ursprünge in Indien Ende des neunzehnten Jahrhundert, andere sagen, Tischtennis habe seinen Anfang in England genommen. Tischtennis wurde 1874 in England zum ersten Mal urkundlich genannt. Bevor das Tischtennis angekündigt wurde, wurde es vor allem vom Hochadel betrieben.

Aufgrund des für England typischen Regenwetters wurde das Tennisturnier dann in die Zimmer umgesiedelt. Als Tischtennisbälle wurden zunächst Gummi- oder Korkbälle verwendet. Es ist jedoch nicht unbestritten, dass es nicht die Franzosen waren, die das Tischtennis erdacht haben. So wie die Schweiz das Tischtennis nicht erdacht hat. Beim Verlegen von normalem Tischtennis in Innenräumen wurde der Ausdruck Raumtennis eingeführt.

Als Tischtennistische wurden Tischtennistische verwendet. Es wird auch gesagt, dass am Anfang Bucher und Pfannen als Tischtennisschläger benutzt wurden. Im Jahre 1875 stellte ein britischer Techniker die ersten Tischtennisregeln auf und veröffentlichte sie. Tischtennisgeschichte auf diesem antiken Tischtennisbild: Sehr gut zu sehen: Das ist wie beim Tennistraining. Erste Tischtennisplatten wurden aus Schweineschwarten, Kork und Schleifpapier hergestellt.

Ebenso originell waren auch einige Unternehmen, die neben dem 1891 angemeldeten Ping Pong weiteren Namen für Tischtennis erdacht haben. Die Begriffe Waff und Flim Flam sind nur einige der phantasievollen Begriffe, die alle dem Tischtennis nachgegeben haben. Im Jahre 1902 wurde der erste Gummibezug mit Nubs entwickelt und der erste Verein "Ping Pong Association" in England ins Leben gerufen.

Eine der spektakulärsten Neuerungen der Ping Pong Vereinigung war die neue Vorschrift, dass der Ping Pong Ball zuerst auf der eigenen Hälfte des Tisches aufschlagen muss. Der Internationale Tischtennisverband wurde 1926 ins Leben gerufen, und Tischtennis wurde in Europa, vor allem in Großbritannien, Deutschland und Ungarn, sehr beliebt. Mit dem Einzug des Tischtennis in Asien wurden China, Korea und Japan in den 1950er Jahren rasch zu den Vorreitern des Tischtennissports und ersetzten die Ungarn an der Spitze der Welt.

Auch wer den Topspin eigentlich erfand, ist etwas umstritten. Wieder einmal ist es unbestreitbar, dass es nicht die Schweiz war. Allmählich wurden die nationalen und internationalen Vereinigungen gegründet: 1926 wurde in London die erste Europa-Meisterschaft inszeniert.

Die besten Tischtennis-Spieler waren bis zum Zweiten Weltkrieg aus Ungarn, der Tschechoslowakei und Rumänien. Im Jahr 1988 wurde Tischtennis zu einer olympischen Disziplin.

Mehr zum Thema