Trickline

Tröpfchen

Mit dieser Trickline kann der Slackliner nun seinen "SweetSpot" selbst bestimmen. Die Trickline ist besonders bei Einsteigern im Slacklining beliebt, da es viele Einsatzmöglichkeiten gibt: Für das Tropfen empfehlen wir die folgende Slackline, wenn die Tropfkante gemeint ist. Ein Trickline kann mit jedem Riementyp und mit allen Spannmechanismen ausgestattet werden.

Tröpfchen

Bei weitem die häufigste Art der Slacklinierung ist die Trickline. Die Trickline ist besonders bei Einsteigern im Slacklining beliebt, da es viele Einsatzmöglichkeiten gibt: Vom ersten Aufstehen und Üben bis hin zu gewagten Kunststücken ist (fast) alles möglich. Beim Slacklining werden hauptsächlich zwei Werkstoffe verwendet: Polyamid und Polyamid.

Aufgrund des starken Ausdehnungskoeffizienten der Schlaffseilbahn erhöht sich die erforderliche Bauhöhe der Befestigungsstellen mit zunehmendem Abstand der Anschlagpunkte erheblich. Auch wenn das Slacklining auf einer Trickline auch für Einsteiger viel Spass macht, sollte das Verletzungsrisiko nicht außer Acht gelassen werden. Tipp: Ein 2,5 bis 3,7 cm breiter Polyester-Flachstreifen mit ca. 4% Vorspanndehnung ist besonders für Einsteiger geeignet, der auch für die ersten Absprünge auf der Schlaffseilbahn später gut geeignet sein wird.

Slackline - Slackline Typen - Landcruising | Slackline Basics - Landcruising

Wer die ersten Stufen auf der Schlaffseilbahn gehen kann, wundert sich, was als nächstes kommt. Herzlich wilkommen bei der Firma Troicklinen (auch Jumplinen). Sämtliche Kunststücke erfordern eine große Aufmerksamkeit und eine gute Beurteilung der eigenen Beherrschungsfähigkeit. Man spielt mit der Leine, aber aufgrund der hohen Spannungen hat sie auch das Potential, uns wegzuwerfen.

Grundsätzlich kann man auf jeder beliebigen Leine nahezu jeden Stich machen. Nichtsdestotrotz ist die Tropfkante wegen der großen Unfallgefahr auf kürzere (10-20m) und niedrigere (max. 1m) Leitungen beschränk. Wie die Slackliner genau aussehen, richtet sich nach den Möglichkeiten, Präferenzen und Angewohnheiten des Slackliner. Abhängig von Gurtmaterial (Dehnung und Breite), Baulänge, Zugkraft und Struktur (Höhe, Spannsystem) verhalten sich die Slacklines verschieden und beeinflussen somit das Lauf- und Springverhalten.

Ob große und lange Jumps oder große Amplitude, für eine gute Trickleistung ist eine individuelle Anpassung der Leine nach eigenen Maßstäben erforderlich. Die Dynamik (oft Polyamid-Schlauchband wie unser Matrizenband ) streckt sich wesentlich mehr und ist beim Slacklining wie frisches, weiches Kaugummi anfühlend.

Die statischen Materialien (oft Polyesterbänder) "dehnen sich wesentlich weniger aus und vermitteln den Anschein von gebrauchtem, hartem Kaugummi - gut für exakte Absprünge und Absprünge geignet, die Leine wirkt stärker und direkt. Eine wichtige Funktion für die Trickline ist die Riemenspannung. Generell wird die Durchführung der meisten Stiche mit steigender Zugkraft einfacher, da die Schlaffseilbahn weniger zum Pendeln tendiert und daher besser beherrschbar ist.

Besonders bei Sprüngen ist eine große Zugkraft und damit eine große Sprungdynamik von ausschlaggebender Wichtigkeit. Außerdem steigen die Festigkeit und die scharfen Kanten der Schnur, was das Verrutschen von Abrieb, Prellungen und unbeliebten Blumenzwiebeln erhöht. Lockere gespannten Leinen sind dementsprechend schwieriger zu beherrschen, bevorzugen aber die Stärke jener Kunststücke, die große Breiten in Längs- und Querkurvenrichtung benötigen.

Letzteres bezeichnet eine Wippbewegung in stationärer oder laufender Position ohne seitliche Auslenkung der Linie und ähnelt dem Verlauf der sinusförmigen Kurve. Die Fixierpunkte werden nach oben verschoben und die Leine wird nur eingehängt. Im unbelasteten Betrieb ist die Leitung sehr locker und schwierig zu manövrieren.

Die Leinenhöhe (in der Mitte) mit dem Drahtseil sollte also nur wenig über dem Erdboden sein, um die fallende Energie der leicht einfallenden Ausgänge niedrig zu halten. 2. In dieser Art von Spiel, ist die erste Sache, sich auf der Linie zu verschieben und die Steuerung zu haben.

Selbstverständlich können auch andere Kunststücke mit genügend Erfahrung ausgeführt werden. Generell lassen sich die dynamischen Stiche von den stationären Stichen abgrenzen. Die dynamischen Kniffe zeichnen sich durch schnelles Drehen und Springen aus - ähnlich wie Gymnastikelemente am Steg und Jumps auf dem Sprungtrampolin. Dabei ist die gewagte Kunstakrobatik keine Herausforderung, denn einige "statische" Kunststücke sind schwieriger, als es auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Die stilsichere Aneinanderreihung verschiedener Kniffe, so genannter Combos, wird immer wichtiger. Das reicht von Video-Beiträgen auf relevanten Websites bis hin zu Diskussionsrunden in Diskussionsforen über Ihre Slackline-Freunde in Ihrem Heimpark. Aber man braucht keine Definition und Klassifizierung, um sich mit der Schlupflinie wohl zu fühlen und seinen eigenen Style zu haben.

"Was bin ich beim Slacklinen" ist eine Fragestellung, die man sich von Zeit zu Zeit stellt, um seinen eigenen Horizont zu erweitern, sich selbst und damit auch den Golfsport zu entwickeln.

Mehr zum Thema