Wäscheparfüm

Waschparfüm

Dieser Artikel erklärt, was Wäscheparfüm ist und wofür es verwendet wird. Wer ein lang anhaltendes Parfüm für seine Kleidung möchte, kann es neben dem Waschmittel in die Waschmaschine geben. Frische Wäsche Das Wäscheparfum Eau de Parfum für Ihre Wäsche Ihre Nase wird ein Auge zudrücken. Lavendel-Wäscheparfüm für fein duftende Wäsche. Chemikalienscheiße waschen und jetzt Wäscheparfum?

Unstoppables Lenor - was für eine duftende Umweltauswirkung!

"Die Lenor Unstoppables" von der Firma P&G sollen für einen noch frischer wirkenden Duft der Wäsche stehen. Unsere Schlussfolgerung: Das Erzeugnis ist ein "worst case" für Mensch und Natur. Lenor Unstoppables", die kräftig riechenden Wäschepellets, werden von der Firma P&G als Produktneuheit beworben. Doch die " Waschperlen " sind sehr kostspielig und umweltbelastend.

Das Verbraucherzentrum rät davon ab, Wäscheparfüm zu verwenden. Konventionelle Reinigungsmittel sind für reine Wäscherei vollkommen ausreichend. Seit geraumer Zeit bietet uns die Firma Lenor & Gamble eine Produktneuheit: die "Lenor Unstoppables". Es handelt sich um Wäscheperlen, die für einen noch frischer wirkenden Wäschegeruch stehen sollen und - laut Anzeigen von P&G - mit "bis zu 12 Schwangerschaftswochen ultimativer Frische" rechnen können.

Nach Angaben des Herstellers sollten einer Waschmaschine - neben dem üblichen Reinigungsmittel und Weichspülmittel - bis zu drei Kapseln Duftstoffperlen zugesetzt werden. Das ist für uns ganz schön überzogen und ein "worst case" für die Umgebung! Schon geringe Mengen an Stoffen, die in die Umgebung freigesetzt werden, sind in relativ hoher Konzentration bei Mensch und Tier zu beobachten.

Amy Sedaris füllt die Dosierungskappe und schmeißt eine große Anzahl der "Perlen" in die Waschtrommel. Dieses Wäscheduftstoff ist völlig unbedenklich und kann in großen Stückzahlen eingenommen werden. Umgekehrt ist es aber so: Jede Verwendung dieser kleinen "Perlen" belastet unsere Umgebung unnötig.

Andererseits: Wer, wie P&G auf dem Blatt, seine ambitionierten Ziele der Nachhaltigkeit inszeniert, muss auch danach vorgehen. Fünf Problemstoffe sind in den "Lenor Unstoppables" enthalten: Tatsache ist: Das Wäscheparfüm für Forschungszwecke in unserem Hause ist definitiv eine Belastung und verursacht Kopfzerbrechen.

Aber nicht nur die Umgebung, sondern auch die Konsumenten müssen für das Wäscheparfüm aufkommen. Der Wäscheduft ist im Behälter von 275 g für oft 6,99 EUR zu haben. Auf der Produktrückseite legt die Firma jedoch einen Deckel von 18 g fest, was fast der halben Größe ist. Werden die Herstellervorgaben zugrunde gelegt, kann der Packungsinhalt mit ca. 15 Waschungen beladen werden, wenn die maximale Dosierung laut Aufkleber ("3 Kappen") nur 5 Waschungen beträgt.

Das bedeutet, dass die "Duftbombe" pro Waschgang mind. 47 Cents kosten muss, die maximale Dosierung beträgt bis zu 1,40 EUR pro Waschgang. Unserer Meinung nach ist das ein überhöhter Wert und macht die Wäscherei wirklich kostspielig. Zum Vergleich: Wenn eine Wäscherei mit Lenor-Waschmittel und Weichspülmittel durchschnittlich 31 Cents kosten, beträgt der Wäscheduft darüber hinaus 78 Cents.

Das macht die Wäscherei rund 150 prozentig teuerer. Derjenige, der die maximale Dosierung einsetzt, bezahlt pro Waschgang 1,71 EUR. Bei den namenlosen Kompaktwaschmitteln, die in Versuchen oft ebenso gut funktionieren wie bei Markenwaschmitteln, und ohne Weichspülmittel - was aus Umweltgründen empfohlen wird - beträgt die Waschgebühr nur etwa 12 Cents. Daraus ergibt sich ein Mindestpreis von 0,78 EUR pro Waschgang, bei drei Verschlüssen gar 1,71 EUR pro Waschgang.

Wegen der vielen Problemdüfte im Wäscheparfüm sind mehrere Symbole mit Warn- und Hinweiszeichen auf der Verpackung vorzusehen. Die Lenor Unstoppable von Procter & Gamble sind aus unserer Perspektive aus vielen verschiedenen Blickwinkeln gegenstandslos. Zudem sind die "Unaufhaltsamen" sehr kostspielig und können aus diesem Grund als "Parfüm" an uns abgegeben werden.

Jeder, der den Geruch frischer, an der Frischluft getrockneter Waschmittel mag, wird mit ruhigem Gewissen das " Unaufhaltsame " im Verkaufsregal stehen haben.

Mehr zum Thema