Tischtennis Regelwerk

Tabellen-Tennis-Regeln

Damit Sie die offiziellen Tischtennisregeln einsehen können, haben wir hier das komplette Regelwerk für Sie zusammengestellt. Im Tischtennis spielen die Regeln eine wichtige Rolle und jeder Spieler sollte mit ihnen vertraut sein. Aufprall Der Ball muss senkrecht hinter dem Tisch hochgeworfen werden. Nach Maßgabe der ergänzenden Bestimmungen des Hessischen Tischtennisverbandes. Das Inhaltsverzeichnis einige von der Schiedsrichterabteilung des Deutschen Tischtennisverbandes bekannt gegebene Regelinterpretationen.

Die Tischtennisregeln decken fast alle Gebiete des Tischtennissports ab.

Die Tischtennisregeln decken fast alle Gebiete des Tischtennissports ab. Nachfolgend werden die folgenden Regelungen abgekürzt und vereinfacht. Nichtsdestotrotz entspricht das Reglement den amtlichen Vorschriften des international anerkannten Tischtennissports. Im Tischtennisaufschlag legt sich der Golfball auf die offene Handfläche des Schlägers. Beim Aufprall muss der Tennisball mindestens 16 cm hochgeschleudert werden.

Die Kugel muss für den Spieler einsehbar sein und darf nicht zugedeckt werden. Die Tischtenniskugel muss mit dem Racket so geschlagen werden, dass sie 1 mal auf der eigenen Hälfte des Tisches abprallt und dann auf der anderen Hälfte des Tisches erscheint. Beim Aufprall darf der Spielball nicht das Tor treffen. Berührt er das Tischnetz und kommt dann auf die Tabellenhälfte des Gegenspielers, ist es ein Netztisch.

Das ist kein Irrtum, der Serve wird lediglich wiedergegeben. Trifft der Spielball beim Aufschlagen auf das Tischtennis-Netz, aber danach nicht auf die Tabellenhälfte des Gegenspielers, ist es ein Irrtum. 1 Punkte für den Gegenspieler. Mit einer Setverlängerung von 10:10 hat jeder Tischtennis-Spieler immer nur einen Schlag auf einmal. Sobald der Gegenspieler, einmal du, einmal der Gegenspieler, einmal du....

Bei Einzelspielen können Sie den Aufschlagspieler (Ball) von jeder beliebigen Stelle auf der eigenen Hälfte des Tisches bis zu jeder beliebigen Stelle auf der anderen Seite des Tisches ausspielen. Im Doppelsitzer muss der Aufschlagspieler über Kreuz sein. Von ihrem Standpunkt aus gesehen, kommt der Spielball zuerst auf ihre rechte Hälfte des Tisches und dann auf die (aus ihrer Sicht) linke Hälfte des Gegenspielers.

Die Kugel Ihres Gegenspielers darf nur eine Hälfte des Tisches treffen und muss dann auf die andere Hälfte des Tisches zurück geschlagen werden. Die Tischtennisbälle dürfen nicht wie beim Tennisturnier "Volleyball" gespielt werden. Die Bälle dürfen nur einmal mit dem TT-Schläger ertastet werden. Trifft der Spielball bei einem Rücksprung auf das Tischtennis-Netz und dann auf die Hälfte des gegnerischen Tisches, ist der Schuss zulässig.

Falls Sie den Baseball aus Versehen mit einem Teil der Schlägerhand (der Handfläche, in der der Baseballschläger liegt) anfassen, dann ist das kein Irrtum. Die freie Hand darf den Spielball nicht anrühren. Trifft der Spielball die Kante (von oben) der Gegnerhälfte, ist dies kein Irrtum.

Für diesen Kantenschlag ist eine Entschädigung beim Kontrahenten angemessen. Allerdings darf der Spielball nicht die Tischtennisplatte berühren; dies wäre ein Irrtum und ein Punkte für den Gegenspieler. Die Tischtennisplatte kann mit beiden Armen festgehalten werden. Es ist jedoch sehr ungewöhnlich und unüblich, den Schläger mit beiden Armen zu führen.

Eine Partie endet mit 3:0 oder 3:1 oder 3:2. Ein Set geht auf 11 Zähler. Derjenige, der als erster 11 Zähler erzielt hat, ist Sieger. Ist es 10:10 im Set, gibt es eine Sätzextension. Das Set endet nicht mit 10:11 Zählern. Wer zuerst 2 Zähler im Vorteil hat, wird Sieger.

Die möglichen Resultate sind: 10:12 oder 11:13 oder 12:14 Ab einer Punktzahl von 10:10 hat jeder Teilnehmer nur noch einen einzigen Schlag statt zwei. Bei jedem Set wechselt der Tischtennistisch aus. In der letzten möglichen Gruppe eines Spieles wechselt der/die SpielerIn die Seite, sobald er/sie die Punktzahl von fünf hat.

Mehr zum Thema