Welche Rollen für Longboard

Die Rollen für Longboard

Bei der Auswahl der perfekten Rollen für das Longboard können keine Verallgemeinerungen vorgenommen werden. Als Onlineshop für Indoor- und Outdoor-Sportarten finden Sie bei uns alles für Ihren Lieblingssport. Ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Walzen ist in erster Linie der Einsatzbereich. Sehr wichtig ist die Härte der Longboard-Rollen. Das hellste LED rollt in der Welt!

!!!

Was sind die besten Rollen?

Für die richtige Rollenauswahl für das Longboard sind keine Generalisierungen möglich. Die Ursache dafür ist klar: Es gibt eine große Anzahl unterschiedlicher Rollen, die sich in den einzelnen Bereichen wiederfinden. Wer die besten Räder für sein Longboard sucht, muss sich darüber im Klaren sein, welche Merkmale welches Handling verursachen und was dadurch nicht möglich wird.

Weil man nur dann mit Gewissheit behaupten kann, die besten Rollen zu haben. Bei der Auswahl der besten Rollen sollten Sie jedoch nicht nur überlegen, welchen Style Sie verwenden, sondern auch, wo Ihr Longboard eingesetzt werden soll. Alle diese Aspekte sind wichtig und müssen berücksichtigt werden.

Nicht jeder Langboarder hat die besten Rollen. Es ist viel entscheidender, dass Sie wissen, was Sie wollen und die Rollen entsprechend auswählen. Allerdings kann die große Vielfalt bei der Radauswahl rasch einschüchtern.

In der folgenden Tabelle findest du die besten Rollen für dein Longboard. HärtegradDer Grad der Härte hat einen signifikanten Einfluß auf die Handhabung des Langfaserplatten. Bei den meisten Rädern liegen die Werte zwischen 75 und 88 A. Die Räder sind umso schwerer, je größer die Anzahl ist. Die weichen Rollen sind für lange Distanzen geeignet, da sie Ungleichmäßigkeiten egalisieren und trotzdem gut rollen.

Die Nachteile dieser Räder sind der schnelle Verschleiß. Auch härtere Rollen sorgen für eine härtere Fahrweise. Die weichen Rollen sind für die Stile Cruisen, Tanzen und Kür geeignet, da sie viel Halt haben. Für Abfahrt und Carving werden verstärkt härtere Rollen verwendet. Im Skateparcours sind Sie auch mit schweren Rädern besser zurechtgekommen.

Analog zum Grad der Härte gibt es auch große Durchmesserunterschiede bei den Walzen. Übliche Longboard-Räder sind zwischen 60 und 101 Millimeter groß. Als Faustregel gilt: Je grösser die Walze, umso glatter läuft das Longboard. Die Walze wird um so kleiner, je kleiner sie ist, je rascher sie wird. Auch die Grösse hat Einfluss auf den Verschleiß der Räder und die Beanspruchung der Kugel.

Grosse Räder sind ideal, wenn Sie es lieber leise und komfortabel mögen. Der große Druchmesser erleichtert das Befahren unebener Straßen. Die kleinen Räder sind unentbehrlich, wenn Sie rutschen oder slalomfahren wollen. KantenformEs gibt zwei verschiedene Kantenformate für Longboardrollen: Wer mit seinem Longboard gleiten möchte, braucht Räder mit gerundeten Ecken.

AuflageflächeDie Rollen des Longboards haben nicht nur einen unterschiedlichen Querschnitt, sondern auch eine andere Breite. Diese Größe ist entscheidend für die Kontaktfläche, die ihrerseits die Griffigkeit des Longboards mitbestimmt. Als Faustregel gilt: Je grösser die Kontaktfläche, je mehr Sicherheit, aber auch je länger die Longboardfahrten. Die große Kontaktfläche sorgt für ein Höchstmaß an Grippe.

Daher sind diese Rollen besonders für Kreuzer und Langboarder geeignet, die gerne lange Strecken zurücklegen. Achtung: Durch den hohen Grip sind die Langbretter recht zäh. Wenn die Räder jedoch recht eng sind, sind Sie weniger und auch weniger schnell auf der Straße. Nachteilig ist, dass die Walzen rascher brechen und schwieriger zu managen sind.

Mehr zum Thema